Gartenarbeit

Wie oft gießen Pflanzen im Freien?

Die Häufigkeit der Bewässerung ist nicht gleich, egal ob die Pflanzen drinnen oder draußen sind, da die Licht-, Luft- und Feuchtigkeitsbedingungen sehr unterschiedlich sind. Aus diesem Grund ist es eine der Aufgaben, der mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden muss, damit wir sie so schnell wie möglich kontrollieren und sowohl Exzesse als auch Fehler vermeiden können.

Obwohl diejenigen, die durstig werden, leichter gerettet werden können als diejenigen mit überfluteten Wurzeln, ist es immer besser, nicht bis zum Äußersten zu gehen. Wenn Sie sich also fragen, wie oft Sie Ihre Pflanzen im Freien gießen sollen, müssen Sie zur Beantwortung Ihrer Frage zunächst über die Faktoren sprechen, die diese Häufigkeit bestimmen .

Was bestimmt, ob mehr oder weniger gegossen werden soll?

Pflanzen brauchen Wasser, um zu wachsen und ihre Funktionen wie Atmung oder Photosynthese zu erfüllen. Wenn wir jedoch nicht mehr Menge hinzufügen, werden wir sie verbessern , sondern das Gegenteil wird passieren: Die Wurzeln könnten im wahrsten Sinne des Wortes erstickt sterben, und wenn nicht, werden sie von Pilzen angegriffen, Mikroorganismen, die feuchte Umgebungen lieben. In jedem Fall sind die Folgen dieselben: Verrottung des Wurzelsystems, dann des Stiels und schließlich Tod der Blätter.

Wenn wir andererseits weniger als nötig gießen, verbrauchen die betroffenen Pflanzen das gesamte Wasser, das sie im Inneren haben, und entfernen zunächst das der neueren Triebe. Wenn wir sehen, dass die neuesten Blätter trocken sind, sollten wir uns aus diesem Grund fragen, ob wir sie mit der richtigen Häufigkeit gießen.

So wie können wir das Gleichgewicht der guten Bewässerung finden? Berücksichtigen Sie, was wir Ihnen jetzt sagen werden:

Wie ist das Klima in Ihrer Nähe?

Das ist das Wichtigste. Das Gleiche wird beispielsweise auf Mallorca nicht bewässert, wo das Klima typisch mediterran mit monatelangen Dürren ist, als in Asturien, wo das Klima gemäßigter ist und es häufiger regnet. Außerdem sollten Sie wissen, dass es sogar innerhalb derselben Provinz Mikroklima gibt: einige wärmer / kühler, andere feuchter / trockener. Die Kenntnis des Klimas in Ihrer Stadt ist der Schlüssel, um zu wissen, welche Pflanzen im Freien wachsen und wie oft sie gegossen werden müssen. Und dafür kann eine Heimwetterstation nützlich sein.

Ist es in der Sonne oder im Schatten?

Wenn eine Pflanze die Sonne bekommt, braucht sie mehr Wasser und öfter als eine andere, die vor der Sonne geschützt ist . Warum? Weil die Sonnenstrahlen den Boden oder das Vergusssubstrat schneller trocknen lassen, insbesondere wenn es Sommer ist und / oder der Bereich bereits warm und / oder trocken ist.

Ist es im Boden oder in einem Topf?

Die Pflanzen, die entweder im Garten oder im Obstgarten wachsen, haben eine andere Bewässerung als diejenigen, die in Töpfen wachsen. Und so bleibt der Boden des Bodens länger feucht. Auf der anderen Seite können diejenigen, die wir in einem Container anbauen, da es viel weniger Erde gibt, innerhalb weniger Tage (oder Stunden, mitten in der Sommersaison, wenn es in der Sonne liegt) vollständig austrocknen .

Bist du jung oder alt

Grundsätzlich sollten Sie wissen, dass Sie die Pflanze, wenn sie jung ist, häufiger gießen müssen als wenn sie erwachsen ist . Da es kleiner ist, braucht es Wasser, um zu wachsen, auch wenn es sich um einen Kaktus oder einen Sukkulenten handelt. Pflanzen, die angeblich nicht viel Wasser benötigen. Außerdem müssen Sie berücksichtigen, dass beispielsweise eine kleine Pflanze in einem kleinen Topf, wenn Sie sich der Bewässerung nicht bewusst sind, bald sterben kann.

Ist es einheimisch oder exotisch?

Dies ist nicht wirklich wichtig, wenn es um das Gießen geht, aber es ist interessant zu wissen. Die autochthonen Pflanzen, dh die für unsere Region typischen, sind an das Klima des Ortes angepasst, und sobald sie in den Boden gepflanzt sind, müssen wir sie im ersten Jahr nur noch ein wenig pflegen. Aber die Exotischen oder Außerirdischen, wenn Sie es vorziehen, wollen im Allgemeinen mehr Wasser . Zum Beispiel wird ein im Mittelmeerraum beheimateter Olivenbaum (Olea europaea var. Sylvestris) mit 350 l Wasser pro Jahr leben; Eine tropische Bromelie wie Aechmea fasciata erfordert jedoch eine fast konstante Bewässerung.

Wie oft gießen Pflanzen im Freien?

Abgesehen von allem, was wir bisher gesagt haben, werden wir sehen, wie oft Sie sie gießen müssen, abhängig von der Art der Pflanze:

  • Bäume und Sträucher (einschließlich Kletterpflanzen) : Dies hängt stark von der Art ab. Brachychiton zum Beispiel widersteht Trockenheit gut und wenn sie mindestens ein Jahr im Boden sind, spielt es keine Rolle, sie zu gießen, wenn mindestens 350 l Wasser pro Jahr fallen. Ulmus macht sich auch bei Niedrigwasser gut. Aber der Populus, die Passiflora, die Glyzinien, der Acer oder der Fagus sind großartige „Trinker“, insbesondere die ersteren, da sie wie viele Salix in der Nähe von Süßwasserläufen leben.
  • Fleischfressend : Diese Pflanzen werden in Plastiktöpfen gezüchtet, daher wird häufig gewässert. Wenn Sie Sarracenien haben, können Sie einen Teller darunter legen und ihn voll halten; Der Rest wird im Sommer 3-4 mal pro Woche und im Winter weniger gegossen.
  • Palmen : Bei ihnen passiert dasselbe wie bei Bäumen und Sträuchern: Es gibt Arten, die Trockenheit widerstehen, wie Phoenix dactylifera oder Washingtonia, aber es gibt andere, die Sie von Zeit zu Zeit gießen müssen, damit sie nicht austrocknen. wie Ravenea, Roystonea oder Dypsis.
  • Lebhafte und saisonale Blumen : Dies sind Pflanzen, die häufig gewässert werden müssen, ohne sie zu übertreiben. Während des Sommers wird die Bewässerung alle 2 oder 3 Tage weiter verfolgt, aber für den Rest des Jahres müssen wir nicht so lange warten.
  • Knollig : Diese werden erst bewässert, wenn sie kurz vor dem Keimen stehen, bis ihre Blüten etwa 2-3 Mal pro Woche verdorren. Gelegentlich kann es auch später durchgeführt werden, um den Boden ein wenig feucht zu halten, dies ist jedoch nicht erforderlich.
  • Gartenpflanzen : Sowohl Obstbäume als auch Kräuterbäume wollen besonders im Sommer viel Wasser. Aus diesem Grund ist es nicht ratsam, sie länger als zwei Tage hintereinander trocken zu halten. Dies bedeutet natürlich nicht, dass Sie alle 2-3 Tage gießen müssen. Wenn Regen vorhergesagt wird, ist es in der Tat besser, dies nicht zu tun, bis der Boden etwas getrocknet ist.

Was ist das beste Bewässerungswasser?

Der Regen, solange er nicht kontaminiert ist . Das ist derjenige, den alle Pflanzen gut machen. Es ist jedoch nicht immer leicht zu bekommen, daher können Sie sich für Wasser in Flaschen entscheiden, das für den menschlichen Verzehr geeignet ist, oder für Leitungswasser, wenn es süß ist und weder Kalk noch Chlor enthält. Wenn Sie Fleischfresser haben, müssen Sie diese mit destilliertem Wasser gießen. Und wenn Sie saure Pflanzen wie japanische Ahornbäume oder Azaleen anbauen, müssen Sie sicherstellen, dass der pH-Wert des Wassers zwischen 4 und 6 niedrig ist.

Ist Wasser aus kochendem Gemüse gut für Pflanzen?

Die Wahrheit ist, dass ja. Es dient nicht nur zum Gießen, sondern auch als Kompost , da es die Nährstoffe enthält, die dieses Gemüse beim Kochen verloren hat. Lassen Sie es natürlich zuerst abkühlen, bevor Sie es Ihren Pflanzen geben, sonst brennen die Wurzeln.

Wichtig: Nicht auf fleischfressende Pflanzen oder Orchideen auftragen. Dies sind zwei Arten von Pflanzen, deren Wurzeln bei Düngung irreversible Schäden erleiden würden. Tatsächlich werden spezielle Dünger für Orchideen verkauft, die ihnen helfen, normal zu wachsen und zu blühen.

In Bezug auf Fleischfresser werden sie niemals bezahlt. Sie sind nur dafür verantwortlich, ihr Essen zu bekommen.

In Verbindung stehender Artikel: Was sind die Eigenschaften und die Pflege von fleischfressenden Pflanzen?

Ist das Wasser im Trockner gut für die Pflanzen?

Wir raten davon ab , es sei denn, das Wasser ist weich und es gibt keine Spur eines Produkts, mit dem Sie Ihre Kleidung gewaschen haben. In jedem Fall ist es besser, die robustesten Pflanzen zu testen und festzustellen, ob es sich wirklich lohnt, sie zu verwenden oder nicht. Vorbeugung ist besser als Heilung.

Wie gießt man Pflanzen im Freien?

Es hängt davon ab, ob sie sich im Boden oder in Töpfen befinden. Wir werden mit dem ersten beginnen:

Bewässerung von Pflanzen aus dem Garten oder Obstgarten

Wenn Sie einen Garten und / oder Obstgarten haben, ist es interessant, dass Sie sich für ein Bewässerungssystem entscheiden: Die Schlauch- und Tropfbewässerung ist am beliebtesten, hat jedoch ihre Vor- und Nachteile:

  • Schlauch : Es ist bequem und schnell, verbraucht aber viel Wasser. In einem Klima, in dem es wenig regnet, wird dies nicht empfohlen, es sei denn, eine Schlauchpistole ist angeschlossen, mit der Sie die Wasserleistung regulieren können.
  • Tropfbewässerung : Sie können alle gewünschten Pflanzen gießen, damit das Wasser vom Boden aufgenommen wird, ohne verloren zu gehen. Dadurch können Sie speichern. Der “Nachteil” ist, dass der Preis eines Kits und der Installation höher ist als der eines Schlauchs, aber es lohnt sich auf jeden Fall.

Wie viel Wasser muss hinzugefügt werden? Die Antwort ist einfach, die Praxis nicht so sehr: bis der Boden durchnässt ist . Manchmal ist es kompliziert, weil wir nicht sehen, was in den innersten Schichten des Bodens passiert, also müssen Sie ein wenig von der Intuition Gebrauch machen. Wenn wir zum Beispiel eine junge Palme mit einer Höhe von 1 Meter haben, die seit einigen Monaten gepflanzt wurde, können wir uns daran erinnern, wie groß der Topf war, in dem er sich befand, und auf dieser Grundlage etwas mehr Wasser hinzufügen, als wir verwendet haben es zu geben; Mit anderen Worten, wenn wir 2 Liter hinzufügen, erhält es jetzt 3 Liter, da wir daran interessiert sind, dass sich seine Wurzeln ausdehnen und die Pflanze wächst.

Topfpflanzen gießen

Pflanzen, die in Töpfen gezüchtet werden, lassen sich leichter mit einer Gießkanne oder einem Tropfbewässerungssystem gießen . Es gibt jedoch mehrere Möglichkeiten:

  • Hochwasserbewässerung : oder Bewässerung mit einer Schüssel, wie es auch gesagt wird. Es besteht darin, die Platte oder das Tablett darunter zu füllen, damit der Boden von den Drainagelöchern des Topfes nach oben zu hydratisieren beginnt. Diese Methode ist interessant für Sarracenia, Wasser- oder Flusspflanzen sowie für Saatbeete.
  • Bewässerung „von oben“: Wenn das Wasser auf die Oberfläche des Substrats gegossen wird. Befeuchten Sie die Blätter oder Blüten nicht. Diese Methode wird verwendet, um die überwiegende Mehrheit der Pflanzen zu gießen: Kakteen, Palmen, Bäume, Sträucher,…

Wenn Sie wissen möchten, wie viel Wasser hinzugefügt werden muss, ist die Menge diejenige, die das gesamte Substrat nass lässt . Sie können feststellen, ob Sie den Topf vor dem Gießen und nach dem Gießen nehmen. Dann bemerken Sie, dass er mehr wiegt.

Und damit sind wir fertig. War dieses Thema für Sie nützlich?

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba