Palmen

Geleepalme (Butia capitata)

Die Butia capitata ist eine der Palmblatt-Ohrmuscheln, die dekorativer, anpassungsfähiger und belastbarer ist, als wir sie finden können. Außerdem wächst es nicht sehr stark, weshalb es ideal ist, um in fast jeder Art von Garten zu wachsen.

Als ob das nicht genug wäre, ist es einfach, sich mit Samen zu vermehren und auch gesund zu bleiben. Wir sprechen also ohne Zweifel von einer sehr interessanten Pflanze.

Herkunft und Eigenschaften

Unser Protagonist ist eine in Südamerika beheimatete Palme, speziell aus Nordostargentinien, östlich von Uruguay. Es ist im zentralöstlichen Brasilien endemisch. Sein wissenschaftlicher Name ist Butia capitata, obwohl es im Volksmund als Capitata-Palme oder Gelee-Palme bekannt ist. Es wird bis zu 5 Meter hoch und hat einen Stammdurchmesser von 30 bis 45 cm.

Seine Krone besteht aus 11-20 gewölbten und gefiederten Blättern von glasiger Farbe, die bis zu 3 Meter messen. Die Blüten sind in Blütenständen zusammengefasst, die aus 100 blühenden Zweigen von 8 bis 30 cm Länge bestehen. Die Frucht ist im reifen Zustand gelb, länglich und enthält einen einzigen abgerundeten Samen.

Was sind ihre Sorgen?

Wenn Sie eine Kopie haben möchten, empfehlen wir Ihnen folgende Vorsichtsmaßnahmen:

Ort

Die Butia capitata muss draußen in voller Sonne sein .

Erde

  • Topf : universell wachsendes Substrat gemischt mit 30% Perlit. Sie können die erste hier und die zweite hier bekommen , obwohl Sie wissen sollten, dass es sich aufgrund seiner Eigenschaften nicht um eine Palme handelt, die immer in einem Behälter aufbewahrt werden kann.
  • Garten : wächst auf allen Arten von Böden, bevorzugt jedoch solche mit guter Drainage. Für den Fall, dass Sie ein Stück Land haben, auf dem es schwierig ist, das Wasser aufzunehmen, machen Sie ein 1 x 1 m großes Pflanzloch und mischen Sie den Boden zu gleichen Teilen mit Perlit. Auf diese Weise kann es gut wachsen.

Bewässerung

Es ist eine Palme, die Dürre ziemlich gut widersteht. Damit es jedoch keine Probleme gibt, wird dringend empfohlen , insbesondere wenn es in einem Topf angebaut wird, die Luftfeuchtigkeit vor dem Gießen zu überprüfen . Dazu müssen Sie Folgendes tun:

  • Verwenden Sie ein digitales Feuchtigkeitsmessgerät : Wenn Sie es betreten, erfahren Sie sofort, wie feucht der Teil des Bodens ist, der damit in Kontakt gekommen ist. Um jedoch nützlicher zu sein, sollten Sie es in anderen Bereichen (näher an der Pflanze, weiter entfernt) einführen, da der Boden nicht überall so schnell trocknet.
  • Graben Sie ein wenig um die Pflanze herum : Die Oberfläche des Bodens verliert schnell Feuchtigkeit, wenn sie mehr ausgesetzt wird. Daher entstehen oft viele Zweifel, wann sie bewässert werden muss. Aus diesem Grund können Sie ca. 5-10 cm um die Palme graben und sehen, wie der Boden wirklich ist.
  • Wiegen Sie den Topf nach dem Gießen und nach einigen Tagen erneut : Nasser Boden wiegt mehr als trockener Boden, daher dient dieser Unterschied als Orientierung.

    Dies ist logischerweise nur möglich, wenn die Pflanze jung ist, da sie mit zunehmendem Wachstum immer mehr wiegt.

Um mehr oder weniger eine Vorstellung davon zu haben, wird empfohlen, im Sommer etwa dreimal pro Woche und den Rest des Jahres alle 6-7 Tage zu gießen. Wenn es im Garten ist, kann es ab dem zweiten Jahr ein- oder zweimal pro Woche gegossen werden.

Teilnehmer

Guanopulver.

Vom Beginn des Frühlings bis zum Ende des Sommers, muß es mit organischen Düngern, wie Guano zum Beispiel bezahlt werden (Sie kann es in Pulver finden hier und Flüssigkeit hier ). Natürlich ist es wichtig, dass Sie die Anweisungen auf der Verpackung des Produkts befolgen, da es sich um einen hochkonzentrierten Dünger handelt. Wenn Sie die Dosis übertreiben, können Sie die Pflanze „verbrennen“.

Multiplikation

Die Capitata Butia wird im Frühjahr mit Samen multipliziert . Die Vorgehensweise ist wie folgt:

  1. Als erstes müssen Sie sie reinigen und 24 Stunden lang in ein Glas Wasser legen. Auf diese Weise können Sie diejenigen verwerfen, die nicht funktionieren – sie werden sinken – und die anderen behalten.
  2. Anschließend muss ein Topf mit einem Durchmesser von ca. 10,5 cm mit universell wachsendem Substrat gefüllt und gründlich gewässert werden.
  3. Als nächstes werden maximal zwei Samen in den Topf gegeben und mit einer dünnen Schicht Substrat bedeckt, damit sie nicht direktem Sonnenlicht ausgesetzt werden.
  4. Zum Schluss wird es wieder gewässert und der Topf steht draußen in voller Sonne.

Wenn alles gut geht, keimen sie in zwei bis vier Monaten bei einer Temperatur von 20-25ºC.

Seuchen und Krankheiten

Paysandisia Archon

Es ist sehr widerstandsfähig, aber leider können sowohl der rote Rüsselkäfer als auch der Paysandisia- Archon Schaden anrichten. Der erste ist ein Rüsselkäfer (eine Art Käfer), dessen Larven beim Füttern Galerien in den Stamm graben; Die erste ist eine Motte mit einem sehr ähnlichen Aussehen wie ein Schmetterling, dessen Larven ebenfalls Galerien graben, aber in der Knospe, und auch Löcher in die sich entwickelnden Blätter bohren, die noch nicht entstanden sind.

Wenn Sie in einem Gebiet leben, in dem sie bereits angekommen sind oder in dem sie dies tun, sollte die Palme in allen warmen Monaten mit Imidacloprid und diesen Mitteln behandelt werden.

Beschneidung

Es ist nicht notwendig . Trockene Blätter müssen nur im Spätwinter oder Mitte / Spätherbst entfernt werden.

Rustizität

Es widersteht Kälte und Frost bis zu -12ºC . Es kann auch in heißen tropischen Klimazonen problemlos angebaut werden.

Was denkst du über Butia capitata?

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba