Gemüse

Erbsenpflanzenkrankheiten und Schädlinge


Ob es sich um beißende Erbsen, Gartensorten oder orientalische Erbsen in Schoten handelt, es gibt mehrere häufige Erbsenprobleme, die den Hobbygärtner betreffen können.
Schauen wir uns einige der Probleme an, die Erbsenpflanzen betreffen.


Erbsenpflanzenkrankheiten


Asocoquite, Feuerbrand, Wurzelfäule, Feuchtigkeit, Mehltau, Fusariumwelke und verschiedene Viren sind einige der Krankheiten, die Erbsenpflanzen befallen können.


Asocochyten brennen


Asocochytic Fäule besteht aus einem Trio von Pilzen,
Ascochyta pisi , Phoma medicaginis var. Pinodella ( A. pinodella ) und Mycosphaerella pinodes ( A. pinodes ), die die Wintermonate in Pflanzenresten überleben oder während der Aussaat in infizierte Erbsensamen eingebracht werden. Wind und Regen übertragen Sporen auf gesunde Pflanzen.


Obwohl die Symptome je nach dem Pilz, der die Infektion verursacht, variieren können, erscheint die Asocochyta-Seuche normalerweise als geschwärzter Stiel, gelbes Laub mit braunen Flecken und herabhängenden Knospen.
Schoten und Samen können betroffen sein und schwere Infektionen töten Sämlinge.


Um die asokochytische Seuche zu bekämpfen, müssen kranke Pflanzen entfernt und zerstört werden, sobald Symptome auftreten.
Da keine resistenten Fungizide verfügbar sind, sollten vorbeugende Maßnahmen wie die Fruchtfolge einjähriger Pflanzen mit nicht anfälligen Pflanzen und das Pflanzen krankheitsfreier Samen ergriffen werden.


Bakterienverbrennung


Wie die Asocochyta-Seuche ist die Feuerbrandkrankheit eine weitere Erbsenpflanzenkrankheit, die in Oberflächenpflanzenresten und infizierten Samen überwintert.
Am häufigsten durch das Bakterium
Pseudomonas syringae verursacht, kann Feuerbrand auch durch ein anderes Bakterium verursacht werden. Auch hier verbreitet Wasser, ob durch Regen, Bewässerung aus der Luft oder durch die Aktivität von Haustieren oder Menschen in einem feuchten Garten, die Bakterien, die Erbsenpflanzen befallen, häufig solche, die bereits durch Frost beschädigt wurden.


Zuerst sieht Feuerbrand wie dunkelgrüne Wasserflecken auf der Oberfläche der Blätter aus, dann verwandeln sich diese unregelmäßig geformten Flecken in Papier, braun bis durchscheinend, mit einer helleren Mitte.
Wenn die Krankheit fortgesetzt werden darf, färbt sie die gesamte Pflanze einschließlich der Schoten und lässt Triebe und junge Schoten fallen.


Pflanzen Sie zur Bekämpfung der Bakterienkrankheit krankheitsfreie, kommerziell angebaute Samen und verwenden Sie keine Samen anderer Pflanzen, auch wenn diese gesund erscheinen.
Entfernen Sie alle Rückstände im Herbst und wechseln Sie die Ernte jährlich. Bewässern Sie außerdem die Pflanzen an der Basis und arbeiten Sie nicht um sie herum, wenn die Blätter feucht sind, um die Ausbreitung dieser Krankheit bei Erbsenpflanzen zu verhindern.


Wurzelfäule und Dämpfung


Wurzelfäule und Ablagerung werden durch eine Reihe von Pilzen verursacht und sind andere häufige Erbsenprobleme, die durch kühle, feuchte Böden verschlimmert werden.
Samen erweichen und verrotten, während Sämlinge aufgrund von Stängelverletzungen versagen. Ältere Sämlinge entwickeln Wurzelfäule, wenn Erbsen in zu feuchten Boden gepflanzt werden.


Wurzelfäule-Pilze verursachen Gelbfärbung, Atrophie, Welke oder einfach das Auftreten von abgestorbenem Laub.
Wenn Sie dazu neigen zu schauen, sind die Wurzeln braun, schwarz oder rot, wobei sich die äußere Schicht der Wurzel ablöst. Manchmal können Läsionen auftreten.


Kaufen Sie kommerziell angebautes, krankheitsfreies Saatgut, das mit einem Fungizid vorbehandelt ist, um diesen Pilzerkrankungen vorzubeugen.
Drehen Sie die Pflanzen erneut und stellen Sie sicher, dass Sie in gut durchlässigen Boden mit ausreichend Platz pflanzen. Wasserstand nicht überschreiten.


Mehltau


Mehltau und Falscher Mehltau sind ebenfalls Pilze, die Sporen verbreiten, obwohl kühle, feuchte Bedingungen die Verbreitung von Sporen in Mehltau begünstigen, während die Abwesenheit von Regen dies in Falschem Mehltau tut.


Die Anwendung von Fungiziden kann nützlich sein, ebenso wie die Fruchtfolge, die Abfallentsorgung am Ende der Vegetationsperiode und der Kauf von krankheitsfreiem Saatgut.


Fusarium verwelken


Fusarium welk ist ein Pilz, der im Boden vorkommt und auch in den Überresten alter Pflanzen und im Boden vorkommt.
Welke ist eines der ersten Anzeichen dieser Krankheit, die langsam fortschreitet, bis sie verblasst, das Laub vergilbt und das Wachstum verzögert. Im Laufe der Zeit erliegen die meisten Pflanzen diesem pathogenen Pilz und sterben ab.


Obwohl es Fungizide gibt, die das Problem lindern können, besteht der beste Weg, ihre Ausbreitung zu kontrollieren, darin, eine Infektion Ihrer Pflanzen zu verhindern.
Dies kann durch regelmäßige Fruchtfolge und Bodensterilisation durch Solarisation erreicht werden.


Schädlinge von Erbsenpflanzen


Es gibt viele potenzielle Erbsenpflanzenschädlinge, wobei Erbsenblattläuse und Rüsselkäfer am häufigsten vorkommen.


Blattläuse


Blattläuse vermehren sich schnell und saugen den Saft aus der Pflanze, was zu schwachen und verkümmerten Exemplaren führt.
Dies führt auch zu einer sehr geringen Anzahl von Schoten und der möglichen Ausbreitung von Krankheiten wie Erbsenblatt-Locken und Mosaikviren. In diesem Fall sind Marienkäfer eine umweltfreundliche Methode zur Schädlingsbekämpfung, ebenso wie Neemölspray.


Erbsenkäfer


Erwachsene Erbsenkäfer tauchen im Frühjahr auf und legen ihre Eier in Erbsensamen.
Sobald sie schlüpfen, kauen die Larven die Samen und bilden Löcher. Insektizide sind in diesem Kampf nutzlos, da die Larven nicht betroffen sein können und die Erwachsenen ausgerottet werden müssen.


Der Rüsselkäfer befällt sowohl die Wurzeln als auch die Blätter der Pflanze.
Die Larven ernähren sich von den Stickstoffknollen der Pflanze. Die Erwachsenen erscheinen als graubraunes Insekt mit drei Streifen auf dem Rücken und die infizierte Pflanze hat Kerben im Laub.


Andere Schädlinge


Andere Erbsenpflanzenschädlinge sind ebenfalls vorhanden:


  • Die Armee Würmer

  • Gurkenkäfer

  • Bergleute

  • Nematoden

  • Spinnenmotten

  • Reise

  • Und dann gibt es Maden: Viele Menschen kontrollieren sie von Hand.
    Pfui.


Der Kampf gegen Erbsenpflanzenschädlinge und Krankheiten geht weiter.
Die beste Verteidigung ist, wie sie sagen, eine gute Beleidigung. Kaufen Sie krankheitsfreie Samen und Pflanzen, üben Sie die Fruchtfolge, kontrollieren Sie die Bewässerung und die Weltraumpflanzen entsprechend, um eine reichliche Ernte gesunder Erbsen zu erhalten.

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba