Gemüse

Potato Soft Rot: Tipps zur Behandlung von Soft Rot


Bakterielle Weichfäule ist ein häufiges Problem bei Kartoffelkulturen.
Was verursacht bakterielle Weichfäule in Kartoffeln und wie kann sie verhindert oder behandelt werden? Lesen Sie weiter, um es herauszufinden.


Über Kartoffelweichfäule


Weichfäule in Kartoffelkulturen wird normalerweise durch das weiche, feuchte, cremefarbene bis braune Fruchtfleisch erkannt, das normalerweise von einem dunkelbraunen bis schwarzen Ring umgeben ist.
Mit fortschreitender Krankheit beginnen sich diese nekrotischen Flecken von außen oder von der Haut zur Innenseite der Knolle zu bewegen. Obwohl es zu Beginn ihres Fortschreitens keinen Geruch gibt, werden Sie mit fortschreitender Weichfäule der Kartoffel einen unverkennbaren üblen Geruch der infizierten Kartoffel bemerken.


Während bakterielle Weichfäule im Boden überlebt und durch verschiedene Arten von Bakterien verursacht wird, ist sie nicht auf Kartoffeln im Boden beschränkt.
Die Krankheit kann auch geerntete und gelagerte Kartoffeln betreffen.


Wie man Kartoffel-Weichfäule behandelt


Pflanzen Sie nur zertifizierte, krankheitsfreie Knollen.
Obwohl Fungizide die Weichfäule-Bakterien selbst nicht beeinflussen, tragen sie dazu bei, Sekundärinfektionen zu verhindern, die den Schaden erhöhen.


Wenn Sie Pflanzkartoffeln aus Ihrem eigenen Bestand verwenden, stellen Sie sicher, dass die geschnittenen Stücke Zeit zum Aushärten haben, und behandeln Sie sie vor dem Pflanzen mit einem Fungizid.
Halten Sie die Blutergüsse von Pflanzkartoffeln auf ein Minimum und reinigen Sie Ihre Schneidwerkzeuge vor und nach dem Gebrauch gründlich, um eine Übertragung von Weichfäulnisbakterien von einer Charge auf eine andere zu vermeiden. Wenn Sie sich entscheiden, Ihre frisch geschnittenen Stücke nicht zu pflegen, pflanzen Sie sie sofort, bevor sich Kondenswasser an den Rändern des Schnitts bildet.


Da Weichfäulnisbakterien im Wasser gedeihen, sollten Sie neu gepflanzte Kartoffeln nicht übergießen.
Bewässern Sie Ihre Beete erst, wenn die Pflanzen vollständig aufgetaucht sind. Vermeiden Sie Düngemittel mit hohem Stickstoffgehalt, da ein starkes Wachstum von oben eine feuchte Abdeckung bietet, und achten Sie auf niedrige Stellen, an denen sich Regenwasser ansammelt. Es ist fast garantiert, dass Pflanzen, die in diesen Gebieten wachsen, an einer Weichfäule leiden.


Erntepraktiken sind auch ein wichtiger Bestandteil der Behandlung von Weichfäule.
Kartoffeln sollten geerntet werden, nachdem die Reben tot und braun sind. Dadurch wird sichergestellt, dass die Häute reif sind, wodurch das darunter liegende Fleisch besser geschützt wird. Ernten Sie die Kartoffeln sorgfältig. Schnitte von Gabeln und Blutergüsse von Kartoffeln, die in den Erntehaufen geworfen werden, lassen Öffnungen für das Eindringen von Bakterien frei. Stark beschädigte Kartoffeln sollten sofort gegessen werden, ebenso wie alle unreifen Knollen.


So verlockend es auch sein mag, waschen Sie Ihre Kartoffeln nicht, bevor Sie sie aufbewahren.
Lassen Sie sie trocknen und entfernen Sie überschüssigen Schmutz mit einer Bürste. Lassen Sie sie dann ein oder zwei Wochen an einem warmen, trockenen Ort trocknen, bevor Sie sie lagern. Dies hilft bei der Pflege kleiner Kerben und Haut, um das Eindringen von Weichfäulnisbakterien zu erschweren.


Schließlich besteht eine der wirksamsten Behandlungen für Weichfäule für den Hobbygärtner darin, das gesamte Abfallmaterial nach der Ernte gründlich zu reinigen und die Ernte jährlich zu wechseln, da Bakterien im Boden selten länger als ein Jahr halten.


Obwohl es keine sichere Behandlung für Weichfäule gibt, die die Krankheit verhindert, und einige Ihrer Kartoffeln auf jeden Fall betroffen sein können, können Sie durch Befolgen dieser einfachen Verfahren Schäden an Ihrer Kartoffelernte minimieren.

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba