Gemüse

Süßkartoffel verrottet nach der Ernte – warum verrottet Süßkartoffel während der Lagerung?


Süßkartoffeln sind nicht nur anfällig für eine Vielzahl von Krankheiten, die während des Wachstums zu Fäulnis führen, sondern auch für die Lagerung von Süßkartoffeln.
Eine Reihe von Bakterien- und Pilzpathogenen verursachen die Lagerfäule von Süßkartoffeln. Der folgende Artikel enthält Informationen zu Krankheiten, die nach der Ernte zu Kartoffelfäule führen können, und zur Bekämpfung von Kartoffelfäule während der Lagerung.


Fusarium Sweet Potato Konservierungsfäule


Wie bereits erwähnt, gibt es mehrere Krankheitserreger, die bei Süßkartoffeln Speicherfäule verursachen können. Pilzkrankheiten, die durch Fusarium verursacht werden, sind jedoch die häufigsten Gründe für Verluste nach der Ernte.
Fusarium-Oberflächenfäule und Wurzelfäule werden durch die Pilze
Fusarium verursacht .

.

Fusarium-Oberflächenfäule – Fusarium-Oberflächenfäule tritt häufig bei Süßkartoffeln auf, die nach der Ernte gelagert werden. Oberflächenfäule kann auch Knollen befallen, die vor der Ernte durch mechanische Verletzungen, Nematoden, Insekten oder andere Schädlinge beschädigt wurden. Die Krankheit erscheint als braune, feste, trockene Läsionen an den Wurzeln. Diese Läsionen bleiben ziemlich nahe an der Wurzeloberfläche. Wenn die Knolle gelagert wird, schrumpft das Gewebe um die Läsion und trocknet aus, was zu einer harten, mumifizierten Knolle führt. Oberflächenfäule tritt häufiger auf, wenn Knollen mechanisch geerntet werden, wenn der Boden kalt und nass oder zu trocken ist.

Fusariumwurzelfäule – Fusariumwurzelfäule ist etwas schwieriger zu diagnostizieren, da sie der Oberflächenfusarienfäule sehr ähnlich ist. Tatsächlich ist Oberflächenfäule manchmal ein Vorläufer der Wurzelfäule. Wurzelfäule-Läsionen sind rund und mit hellen und dunklen konzentrischen Ringen übersät. Im Gegensatz zur Oberflächenfäule erstreckt sich die Wurzelfäule tief in die Mitte der Wurzel und betrifft schließlich die gesamte Wurzel. Die Läsion ist schwammiger und feuchter als gesundes Gewebe. Wenn Wurzelfäule an der Spitze der Knolle beginnt, spricht man von Fusarium-Endfäule. Wie bei der Oberflächenfäule schrumpft das infizierte Gewebe, trocknet und mumifiziert während der Lagerung, und die Infektion erfolgt durch Wunden oder Wachstumsrisse.


Fusarium kann jahrelang im Boden verbleiben.
Oberflächenfäule und Wurzelfäule können sich auf gesunde gelagerte Wurzeln ausbreiten, wenn sie durch mechanische Mittel oder Schädlinge beschädigt werden. Um das Auftreten von Fusarium-Erkrankungen zu verringern, sollten Sie gute Hygienepraktiken anwenden und die Wurzeln sorgfältig behandeln, um Verletzungen zu minimieren. Kontrollieren Sie Wurzelknotennematoden und andere Insekten, die die Haut von Süßkartoffeln schädigen können, und kontrollieren Sie nur die Wurzeln von Pflanzen, die mit Fungiziden behandelt wurden und frei von Krankheiten sind.


Andere Süßkartoffel verrottet

Rizopus soft rot – Eine weitere häufige Pilzkrankheit, Rizopus soft rot, wird durch den Pilz Rhyzopus stolonifer , auch Brotschimmelpilz genannt, verursacht. Die Infektion und die daraus resultierende Fäulnis beginnen normalerweise an einem oder beiden Enden der Wurzel. Feuchtigkeitsbedingungen begünstigen diese Krankheit. Infizierte Kartoffeln werden weich und feucht und verrotten innerhalb weniger Tage. Süßkartoffeln sind mit einem grau-schwarzen Pilzwachstum bedeckt, ein deutliches Zeichen für eine leichte Fäulnis von Rhizopus im Vergleich zu anderen Süßkartoffelfäule. Diese Fäule wird auch von einem Geruch begleitet, der Fruchtfliegen anzieht.


Wie bei Fusarium können die Sporen bei Pflanzen- und Bodenkrankheiten lange überleben und auch die Wurzeln durch Wunden infizieren.
Wurzeln sind nach der Ernte anfälliger für Krankheiten, wenn die relative Luftfeuchtigkeit 75-85% beträgt und die Wurzeln länger gelagert werden. Gehen Sie auch hier vorsichtig mit Knollen um, um Verletzungen zu vermeiden, die als Krankheitsportale fungieren. Trocknen Sie Süßkartoffeln vor der Lagerung und halten Sie die Wurzeln bei einer Temperatur von 13-16 ° C.

Schwarzfäule – Andere Krankheiten können nach der Ernte Kartoffelfäule verursachen. Schwarzfäule, verursacht durch Ceratocystis fimbriata , verursacht nicht nur Fäule, sondern verleiht Süßkartoffeln auch einen bitteren Geschmack. Die ersten Anzeichen von Schwarzfäule sind die kleinen dunkelbraunen, abgerundeten Flecken. Diese Flecken vergrößern sich dann und ändern ihre Farbe entsprechend den sichtbaren Pilzstrukturen. Wurzeln mögen bei der Ernte gesund erscheinen, aber sie verrotten in der Zeit nach der Ernte, wenn erstaunliche Sporen produziert werden, die schnell eine ganze Schachtel Knollen und alles, was mit ihnen in Kontakt kommt, infizieren können.


Auch hier überlebt der Erreger im Boden im Ernteabfall.
Die Krankheit kann durch Fruchtwechsel, Desinfektion der Geräte und ordnungsgemäße Behandlung kontrolliert werden. Pflanzen nur aus gesunden Stecklingen vermehren.

Java Black Rot – In den südlichen Regionen der USA ist Java Black Rot, verursacht durch Diplodia gossypina , eine der zerstörerischsten Lagerfäule. Infiziertes Gewebe wird gelb und rotbraun und wird mit fortschreitender Krankheit schwarz. Die Zerfallszone ist fest und feucht. Infizierte Wurzeln zersetzen sich oft innerhalb weniger Wochen vollständig und mumifizieren und verhärten dann. Dies ist ein weiterer Pilz, der jahrelang im Boden oder in Ernterückständen sowie von Jahr zu Jahr auf Geräten überlebt.


Wie bei früheren Pilzkrankheiten erfordert die Schwarzfäule von Java die Infektion einer Wunde.
Die Erhöhung der Lagerzeit und der Temperatur begünstigt die Krankheit. Wiederum erfordert die Bekämpfung dieser Krankheit die Minimierung von Schäden an Süßkartoffeln, die Anwendung von Fungiziden auf geerntete Wurzeln, die ordnungsgemäße Behandlung von Knollen und die Lagerung von Kartoffeln bei einer Temperatur von 13-16 ° C (55-60 ° F) und einer relativen Luftfeuchtigkeit von 90%.


Andere Fäulnisse nach der Ernte, die Süßkartoffeln befallen können, sind, obwohl weniger häufig, weiche Bakterienfäule, Rindenfäule und Holzkohlefäule.

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba