Gemüse

Kontrolle der Karbonisierung von Zuckermais – Wie man Mais mit Kohlensäure behandelt


Der Lebenszyklus vieler Pilzkrankheiten kann eher wie ein Teufelskreis aus Tod und Verfall aussehen.
Pilzkrankheiten wie Brandfäule in Zuckermais infizieren Pflanzengewebe, richten Schaden an infizierten Pflanzen an und töten sie häufig ab. Wenn infizierte Pflanzen fallen und sterben, verbleiben die pathogenen Pilze in ihrem Gewebe und infizieren den Boden darunter. Der Pilz bleibt dann im Boden ruhend, bis ein neuer Wirt gepflanzt wird und der Infektionszyklus fortgesetzt wird. Weitere Informationen zur Bekämpfung der Zuckermais-Ohrfäule finden Sie weiter.


Über Mais mit Kohlenfäule


Kohlenstofffäule in Zuckermais wird durch den Pilz
Macrophomina phaseolina verursacht . Obwohl es eine häufige Krankheit von Zuckermais ist, hat es auch viele andere Wirtspflanzen infiziert, darunter Luzerne, Sorghum, Sonnenblumen und Sojabohnen.


Die Stammfäule von Zuckermais kommt weltweit vor, ist jedoch besonders in den heißen, trockenen Bedingungen der südlichen Vereinigten Staaten und Mexikos verbreitet.
Es wird geschätzt, dass die Stammfäule von Zuckermais ungefähr 5% der jährlichen Ernteverluste in den Vereinigten Staaten ausmacht. An isolierten Standorten wurden 100% der Ernteverluste aufgrund von Anthraxinfektionen gemeldet.


Zuckermaisbrand ist eine durch den Boden übertragene Pilzkrankheit.
Es infiziert Maispflanzen durch ihre Wurzeln, die in infiziertem Boden wachsen. Böden können durch Restpathogene aus bereits infizierten Kulturen oder durch Bodenbearbeitung infiziert werden. Diese Krankheitserreger können bis zu drei Jahre im Boden verbleiben.


Bei warmem Wetter werden 26-32 ° C (80-90 ° F) und gestresste, trockene oder dürre Pflanzen besonders anfällig für Holzkohlefäule.
Sobald diese Krankheit in die Wurzeln gestresster Pflanzen eingedrungen ist, gelangt sie durch das Xylem und infiziert andere Pflanzengewebe.


Kontrolle der Maiskolbenfäule


Von Anthrax betroffener Mais weist folgende Symptome auf:


  • sprödes Aussehen von Stielen und Stielen

  • schwarze Flecken an den Stielen und Stielen, die der Pflanze ein aschiges oder verkohltes Aussehen verleihen

  • trockenes oder welkes Laub

  • morsches Mark unter dem Gewebe des zerkleinerten Stiels

  • vertikale Teilung des Stiels

  • vorzeitige Reifung der Früchte


Diese Symptome treten normalerweise in Dürreperioden auf, insbesondere wenn diese trockenen Bedingungen während der Blüte- oder Böenphase der Pflanze auftreten.


Es gibt keine wirksamen Fungizide zur Behandlung von Maisbrandfäule.
Da diese Krankheit mit Hitze und Trockenheit zusammenhängt, ist eine der besten Kontrollmethoden die Anwendung geeigneter Bewässerungspraktiken. Regelmäßige Bewässerung während der Vegetationsperiode kann diese Krankheit verhindern.


In kühleren Gegenden der USA, in denen ausreichend Niederschlag fällt, ist Krankheit selten ein Problem.
In heißen, trockenen südlichen Regionen können Zuckermaisfrüchte früher gepflanzt werden, um zu verhindern, dass sie während normaler heißer, trockener Perioden blühen.


Fruchtfolge mit Pflanzen, die nicht anfällig für Anthrax sind, kann ebenfalls zur Bekämpfung der Krankheit beitragen.
Getreide wie Gerste, Reis, Roggen, Weizen und Hafer sind keine Wirtspflanzen für Anthrax.

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba