Gemüse

Informationen zu Paprika: Können Sie Paprika im Garten anbauen?


Haben Sie sich jemals über Paprika gewundert, mit vielen Lebensmitteln vertraut, vom berühmten ungarischen Gulasch bis zum hartgekochten Eipulver?
Wo wächst zum Beispiel Paprika? Kann ich meine eigenen Paprikapfeffer anbauen? Lesen wir weiter, um mehr zu erfahren.


Wo wächst Paprika?


Paprika ist eine Paprikasorte (
Capsicum annuum ), die getrocknet, gemahlen und mit Lebensmitteln entweder als Gewürz oder als Beilage verwendet wird. Das meiste, was wir wissen, kommt aus Spanien oder, Sie haben es erraten, aus Ungarn. Dies sind jedoch nicht die einzigen Länder, in denen Paprika angebaut wird, und der größte Teil des ungarischen Paprikas wird in den USA angebaut.


Informationen zu Paprika


Wir wissen nicht genau, woher das Wort Paprika stammt.
Einige sagen, es ist das ungarische Wort für Pfeffer, während andere sagen, es kommt vom lateinischen Pfeifer, was Pfeffer bedeutet. In jedem Fall wird Paprika seit Hunderten von Jahren in verschiedenen Küchen verwendet, wodurch Geschirr ernsthaft mit Vitamin C versorgt wird. In der Tat enthalten Paprikapfeffer mehr Vitamin C als Zitronensaft nach Gewicht.


Eine weitere interessante Tatsache über Paprikapfeffer ist seine Verwendung als Haarfärbemittel.
Alleine imprägniert es das Haar mit einer rötlichen Tönung und löst in Kombination mit Henna eine feurig rote Farbe aus.


Paprika ist in verschiedenen Pfefferarten erhältlich.
Normaler, ungeräucherter Paprika heißt Paprika. Es gibt Abstufungen von normalem Paprika, die von mild, mäßig heiß bis sehr heiß reichen. Im Gegensatz zu dem, was man denken könnte, entspricht die rote Farbe des Gewürzs nicht seiner Wärme. Die dunkleren, brauneren Paprikatöne sind tatsächlich die wärmsten, während die roten Paprikaschoten weicher sind.


Das Gewürz kommt auch in Form von geräuchertem Paprika, meinem Favoriten, der über Eichenholz geräuchert wird.
Geräucherter Paprika schmeckt auf allem, von Kartoffeln über Eier bis hin zu fast allem Fleisch. Es gibt auch vegetarischem Kochen eine weitere Geschmacksschicht, was zu wirklich robusten Gerichten führt.


Die Früchte des ungarischen Paprikas sind etwas kleiner als die des spanischen Paprikas, 2 bis 5 cm lang im Vergleich zu 5 bis 9 cm lang.
Ungarische Paprikaschoten sind länglich bis spitz mit dünnen Wänden. Die meisten haben einen milden Geschmack, aber einige Sorten können ziemlich scharf sein. Spanische Paprikaschoten haben dickere und fleischigere Früchte und sind anfälliger für Krankheiten als ihre Gegenstücke, was wahrscheinlich ihre Beliebtheit bei Züchtern erklärt.


Wie man heißen Paprika anbaut?


Wenn Sie Ihre eigenen Chilischoten anbauen, können Sie ungarische oder spanische Sorten pflanzen.
Wenn Sie jedoch Paprika in Paprika verwandeln möchten, ist die Kalosca eine dünnwandige Paprika, die leicht trocknen und mahlen kann.


Der Anbau von Paprika hat für Sie keine Geheimnisse.
Sie werden sehr ähnlich wie andere Paprikaschoten angebaut, was bedeutet, dass sie einen gut durchlässigen und fruchtbaren Boden in einer sonnigen Region mögen. Solange Sie in einem warmen Klima leben, können Sie Paprika im Freien aus Samen in Zone 6 und höher anbauen. Starten Sie in kühleren Klimazonen die Samen in Innenräumen oder kaufen Sie die Pflanzen. Warten Sie vor dem Umpflanzen, bis die Frostgefahr vorbei ist, da alle Paprikaschoten frostempfindlich sind.


Platzieren Sie die Pflanzen in einem Abstand von 12 cm in Reihen von 3 Fuß.
Die Erntezeit Ihrer Paprika wird von Sommer bis Herbst gestaffelt sein. Die Frucht ist reif, wenn sie hellrot ist.


Trocknen Sie Ihre Paprika drei Tage bis eine Woche lang in Netzbeuteln, die auf dem Dachboden, in einem beheizten Raum oder an einem anderen Ort bei einer Temperatur von 54 bis 65 ° C aufgehängt sind.
Sie können auch einen Dörrapparat verwenden. Wenn Sie fertig sind, gehen 85% des Gewichts des Korbs verloren.

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba