Gartenarbeit

Wie man Wasabi pflanzt

Wasabia japonica

Wasabi, auch bekannt als Wasabia und japanischer Meerrettich, ist eine in Japan beheimatete Pflanze, die hauptsächlich wegen ihres dicken unterirdischen Stammes (Rhizom) angebaut wird, aber oft fälschlicherweise als Wurzel bezeichnet wird. Im geriebenen Zustand hat das Rhizom einen sehr würzigen Geschmack, ähnlich wie Meerrettich, aber nicht identisch. Die Blätter können auch gegessen werden und schmecken weniger scharf als das Rhizom.

In der japanischen Küche sehr geschätzt, nimmt der Anbau auch im Westen zu, hauptsächlich weil die japanische Wasabi-Produktion nicht einmal die eigene Inlandsnachfrage befriedigt. Es wird jedoch als schwierig zu züchtende Pflanze angesehen.

Klima

Japanischer Wasabi oder Meerrettich wächst gut in kalten und feuchten Klimazonen. Idealerweise bleibt die Temperatur zwischen 8 ° C und 20 ° C. Orte mit Temperaturen über 28 ° C gelten als ungeeignet für den Anbau. In Regionen, in denen die Temperatur unter -3 ° C fällt, stirbt der Luftteil der Pflanze ab, kann jedoch überleben und nachwachsen, wenn die Temperatur wieder ausreichend ist.

Helligkeit

Diese Pflanze wächst am besten im Halbschatten, kann aber auch in Regionen mit mildem Klima auch im Sommer in direktem Sonnenlicht angebaut werden.

Anbausysteme

Es gibt zwei traditionelle Systeme für den Anbau dieser Pflanze. In Japan wird am häufigsten in einer semi-aquatischen Umgebung mit einem gleichmäßigen und kontinuierlichen Fluss von kaltem Wasser angebaut. In Japan ist es üblich, Gesteinsschichten entlang von Wasserläufen oder in Tanks zu pflanzen. Jedes Bett besteht aus einer dicken Schicht kleiner Steine, auf denen sich eine Schicht Kies befindet, die wiederum mit einer Schicht von einigen Zentimetern Sand bedeckt ist.

Das andere System ist der Anbau an Orten mit feuchtem Boden, der reich an organischen Stoffen ist, normalerweise unter großen Bäumen, die Schatten spenden und dazu beitragen, die Umwelt feucht zu halten. In diesem System muss der Boden das Wasser gut zurückhalten und konstant feucht bleiben, darf jedoch nicht eingeweicht oder überflutet werden. Wasabi wächst gut in fließendem Wasser mit guter Sauerstoffkonzentration, nicht in Böden, die mit stehendem Wasser überflutet sind.

Eine weitere Alternative ist die Kultivierung in Hydrokultursystemen. Der pH-Wert von Wasser und Boden muss unabhängig vom verwendeten Anbausystem zwischen 6 und 7 liegen.

Pflanzen

Japanischer Wasabi oder Meerrettich wird normalerweise aus Sprossen oder Samen angebaut. Es ist auch möglich, Rhizomstücke zu verwenden, dies ist jedoch weniger häufig.

Die Samenvermehrungsmethode ist nicht am besten geeignet, wenn Rhizome geerntet werden sollen, da Pflanzen aus Samen häufig keine guten Rhizome produzieren. Wenn Rhizome kommerziell geerntet werden sollen, sollten nur Pflanzentriebe gepflanzt werden, die Rhizome von ausgezeichneter Qualität produzieren.

Wenn eine Pflanze geerntet wird, werden ihre Triebe entfernt und zur Vermehrung des Wasabi verwendet. So oft werden Ernte und Pflanzung gleichzeitig durchgeführt, da die größten Triebe direkt am endgültigen Standort gepflanzt werden können. Die kleinsten können in Töpfe gepflanzt werden, die auf Wasserschalen stehen, damit der Boden des Topfes nicht trocken ist. Die Triebe müssen ein gesundes Aussehen haben und mindestens 4 cm hoch und mindestens 4 Blätter sein. Zum Zeitpunkt der Ernte der Rhizome können in jeder Pflanze bis zu 20 Sprossen vorhanden sein, die zur Vermehrung geeignet sind.

Die Samen keimen normalerweise nicht, wenn sie nicht lange Zeit niedrige Temperaturen durchlaufen. Daher ist es notwendig, die Samen zwei Monate lang bei 5 ° C im Kühlschrank zu lassen, um die Ruhephase vor der Aussaat zu unterbrechen (die benötigte Zeit kann je nach angebauter Sorte variieren). Säen Sie Samen, Module, Schalen und andere Behälter, die mindestens 10 cm hoch sind, und lassen Sie die Samen mit 1 cm Erde bedeckt. Die Keimung erfolgt in ungefähr drei Wochen.

Wenn die Sämlinge mindestens 4 Blätter und 5 cm hoch sind, was 4 bis 6 Monate dauert, können sie in ein Bett mit Halbschatten gepflanzt werden. Lassen Sie die Sämlinge 5 cm voneinander entfernt, wobei sich die Krone 1 cm über der Bodenoberfläche befindet. Ungefähr zwei Monate später werden die Sämlinge ungefähr 10 cm hoch sein und können an den endgültigen Ort verpflanzt werden.

Die Rhizomstücke werden in Behälter gegeben, die Erde oder Sand enthalten, konstant gut feucht gehalten, vorzugsweise mit einer Umgebungstemperatur von etwa 10 ° C. Es kann zwei Monate dauern, bis die Triebe erscheinen, und wenn es sich um 4 oder 5 Blätter handelt, können sie es aus dem Rhizom geschnitten und wie im vorherigen Absatz angegeben transplantiert werden.

Am endgültigen Standort können die Pflanzen einen Abstand von 30 cm haben. Lassen Sie die Krone bei der Durchführung der Transplantation etwa 1 cm über der Bodenoberfläche.

Wasabi kann in Töpfen gezüchtet werden, deren Durchmesser und Höhe mindestens 30 cm betragen müssen, damit sich die Pflanze gut entwickeln kann. Lassen Sie einen flachen Behälter mit Wasser unter dem Topf, um den Boden jederzeit feucht zu halten.

Anbau

Entfernen Sie invasive Pflanzen, die um Nährstoffe und Ressourcen konkurrieren, insbesondere beim Einpflanzen in den Boden. In semi-aquatischen Systemen gibt es weniger Probleme mit invasiven Pflanzen.

Ernte

Die Ernte von Wasabi oder japanischem Meerrettich kann im Allgemeinen 18 bis 24 Monate nach dem Pflanzen erfolgen, wenn das Rhizom einen Durchmesser von 3 bis 5 cm und eine Länge von 10 bis 20 cm hat. Manchmal wächst die Pflanze jedoch bis zu fünf Jahre, bevor die Ernte abgeschlossen ist.

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba