Gemüse

Tipps für den Tomatenanbau – Wie man Tomaten anbaut


Nichts ist vergleichbar mit dem saftigen Geschmack einer reifen roten Tomate, die frisch aus dem Garten kommt.
Diese köstlichen Früchte schmecken nicht nur gut, sondern sind auch sehr einfach zu züchten. Tomaten (
Solanum lycopersicum ) können unter verschiedenen Bedingungen, außer bei extremer Kälte, angebaut werden und benötigen nicht viel Platz. Je nach individuellen Vorlieben und Winterhärtezonen stehen viele Sorten zur Auswahl.


Arten von Tomaten


Zu den häufigsten Tomatensorten gehören


  • Kirsche

  • Hauptsächlich eine Ernte in der Zwischensaison

  • Rom

  • Steak

  • Langjährige Wächter


Kirschtomaten sind leicht zu züchten und früh zu reifen.
Diese kleinen Bissen sind bei Kindern sehr beliebt und können leicht in Behältern gezüchtet werden.


Oft sind die Hauptsorten diejenigen, die in Kleingärten am meisten angebaut werden und in der Zwischensaison eine Stoßernte bringen.


Roma-Tomaten, manchmal auch Pflaumentomaten genannt, sind normalerweise klein und länglich.
Diese Tomaten werden normalerweise zum Einmachen angebaut.


Das allgemein bekannte Beefsteak gilt aufgrund seiner Größe als der große Daddy der Tomaten, wodurch dieses Gemüse perfekt für die Herstellung von Sandwiches geeignet ist.
Dieser Typ reift jedoch normalerweise erst in der Vegetationsperiode.


Viele gelbe oder orangefarbene Tomaten haben eine lange Haltbarkeit, da sie normalerweise mehrere Monate gelagert werden können, sofern der Bereich kühl und dunkel ist.


Wie man Tomaten anbaut


Bei günstigen Wetterbedingungen können Tomaten fast überall angebaut werden.
Der Boden muss aus organischer Substanz bestehen, normalerweise in Form von Dünger, mit ausreichenden Mengen an Dünger und Feuchtigkeit. Tomaten sollten früh angebaut werden, da die meisten lange brauchen, um zu reifen. Wenn Sie nicht mit dem Anbau von Tomaten aus Samen vertraut sind, können Sie die Pflanzen selbst kaufen, von denen viele in den meisten Gartencentern und Baumschulen weit verbreitet sind.


Das Wachstum der Samen dauert normalerweise sechs bis acht Wochen und muss aushärten, bevor sie in den Garten gepflanzt werden.
Sie können in einem Pflanzgefäß oder in kleinen Beeten begonnen und dann in kleine Töpfe, Pappbecher mit geeigneten Drainagelöchern oder andere Behälter umgepflanzt werden, sobald die Sämlinge stark genug geworden sind. Verdünnen Sie die Sämlinge nach Bedarf und drücken Sie die Spitzen zusammen, um stärkere und robustere Pflanzen zu erhalten. Pflanzabstände für Tomaten hängen im Allgemeinen von der Sorte ab. Sie finden sie auch in Samenpaketen oder Pflanzanleitungen in Ihrer Nähe.


Tomaten wachsen nicht unter kühlen Bedingungen;
Zum Reifen benötigen sie eine Durchschnittstemperatur von 18 ° C oder mehr. Warten Sie daher, bis die Frostgefahr vorbei ist, bevor Sie Ihre Pflanzen in den Garten stellen. Tomaten benötigen Bereiche mit vollem Sonnenlicht und müssen außerdem ausreichend vor starkem Wind geschützt werden. Um jungen Tomatenpflanzen zu helfen, widerstandsfähiger zu werden, können Sie sie auf die Seite legen und mit Erde bedecken. Lassen Sie die Oberseite frei; Nach einigen Tagen richtet sich die Oberseite auf und beginnt sich zu heben.


Sobald die Tomatenpflanzen stark genug geworden sind, müssen Sie sie pflanzen, um ihnen mehr Unterstützung zu geben.
Das Abstecken von Tomaten erleichtert auch das Ernten, da die Früchte leichter zugänglich sind, da sie nicht im Boden liegen. Tomaten brauchen viel Wasser. Um Feuchtigkeit zu sparen, sollten Sie die Tomatenpflanzen immer mulchen. Sie sollten Ihre Tomatenpflanzen auch an einem Ort mit leichtem Zugang zu Wasser aufbewahren.


Überprüfen Sie die Tomatenpflanzen täglich, um festzustellen, ob sie reif sind.
Die Ernte fördert häufig eine höhere Produktion. Gegen Ende der Vegetationsperiode ist es hilfreich, die Blüten zu entfernen und die Nährstoffe zu ermutigen, die vorhandenen Früchte zu erreichen. Wenn Sie in dieser Zeit immer noch reichlich grüne Tomaten haben, pflücken Sie sie. Sie können an einem warmen, feuchten Ort bis zu vier Wochen gelagert werden und reifen schließlich und werden rot.


Tomaten und Schädlinge


Sie sollten Ihre Pflanzen auch regelmäßig überprüfen, um sicherzustellen, dass sie bei guter Gesundheit sind.
Tomatenpflanzen geben ein mildes Toxin ab, das viele kleine Insekten davon abhält, sie zu stören. Häufige Schädlinge können jedoch große Probleme verursachen, wenn sie nicht kontrolliert werden. Diese schließen ein :


  • grauer Vers

  • Käfer

  • Blattläuse

  • Gehörnte Würmer

  • zu den Früchten der Tomate

  • weiße Fliegen


Viele dieser Insekten können leicht von Hand oder mit Seifenwassersprays entfernt werden.
Chemische Insektizide werden im Allgemeinen nicht empfohlen. Das Pflanzen von Blumen mit starkem Geruch wie Ringelblumen kann auch zur Schädlingsbekämpfung beitragen.


Krankheitsprobleme sind häufig das Ergebnis schlechter Bedingungen wie Nährstoffmangel, Wasser, Sonnenlicht oder Weltraum, Krankheitserreger wie Pilze, Bakterien oder Viren und Klima.
Mit der richtigen Pflege und Wartung können die meisten Probleme jedoch leicht gelöst werden. Wenn Ihr Gebiet für bestimmte Arten von Schädlingen oder Krankheiten anfällig ist, wählen Sie Sorten, die als resistent eingestuft sind.

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba