Gemüse

Informationen zu Okra-Holzkohlefäule: Erfahren Sie, wie Sie Okra-Holzkohlefäule behandeln


Anthrax kann für viele Kulturen eine verheerende Krankheit sein, die Wurzel- und Stammfäule verursacht, das Wachstum hemmt und den Ertrag verringert.
Holzkohlefäule in Okra kann diesen Teil Ihres Gartens auslöschen und sogar anderes Gemüse infizieren. Sie können vorbeugende Maßnahmen ergreifen und einige Fungizide zur Behandlung betroffener Pflanzen ausprobieren, um Ihre Okra-Ernte wiederherzustellen.


Informationen zu Okra-Holzkohlefäule


Austernfäule wird durch einen Pilz im Boden namens
Macrophomina phaseolina verursacht . Es lebt im Boden, kann sich also jedes Jahr ansammeln und Jahr für Jahr die Wurzeln angreifen und infizieren. Es ist wahrscheinlicher, dass eine Infektion auftritt, wenn Dürrebedingungen die Okra gestresst haben.


Anzeichen von Okra mit Brandfäule sind das charakteristische aschfahle und graue Erscheinungsbild der Infektion in den Stängeln, die der Krankheit ihren Namen geben.
Suchen Sie nach zerbröckelten Stielen mit kleinen schwarzen Punkten auf den verbleibenden Teilen des Stiels. Das allgemeine Erscheinungsbild sollte wie Asche oder Holzkohle sein.


Vorbeugung und Behandlung von Okra-Holzkohlefäule


Wenn Sie Pflanzen wie Okra anbauen, die anfällig für Anthrax sind, ist es wichtig, gute kulturelle Praktiken zu praktizieren, um Infektionen vorzubeugen.
Der Pilz reichert sich im Boden an, daher ist es wichtig, die Pflanzen zu wechseln und anfällige Pflanzen in Nicht-Wirtspflanzen
M. phaseolina umzuwandeln .

.


Es ist auch wichtig, Pflanzengewebe und -reste, die am Ende der Vegetationsperiode infiziert wurden, zu entfernen und zu zerstören.
Da der Pilz den größten Einfluss auf von Dürre betroffene Pflanzen hat, stellen Sie sicher, dass Ihre Okra gut bewässert ist, insbesondere in Zeiten, in denen der Niederschlag geringer als normal ist.


Agrarforscher haben herausgefunden, dass bestimmte Substanzen nützlich sein können, um Infektionen durch Anthraxfäule in Okra-Pflanzen zu reduzieren sowie Wachstum und Ertrag zu steigern.
Salicylsäure, Benzothiazol, Ascorbinsäure und Huminsäure haben sich insbesondere bei hohen Konzentrationen als wirksam erwiesen. Sie können jede dieser Methoden anwenden, um die Samen vor der Aussaat im Frühjahr einzuweichen, um eine Pilzinfektion im Boden zu vermeiden.

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba