Gemüse

Topfpaprika anbauen: Wie man Paprika-Pflanzen in Behältern züchtet


Paprika, insbesondere Chilischoten, haben in vielen Gärten einen besonderen Platz.
Dieses lebendige und köstliche Gemüse macht Spaß und kann auch dekorativ sein. Nur weil Sie keinen Garten haben, in dem Sie Paprika anbauen können, heißt das nicht, dass Sie sie nicht anbauen können. Topfpaprika anzubauen ist einfach. Und wenn Sie Topfpaprika anbauen, können diese auch als Zierpflanzen in Ihrem Garten oder auf Ihrem Balkon verwendet werden.


Paprika in Behältern anbauen


Topfpaprika im Topf brauchen zwei wichtige Dinge: Wasser und Licht.
Diese beiden Faktoren bestimmen, wo Sie die Pfefferpflanzen in einem Behälter anbauen. Erstens benötigen Ihre Paprikaschoten fünf oder mehr Stunden direktes Sonnenlicht. Je mehr Licht sie haben, desto besser wachsen sie. Zweitens hängt Ihre Pfefferpflanze in Bezug auf Wasser vollständig von Ihnen ab. Stellen Sie daher sicher, dass sich Ihre Pfefferpflanze in einem Behälter befindet, in den Sie jeden Tag problemlos Wasser bringen können.


Verwenden Sie beim Einpflanzen Ihrer Pfefferpflanze in den Behälter reichhaltige, organische Erde.
Verwenden Sie keinen normalen Gartenboden. Gewöhnlicher Gartenboden kann sich verdichten und die Wurzeln beschädigen, während Blumenerde belüftet bleibt und den Wurzeln Raum für ein gutes Wachstum gibt.


Wie wir bereits gesagt haben, muss ein Pfefferzüchter fast sein gesamtes Wasser von Ihnen bekommen.
Da die Wurzeln einer Pfefferpflanze den Boden nicht erreichen können, um Wasser zu erhalten (wie im Boden), muss sie häufig gewässert werden. Sie können davon ausgehen, dass Sie Ihre Pfefferpflanze mindestens einmal am Tag in einem Behälter gießen, wenn die Temperatur über 18 ° C liegt, und zweimal täglich, wenn die Temperatur über 80 ° C liegt. (27 ° C)


Paprika-Pflanzen sind selbstbestäubend, so dass sie technisch gesehen keine Bestäuber benötigen, um Früchte zu tragen, aber Bestäuber können der Pflanze helfen, mehr Früchte zu tragen, als es normalerweise der Fall wäre.
Wenn Sie Topfpaprika in einem Bereich anbauen, den Bienen und andere Bestäuber kaum erreichen können, z. B. auf einem hohen Balkon oder einer geschlossenen Veranda, können Sie versuchen, Ihre Paprika-Pflanzen von Hand zu bestäuben. Dies kann auf zwei Arten erfolgen. Erstens können Sie jede Paprika-Pflanze während ihrer Blütezeit mehrmals täglich leicht schütteln. Dies hilft bei der Verteilung von Pollen auf die Pflanze. Die andere Möglichkeit besteht darin, einen kleinen Pinsel zu verwenden und ihn in jeder offenen Blume zu drehen.


Topf-Gartenpaprika kann einmal im Monat mit Komposttee oder Langzeitdünger gedüngt werden.


Der Anbau von Paprika in Behältern kann Spaß machen und macht dieses leckere Gemüse vielen Gärtnern zugänglich, die keinen traditionellen Garten hinter dem Haus haben.

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba