Gartenarbeit

Wie man Tomaten pflanzt

Solanum lycopersicum , früher Lycopersicum esculentum genannt

Tomate ist eine der am meisten kultivierten Früchte der Welt, mit Tausenden von Sorten, die sich in Form, Größe, Farbe und Geschmack unterscheiden.

Die Tomate wurde lange vor den europäischen Seereisen in den Anden, Mittelamerika und Mexiko angebaut und im 16. Jahrhundert nach Europa eingeführt. Sie wurde zunächst als Zierpflanze in Gärten angebaut, da sie ursprünglich als nicht zum Verzehr geeignet angesehen wurde, da es sich um eine Pflanze handelt aus der Familie der tödlichen Belladonna ( Atropa belladonna ), der Familie der Solanaceae, zu der auch andere giftige Pflanzen gehören. Tatsächlich enthalten die Blätter und Stängel der Tomate das Alkaloid Tomateina, und sogar die unreifen Früchte enthalten diese Substanz, jedoch in geringen Mengen, so dass der Verzehr von grünen Tomaten normalerweise keine Vergiftung verursacht, obwohl dies theoretisch auftreten kann, wenn sie verzehrt werden in grossen Mengen.Darüber hinaus gibt es einige Studien, die darauf hinweisen, dass ein moderater Verzehr von Tomaten gesundheitliche Vorteile hat. Wenn die Tomate reift, nimmt die Konzentration dieses Alkaloids in der Frucht stark ab.

Derzeit angebaute Tomaten variieren stark in ihrer Größe und reichen von kleinen Brombeeren mit einem Durchmesser von etwa 5 mm bis zu großen Tomaten mit einem Durchmesser von über 10 cm. Sie variieren auch stark in ihrer Form und reichen von runden, flachen Tomaten bis zu ovalen, länglichen, eckigen Tomaten, birnenförmigen Tomaten und hohlen Tomaten, die einer Paprika ähneln. Was die Farbe betrifft, sind Tomaten normalerweise rot, wenn sie reif sind, aber es gibt Sorten mit gelben, orangefarbenen, rosa, weißen, cremefarbenen, lila Früchten und Tomaten, die im reifen Zustand grün bleiben, zusätzlich zu zweifarbigen, gestreiften Tomaten.

Das Hauptmerkmal, das bei Tomaten variiert, ist die Wuchsform, wobei ein Teil der Sorten eine bestimmte Gewohnheit hat, Dickicht bildet und in kurzer Zeit alle Früchte produziert, und ein anderer Teil der Sorten eine unbestimmte Gewohnheit mit Zweigen hat, die Sie wachsen mehrere Meter weiter, müssen abgesteckt werden und produzieren weiterhin Früchte, während die Pflanze wächst (die größte aufgezeichnete Tomate hat eine Länge von fast 20 m erreicht). Zusätzlich zu diesen beiden Hauptgewohnheiten gibt es auch Sorten mit einer Zwischengewohnheit, die mehr als Tomatenpflanzen einer bestimmten Gewohnheit anbauen und daher abgesteckt werden müssen, jedoch nur ein begrenztes Wachstum aufweisen. Ein anderer Typ sind Zwergsorten, die als vom bestimmten Typ angesehen werden können.

Klima

Tomaten werden auf der ganzen Welt angebaut, können aber extremen Temperaturen nicht standhalten, dh sie wachsen nicht gut oder bei niedrigen Temperaturen (Tagestemperaturen unter 15 ° C), die das Pflanzenwachstum behindern und die Keimrate der Samen verringern hohe Temperaturen (über 27 ° C), die die Fruchtbildung beeinträchtigen können. Tomaten wachsen im Allgemeinen am besten bei Tagestemperaturen zwischen 20 ° C und 26 ° C mit einer Temperaturschwankung zwischen Tag und Nacht. In Regionen, die Frost und niedrigen Temperaturen ausgesetzt sind, werden Tomaten normalerweise in Gewächshäusern angebaut.

In Bezug auf die Luftfeuchtigkeit sind Tomaten weniger anfällig für Krankheiten, wenn sie unter Bedingungen niedriger Luftfeuchtigkeit gezüchtet werden. Hohe Luftfeuchtigkeit begünstigt das Auftreten von Krankheiten und Schädlingen in Tomatenplantagen.

Helligkeit

Tomaten wachsen und produzieren im Allgemeinen am besten bei starkem Licht und direkter Sonneneinstrahlung für mindestens einige Stunden am Tag.

Boden

Die Tomate ist tolerant gegenüber der Art des Bodens, und nur Tonböden mit einer Neigung zum Durchnässen sollten vermieden werden.

Die besten Ergebnisse werden in einem gut durchlässigen, fruchtbaren Boden erzielt, der reich an organischen Stoffen ist und einen pH-Wert zwischen 5,5 und 7 aufweist.

Gegenwärtig werden Tomaten auch in Gewächshäusern ohne Verwendung von natürlichem Boden weit verbreitet angebaut. Beispielsweise wird es mit künstlichen Böden, Hydrokultursystemen und Aeroponiksystemen angebaut.

Bewässerung

Bewässern, um den Boden feucht, aber nicht eingeweicht zu halten.

Pflanzen

Tomatensamen können direkt am endgültigen Standort oder in Sämlingen, Bechern oder Plastik- oder Papiertüten mit einer Höhe von etwa 10 cm und einem Durchmesser von 7 cm ausgesät werden. Legen Sie zwei bis fünf Samen in jeden Behälter in einer maximalen Tiefe von 1 cm und lassen Sie danach nur ein oder zwei Pflanzen pro Behälter übrig, wobei die kräftigeren Sämlinge erhalten bleiben. Die Transplantation von Tomatensämlingen wird durchgeführt, wenn die Sämlinge eine Höhe von 15 cm bis 25 cm erreichen, und im Transplantationsteil kann der Stamm eingegraben werden, um mehr Wurzeln bereitzustellen.

Der empfohlene Abstand variiert stark und hängt von der kultivierten Sorte und den Wachstumsbedingungen ab. Im Allgemeinen können Sorten mit unbestimmter Gewohnheit mit einem Abstand von 50 cm bis 1,6 m zwischen Pflanzen kultiviert werden, und Sorten mit bestimmter Gewohnheit können mit einem Abstand von 50 cm bis 1 m zwischen Pflanzen kultiviert werden. Zwergsorten können mit einem Abstand von 30 cm zwischen den Pflanzen gepflanzt werden.

Tomaten können in Töpfe, Pflanzgefäße, Hängekörbe, Plastiktüten mit Erde und andere Arten von Behältern gepflanzt werden. Die zu pflanzende Sorte muss jedoch ausgewählt werden, um die Größe der Pflanze an die Größe des Behälters anzupassen. In großen Töpfen ist es möglich, die meisten, wenn nicht alle Sorten zu pflanzen, aber die Pflanzen können eine begrenzte Größe und Produktivität haben. Es gibt zwerggroße Sorten, die auch in relativ kleinen Töpfen angebaut werden können und neben der Obstproduktion auch sehr dekorativ sind.

Anbau

Viele Tomatensorten weisen ein unbestimmtes Wachstum auf und müssen abgesteckt werden. Dies kann erreicht werden, indem die Pflanze alle 10 oder 15 Tage an einen Zaun, an in einem X angeordnete Stangen oder an eine Laube gebunden wird. Die Mindesthöhe des Trägers muss 1,5 m betragen (normalerweise mehr als 2 m). Bei diesen Sorten erscheinen die Blüten und Früchte kontinuierlich entlang des Zweigs, so dass die Seitentriebe wöchentlich von den Pflanzen entfernt werden können, um ein lineares Wachstum aufrechtzuerhalten, bis die Pflanze die maximale Höhe des Trägers erreicht.

Bei Sorten, die das Wachstum bestimmt haben, muss nicht abgesteckt werden, und die Seitentriebe der Pflanze sollten nicht entfernt werden, da hauptsächlich die neuen Zweige Blumen und Früchte produzieren. Diese Tomaten sind kompakter und stark verzweigt.

Für Sorten, die Zwischeneigenschaften zwischen Arten bestimmten Wachstums und Arten unbestimmten Wachstums aufweisen, werden auch Träger verwendet.

Entfernen Sie invasive Pflanzen, die um Ressourcen und Nährstoffe konkurrieren.

Ernte

Der Beginn der Ernte hängt von der gepflanzten Tomatensorte und den Wachstumsbedingungen ab. Die Tomatenernte beginnt normalerweise 7 oder 8 Wochen nach dem Pflanzen für Sorten mit bestimmtem Wachstum und 10 bis 16 Wochen für große Sorten.

Bei der überwiegenden Mehrheit der Sorten sind die Früchte schmackhafter, wenn sie geerntet werden, wenn sie vollständig reif sind, da die Zuckerkonzentration höher ist, wenn die Früchte bis zu ihrer vollständigen Reife auf der Pflanze verbleiben. In kommerziellen Plantagen werden Tomaten geerntet, wenn sie gut entwickelt, aber noch unreif oder fast reif sind, abhängig von der Entfernung zu den Märkten, für die sie bestimmt sind.

Tomaten sind kurzlebige Stauden und können unter geeigneten Bedingungen einige Jahre lang Früchte tragen, obwohl dies auf kommerziellen Plantagen, auf denen Tomaten nur einige Monate lang angebaut werden, nicht üblich ist.

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba