Gartenarbeit

Wie man Löwenzahn pflanzt

Löwenzahn ist ein Name, der mehreren Pflanzen der Gattung Taraxacum gegeben wird , die viele Arten umfassen, wobei die häufigste die Art Taraxacum officinale ist . Gegenwärtig wächst diese Art spontan in verschiedenen Regionen des gemäßigten oder subtropischen Klimas der Welt, wird jedoch im Allgemeinen als Nahrung ignoriert. Gemüse mit bitterem Geschmack, deren Blätter normalerweise roh, gekocht oder geschmort gegessen werden. Seine Blüten und Wurzeln können auch roh oder gekocht gegessen werden. Seine Wurzeln, Blätter und Blüten werden auch als Zutaten für die Herstellung einiger alkoholischer oder alkoholfreier Getränke verwendet, einschließlich einiger Biersorten. Geröstet und gemahlen können die Wurzeln als Kaffeeersatz verwendet werden. Die Pflanze wird auch als Heilkraut verwendet.

Viele Löwenzahnarten sind essbar und der aus einigen Arten gewonnene Latex kann zur Herstellung von Naturkautschuk verwendet werden.

Klima

Löwenzahn wächst am besten in gemäßigten oder subtropischen Klimazonen und hält sehr niedrigen Temperaturen stand, obwohl er alle Blätter verliert.

Helligkeit

Es kann in direktem Sonnenlicht oder im Halbschatten angebaut werden.

Boden

Es kann in fast jeder Bodenart angebaut werden, wächst aber besser, wenn der Boden gut entwässert, tief, fruchtbar und reich an organischen Stoffen ist. Die Pflanze ist auch ziemlich tolerant gegenüber dem pH-Wert des Bodens, es wird jedoch ein pH-Wert zwischen 5 und 6,8 ​​empfohlen.

Bewässerung

Bewässern, um den Boden immer feucht zu halten, ohne eingeweicht zu werden.

Pflanzen

Am besten am endgültigen Standort des Gartens säen. Bei Aussaat in Saatbeeten und anderen Behältern sollte die Transplantation erfolgen, sobald die Sämlinge gehandhabt werden können. Die Samen müssen auf der Oberfläche des Bodens verbleiben oder können nur von einer leichten Schicht gesiebten Bodens oder Sägemehl bedeckt werden. Die Keimung kann zwischen fünf Tagen und drei Wochen dauern.

Obwohl weniger häufig, kann Löwenzahn auch mit Wurzelstücken vermehrt werden.

Der Abstand zwischen den Pflanzen kann 35 cm betragen. Der Löwenzahn kann in Töpfe gepflanzt werden, sie müssen jedoch mindestens 30 cm hoch sein, damit die Pflanze angemessen wachsen kann, da die Primärwurzel dieser Pflanze stark wächst und im Boden eine Tiefe von mehr als 1 m erreichen kann.

Anbau

Entfernen Sie invasive Pflanzen, die um Ressourcen und Nährstoffe konkurrieren.

Löwenzahn ist eine invasive Pflanze, die bei einigen Kulturen Probleme verursachen kann. Um Ihre Pflanzen unter Kontrolle zu halten, müssen die Blumen immer geerntet werden, damit sich keine Cypselas mit den Papi bilden (die getrockneten Früchte mit den „Fallschirmen“, die jeweils einen Samen enthalten). Wenn Samen benötigt werden, ernten Sie, sobald sie gebildet sind. Cypselas werden leicht vom Wind zerstreut, wenn sie reif sind.

Obwohl es als invasive Pflanze angesehen wird, die in Gärten, Plantagen und Weiden verbreitet ist, kann seine Anwesenheit in einigen Fällen von Vorteil sein, da es eine gute Begleitpflanze für andere Kulturen sein und sowohl als Nahrung für Menschen als auch für Tiere dienen kann.

Um sie weniger bitter zu machen, können die Blätter gebleicht werden, wobei die Pflanze mit einem Eimer oder einem anderen völlig undurchsichtigen Behälter bedeckt wird, wodurch verhindert wird, dass die Pflanze Licht empfängt.

Ernte

Es wird allgemein empfohlen, dass die Blätter nach 90 Tagen geerntet werden, jüngere Pflanzenblätter sind jedoch weniger bitter.

Die stärker entwickelten Blätter, die bitterer sind, können in gekochten, sautierten, gerösteten oder gebratenen Gerichten gegessen werden. Die neueren Blätter sind etwas weniger bitter und zarter und können roh in Salaten gegessen werden. Gebleichte (stiolate) Blätter werden geerntet, wenn sie eine gelb-weiße Farbe haben. Die Blüten können geerntet und eingefroren werden, bis sie die erforderliche Menge erreicht haben, oder sie können gemischt mit den Blättern verwendet werden. Die Wurzeln können nach ca. einem Jahr geerntet werden.

Wildpflanzen sind auch essbar, obwohl sie normalerweise bitterer sind als die gewachsenen. Es muss jedoch darauf geachtet werden, keine mit Pestiziden oder anderen giftigen Substanzen kontaminierten Pflanzen zu ernten.

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba