Gartenarbeit

Wie man Porongo oder Kürbis pflanzt

Lagenaria siceraria

Porongo ist auch als Kürbis bekannt, und dies führt oft zu Verwirrung, da dieser beliebte Name auch für eine andere ganz andere Pflanze verwendet wird, die Baumart Crescentia cujete , auch Cuia-Baum genannt.

Der Porongo oder Kürbis ist eine kräftige Rebe, deren Zweige 3 bis 10 m lang werden können. Es gibt eine Vielzahl von Formen und Größen von Früchten in dieser Art, die eine der ältesten von der Menschheit kultivierten Pflanzen ist und seit mindestens achttausend Jahren kultiviert wird. Es ist auch eine der wenigen krautigen Pflanzen, die sowohl in der alten als auch in der neuen Welt vor europäischen Seereisen nach Amerika angebaut wurden. Die lange Geschichte des Anbaus macht es schwierig, seinen Ursprung zu bestimmen, aber neuere Forschungen zeigen, dass es sich möglicherweise um eine Pflanze mit Ursprung im südlichen Afrika handelt.

Die Früchte, die von klein und rund bis groß und lang variieren können und zwischen zehn Zentimetern und mehr als einem Meter lang sind, werden zur Herstellung von Behältern verwendet (zum Beispiel der Chimarrão-Kürbis in Südbrasilien und in anderen Ländern im Süden von Brasilien Südamerika), Musikinstrumente (zum Beispiel die indische Sitar) und zur Herstellung von Kunsthandwerk (zum Beispiel die stumpfen Kumpels der Türkei).

Es können sowohl unreife Früchte und Samen, junge Blätter als auch die Spitzen von Zweigen verzehrt werden. Die unreifen Früchte einiger kultivierter Sorten eignen sich besser zum Verzehr als die Früchte anderer, die im getrockneten Zustand besser für andere Zwecke geeignet sind, und einige in Asien angebaute Sorten gelten als von bester Verzehrqualität. Junge Blätter und Astspitzen können gekocht oder sautiert gegessen werden. Unreife Früchte können auf viele verschiedene Arten zubereitet werden, z. B. gebraten oder gekocht, und können in Suppen und Konfitüren oder sogar zur Saftherstellung verwendet werden. Ungewöhnlich bittere Früchte müssen jedoch weggeworfen werden, da sie nicht zum Verzehr geeignet sind, insbesondere in Form von Saft, da sie eine hohe Konzentration an Cucurbitacinen enthalten können, die giftige Substanzen sind.

Die Blüten dieser Art sind weiß, wobei männliche und weibliche Blüten auf derselben Pflanze getrennt sind. Weibliche Blüten enthalten bereits eine kleine Frucht an der Basis der Blüte (eigentlich den Eierstock der Blüte, der sich nach der Bestäubung zur Frucht entwickelt). Männliche Blüten haben nur einen langen, dünnen Stiel (der Blütenstiel, der bei weiblichen Blüten kürzer ist). Die Blüten öffnen sich in der Dämmerung und können am nächsten Tag mehrere Stunden geöffnet bleiben. Blumen werden hauptsächlich nachts von Motten bestäubt, können aber auch morgens von Bienen, Käfern und Hummeln oder Hummeln bestäubt werden.

Klima

Es wird in praktisch allen Regionen des tropischen und subtropischen Klimas der Welt angebaut und kann in jeder Region ohne Frost und sehr niedrige Temperaturen angebaut werden, obwohl es am besten bei Temperaturen zwischen 18 und 30 ° C wächst. In kälteren Regionen kann es in den heißesten Monaten des Jahres und bei Bedarf in Gewächshäusern angebaut werden.

Helligkeit

Es braucht direktes Sonnenlicht.

Boden

Der Boden sollte gut entwässert sein und im Idealfall leicht, fruchtbar und reich an organischen Stoffen sein. Diese Pflanze ist tolerant gegenüber dem pH-Wert des Bodens, aber das Ideal ist ein pH-Wert zwischen 6 und 7.

Bewässerung

Bewässern Sie, um den Boden immer feucht zu halten, aber vermeiden Sie, dass er durchnässt bleibt.

Pflanzen

Der Kürbis oder Porongo wird aus seinen Samen vermehrt. Öffnen Sie 30 bis 45 cm tiefe Gruben, düngen Sie sie nach Bedarf, um die Nährstoffmängel des Bodens auszugleichen, und schließen Sie sie wieder. Säe zwei bis fünf Samen pro Loch in einer Tiefe von 1 bis 2 cm in den vorbereiteten Boden. Es ist auch möglich, Sämlinge, Säcke für Setzlinge oder kleine Töpfe zu säen und die Sämlinge zu verpflanzen, wenn sie eine Höhe von 15 bis 20 cm erreichen. Unter geeigneten Bedingungen kann die Keimung in weniger als einer Woche erfolgen.

Der empfohlene Abstand zwischen den Pflanzen variiert stark mit der kultivierten Sorte und mit der Art und den Bedingungen des Anbaus. Er liegt zwischen 2 und 4 m zwischen den Kulturlinien und zwischen 1 und 3 m zwischen den Pflanzen und ist für die Kulturpflanze kleiner. und höher für Unterholz.

Anbau

Diese Pflanze kann ohne Abstecken gezüchtet werden, wobei Zweige auf dem Boden wachsen. Ideal ist es jedoch, sie so zu züchten, dass sie auf Zäunen, Spalieren oder Lauben wachsen kann, die Produktivität flächenmäßig erhöht und die Früchte nicht mit dem in Kontakt kommen Boden.

Entfernen Sie vorsichtig eindringende Kräuter, die um Ressourcen und Nährstoffe konkurrieren, da die Wurzeln dieser Pflanze relativ flach sind.

Wenn keine Insekten für die Bestäubung vorhanden sind, kann dies manuell erfolgen, indem männliche Blüten gepflückt und die weiblichen Blüten leicht berührt werden, so dass die mit Pollen bedeckten Staubbeutel mit dem Stigma der weiblichen Blüte in Kontakt kommen. Es ist auch möglich, beispielsweise eine Bürste mit weichen Borsten zu verwenden, um Pollen von männlichen Blüten auf weibliche Blüten zu übertragen.

Ernte

Der Beginn der Ernte der zum Verzehr bestimmten Früchte erfolgt 60 bis 120 Tage nach dem Pflanzen. Die zum Verzehr bestimmten Früchte werden geerntet, wenn sie gut entwickelt, aber noch unreif sind, wobei immer einige Zentimeter des Stiels (Stiels) an den Früchten haften bleiben, damit sie länger haltbar sind. Die Ernte muss häufig erfolgen, damit die Früchte den idealen Erntepunkt nicht überschreiten, und kann beispielsweise alle 3 oder 4 Tage durchgeführt werden.

Es kann zwei oder drei Monate dauern, bis die Früchte gereift und getrocknet sind. Wenn die Frucht reift, trocknet das Fruchtfleisch und die Haut härtet aus und wird hohl. Die vollständig getrockneten Früchte, die beim Schütteln lose Samen enthalten, können geschnitten oder perforiert werden, so dass die Samen entfernt werden können und das Innere der Früchte abgekratzt wird, um sie alle zu lösen. Zu diesem Zeitpunkt können die Kürbisse zur Herstellung von Behältern, Musikinstrumenten usw. verwendet werden.

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba