Gartenarbeit

Wie man schwarzen Pfeffer pflanzt

Piper nigrum

Schwarzer Pfeffer, auch bekannt als schwarzer Pfeffer und runder Pfeffer, ist eine in Indien beheimatete Kletterpflanze, die eine Höhe von 4 Metern erreichen kann. Die Drupa-Früchte werden nach dem Reifegrad und der Behandlung klassifiziert, was zu unterschiedlichen Geschmacksrichtungen und unterschiedlichen Verwendungsmöglichkeiten beim Kochen führt.

Klima

Schwarzer Pfeffer oder schwarzer Pfeffer ist eine mehrjährige Pflanze mit einem feuchten tropischen Klima. Daher haben die für den Anbau am besten geeigneten Regionen das ganze Jahr über Temperaturen über 23 ° C mit regelmäßigen Niederschlägen und hoher relativer Luftfeuchtigkeit. Es kann jedoch in anderen Regionen angebaut werden, solange die Temperatur niemals unter 15 ° C liegt, oder es kann in akklimatisierten Gewächshäusern angebaut werden.

Helligkeit

Diese Pflanze kann unter direkter Sonneneinstrahlung oder im Halbschatten gezüchtet werden.

Boden

In gut durchlässigen, tiefen, fruchtbaren Böden kultivieren, die reich an organischen Stoffen sind. Der ideale pH-Wert des Bodens liegt bei 5,5 bis 6,0.

Bewässerung

Bewässern, um den Boden feucht, aber nicht eingeweicht zu halten.

Pflanzen

Das Pflanzen erfolgt normalerweise zu Beginn der regnerischsten Jahreszeit. Obwohl das Pflanzen durch Samen erfolgen kann, werden diese selten verwendet, da die Sämlinge länger brauchen, um zu wachsen und zu produzieren, und weil aus Samen geborene Pflanzen möglicherweise nicht die Eigenschaften und die Produktivität der Mutterpflanze aufweisen. Daher erfolgt das Pflanzen von schwarzem oder schwarzem Pfeffer normalerweise durch Stecklinge.

Die Zweige, die zur Vermehrung der Pflanzen verwendet werden, müssen einen Durchmesser von etwa 1 cm, eine Länge von 25 bis 50 cm und mindestens 3 Knoten haben. Diese können in Töpfe, Plastiktüten für Setzlinge oder andere Behälter gepflanzt werden, wobei der Boden gut feucht gehalten wird, bis die Sämlinge Wurzeln schlagen. Wenn die Sämlinge gut entwickelt sind, was drei oder vier Monate dauert, werden sie an den endgültigen Ort verpflanzt. Der empfohlene Abstand zwischen den Pflanzen beträgt 2 bis 3 Meter.

Schwarzer Pfeffer oder schwarzer Pfeffer können in großen Töpfen angebaut werden, aber die Produktivität ist gering, wenn sie so angebaut werden.

Anbau

Der schwarze Pfeffer oder der schwarze Pfeffer, der eine Kletterpflanze ist, benötigt Stützen, um sein Wachstum zu unterstützen. Dies sind normalerweise Holzstangen oder Betonsäulen mit einer Höhe von etwa 2,2 bis 3 Metern, die aber auch Traversen oder sogar Bäume sein können. Zu Beginn der Kultivierung muss die Pflanze an den Träger gebunden werden, um zu verhindern, dass sie herunterfällt und fällt oder mit dem Gewicht des Laubes bricht.

Entfernen Sie vorsichtig invasive Pflanzen, die um Nährstoffe und Ressourcen konkurrieren, um die Oberflächenwurzeln der Pfefferpflanze nicht zu beschädigen.

Die Spitze des Hauptzweigs kann beschnitten werden, wenn sie die Oberseite des Trägers erreicht, um eine weitere Verzweigung der Pflanze zu induzieren.

Ernte

Die Pflanze beginnt erst ab dem dritten bis fünften Anbaujahr gut zu produzieren und kann von da an bis zu zwanzig Jahre lang zwei Ernten pro Jahr in Regionen mit angemessenem Klima erzielen. Die Früchte werden nach der Art des Pfeffers geerntet, den Sie erhalten möchten.

Um schwarze Paprikaschoten zu erhalten, werden die Früchte unreif, noch vollständig grün geerntet und mehrere Tage in der Sonne trocknen gelassen oder mit Hilfe geeigneter Geräte getrocknet, bis sie faltig und geschwärzt werden.

Um grüne Paprikaschoten zu erhalten, werden die Früchte auch unreif geerntet und noch frisch verwendet oder Prozessen unterzogen, die die natürliche Farbe der Früchte beibehalten, wie Gefriertrocknen oder Einmachen.

Um weiße Paprika zu erhalten, werden die Früchte geerntet, wenn sie rötlich, bereits reif oder fast reif sind. Diese werden in Baumwollsäcke gegeben und länger als eine Woche in Tanks mit fließendem Wasser belassen, damit sich die Epidermis und das Fruchtfleisch zersetzen können und am Ende des Prozesses nur die Samen übrig bleiben. Andere mechanische oder chemische Verfahren können ebenfalls verwendet werden, um die Samen vom Fruchtfleisch zu trennen. Die Samen werden dann ein oder zwei Tage in der Sonne gelassen, um zu trocknen.

Um rote Paprika zu erhalten, werden die Früchte im reifen Zustand geerntet und normalerweise in Konserven aufbewahrt, obwohl sie auch lyophilisiert werden können.

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba