Gartenarbeit

Wie man Quinoa pflanzt

Chenopodium quinoa

Quinoa oder Quinoa ist eine Pflanze, die ursprünglich aus den Anden stammt und seit Tausenden von Jahren angebaut wird. Diese Pflanze ist leicht zu züchten und kann eine Höhe von 1 bis 2 m erreichen. Sowohl Samen als auch Blätter sind essbar. Die Samen sind sehr nahrhaft und können auf die gleiche Weise wie Reis zubereitet werden, obwohl sie zuerst verarbeitet werden müssen, um ihre Saponin-Oberflächenschicht zu entfernen. Dank dieser bitteren Saponinschicht vermeiden Vögel das Fressen der Samen auf dem Feld, sodass kaum Schutzmaßnahmen erforderlich sind. Die Blätter und Spitzen der Zweige können gekocht oder sogar roh gegessen werden, solange sie nicht in übermäßigen Mengen vorhanden sind, da sie eine hohe Konzentration an Oxalsäure enthalten.

Klima

Quinoa kann je nach Sorte über einen weiten Temperaturbereich wachsen. In den Anden ist es nicht ungewöhnlich, nachts Temperaturen nahe Null Grad Celsius und tagsüber Temperaturen nahe 30 ° C standzuhalten. Temperaturen über 32 ° C während der Blüte können jedoch die Bestäubung beeinträchtigen und die Samenproduktion unmöglich machen. Starke Regenfälle können die Produktivität erheblich beeinträchtigen, wenn sie zur Erntezeit auftreten.

Die meisten Sorten wachsen am besten in großen Höhen mit mäßig heißen Tagen und kalten Nächten, aber es gibt Sorten, die auch in Küstenregionen und in verschiedenen Klimazonen gut wachsen und produzieren.

Helligkeit

Es braucht direktes Sonnenlicht und wächst im Schatten nicht gut.

Boden

Kultivieren Sie vorzugsweise in tiefen, fruchtbaren, gut durchlässigen Böden, die reich an organischen Stoffen sind und einen pH-Wert zwischen 6 und 8,5 aufweisen. Es kann jedoch auch in sauren oder schlecht fruchtbaren Böden angebaut werden.

Bewässerung

Zu Beginn der Kultivierung bewässern, um den Boden feucht zu halten, ohne jedoch eingeweicht zu werden. Wenn diese Pflanze gut entwickelt ist, ist sie resistent gegen Dürreperioden, so dass die Bewässerung spärlich sein kann.

Pflanzen

Die Samen werden normalerweise an der endgültigen Stelle in getrennten Reihen von 25 bis 50 cm ausgesät, wobei die Samen 0,5 bis 1 cm tief im Boden verbleiben. Der Abstand zwischen den Pflanzen kann 10 bis 30 cm betragen. Ein kleinerer Abstand führt zu kleineren und gleichmäßigeren Pflanzen, was die Ernte erleichtert (insbesondere in mechanisierten Plantagen). Ein größerer Abstand erzeugt größere und weniger gleichmäßige Pflanzen. Die Samen keimen schnell, normalerweise in 3 bis 5 Tagen.

Anbau

Entfernen Sie invasive Pflanzen, die um Ressourcen und Nährstoffe konkurrieren, insbesondere im ersten Monat der Kultivierung, wenn Quinoa langsamer wächst.

Ernte

Junge Blätter können zum Verzehr als Gemüse geerntet werden, aber übermäßiges Ernten von Blättern kann die Samenproduktion verringern.

Die Zeit bis zur Ernte variiert stark je nach Sorte und Anbaubedingungen und reicht von 90 bis 180 Tagen. Die Rispen müssen geerntet werden, wenn sie ihre Farbe ändern und sich die Samen lösen. Reiben Sie einige Rispen zwischen Ihren Händen. Wenn sich einige Samen lösen, ist es Zeit zu ernten. Bei der manuellen Ernte werden die Rispen an einem trockenen und belüfteten Ort belassen, um das Trocknen einige Tage lang zu beenden, und dann geschlagen, um alle Samen zu lösen.

Die Samen müssen vor dem Verzehr gewaschen werden, um die Saponinschicht zu entfernen. Dazu können die Samen mehrere Stunden in Wasser getaucht werden, wobei Änderungen vorgenommen werden, bis das Wasser nicht mehr schäumt. Das Wasser, in das die Samen eingetaucht wurden, kann als Insektenschutzmittel verwendet und in einem Gemüsegarten auf Gemüse gesprüht werden.

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba