Gemüse

Meine Salatsamen sterben, warum?

Angenommen, Sie haben Salatsamen in eine Starter-Samenmischung gepflanzt. Die Sämlinge keimen und beginnen zu wachsen , und Sie werden aufgeregt, sie in Ihren Garten zu stellen. P ero ein paar Tage später fallen die Sämlinge und sterben nacheinander ! Dies wird als ” Polsterung ” bezeichnet. Es ist eine Krankheit, die auftritt, wenn eine ungesunde Umgebung mit den Mikroben zusammenfällt, die sie verursachen . Welke kann fast jede Art von Pflanze betreffen, einschließlich Salat. Aber es ist relativ einfach zu verhindern. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, was Sie tun müssen, um den Salat mit Feuchtigkeit zu versorgen.

Symptome des Salattodes

Wenn Salatkeimlinge nass werden, entwickelt der Stiel braune Bereiche oder schimmelige weiße Flecken, wird dann schwächer und fällt ab, und die Pflanze stirbt ab. Schimmel wächst auch auf der Bodenoberfläche.

Manchmal ist die Infektion am Stiel nicht sichtbar, aber die Wurzeln sind infiziert.
Wenn Sie eine tote Pflanze herausziehen, werden Sie sehen, dass die Wurzeln schwarz oder braun sind. Samen können auch infiziert und getötet werden, bevor sie keimen.

Ursachen des Salattodes

Mehrere mikrobielle Arten können Sämlinge infizieren und sie nass werden lassen. Rhizoctonia solani , Pythium , Sclerotinia und Thielaviopsis basicola können Salat puffern. Diese Organismen wachsen jedoch nicht gut, wenn Sie Ihren Sämlingen gesunde Wachstumsbedingungen bieten.
Übermäßige Feuchtigkeit ist die häufigste Ursache für die Entwicklung von Krankheiten, da Sämlinge dadurch viel anfälliger für Stamm- und Wurzelinfektionen werden. Welke ist oft ein Zeichen für zu viel Wasser oder zu viel Feuchtigkeit.
Jüngere Sämlinge sind am anfälligsten für Welke . Wenn Sie sicherstellen, dass Ihre jungen Pflanzen einige Wochen gesunden Wachstums überleben, sind sie groß genug, um den Mikroben, die die Krankheit verursachen, zu widerstehen.

Meine Salatkeimlinge sterben, was soll ich tun?

Das Auftreten von Krankheitserregern im Boden ist sehr häufig. Der beste Weg, um das Benetzen von Salat zu vermeiden, besteht darin, Ihren Sämlingen eine Wachstumsumgebung zu bieten, die diese Mikroben nicht fördert. Eine andere Möglichkeit ist die Verwendung einer erdfreien Startermischung.

Verwenden Sie eine gut durchlässige Startermischung und kleine Behälter (z. B. eine Samenschale), damit
der Boden nicht zu lange nass bleibt . Boden- oder Samenstartermischung nach einer Benetzungsphase nicht wiederverwenden. Wenn Sie im Freien pflanzen möchten, vermeiden Sie das Pflanzen in übermäßig kalten und feuchten Böden.

Stellen Sie sicher,
dass Sie Ihre Sämlinge nicht übergießen . Bei vielen Samen muss die Bodenoberfläche feucht gehalten werden, um die Keimung zu fördern. Sämlinge brauchen dies jedoch nicht. Sobald sie anfangen zu wachsen, brauchen sie weniger Wasser.Wasser genug, um ein Welken der Sämlinge zu verhindern, aber die Oberfläche vor dem Gießen leicht trocknen lassen .

Sorgen Sie für gute Belüftung
, um zu verhindern, dass sich um Ihre Salatpflanzen herum hohe Luftfeuchtigkeit entwickelt . Krankheitserreger entwickeln sich in feuchten Umgebungen. Entfernen Sie nach dem Keimen der Sämlinge die mit Ihrer Samenschale gelieferten Abdeckungen, um die Luftzirkulation zu ermöglichen.

Versuchen Sie nicht, eine Pflanze zu retten, sobald sie infiziert ist.
Korrigieren Sie stattdessen alle Probleme unter den Wachstumsbedingungen und versuchen Sie es erneut.

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba