Palmen

Harangue

Die Palmen der Gattung Arenga sind außerhalb der tropischen und subtropischen Regionen nicht bekannt, und es ist eine Schande, da es mehrere Arten gibt, die auch in Gärten angebaut werden können, die ein gemäßigteres Klima genießen.

Ob in Gruppen oder als Einzelstücke, diese Pflanzen sind nicht schwer gesund zu halten. Darüber hinaus sind sie wunderschön, wie Sie in der Kopfzeile und in den Bildern sehen können, die Sie in diesem Artikel finden. Entdecke sie .

Herkunft und Eigenschaften der Arenga

Arenga undulatifolia // Bild – Flickr / scott.zona

Unser Protagonist ist eine Gattung, die aus 24 Palmenarten besteht, die in den tropischen Regionen Süd- und Südwestasiens heimisch sind. Sie können mit einem oder mehreren mehr oder weniger dünnen Stämmen mit einer maximalen Dicke von 30 Zentimetern Höhen zwischen 2 und 20 Metern erreichen.

Die Blätter sind gefiedert, oft bis zu 4 Meter lang und grünlich gefärbt. Die Blüten sind in Blütenständen zwischen den Blättern gruppiert, und die Frucht ist oval, etwa 2 cm groß und enthält einen einzigen Samen.

Hauptarten

Die meisten Commons sind:

Arenga engleri

Es ist zweifellos das bekannteste. Es handelt sich um eine mehrstämmige Palme, die in den Regenwäldern Taiwans heimisch ist und eine Höhe von 4 Metern erreichen kann. Die Stämme sind bis zu 20 cm dick. Die Blätter sind gefiedert und bestehen aus 38-41 Ohrmuscheln oder linearen Blättchen von grüner Farbe. Die Blütenstände oder Blütengruppen messen 60 Zentimeter und können weiblich oder männlich sein, wobei die weiblichen Blüten kleiner (ca. 3 mm) als die männlichen (8-14 mm) sind. Die Frucht ist kugelförmig, hat einen Durchmesser von 1,5 cm und ist im reifen Zustand orange oder rot.

Es widersteht Frost bis -4ºC.

Arenga pinnata

Bild – Flickr / scott.zona

Bekannt als die Zuckerpalme, ist es eine einheimische Palme von Ostindien bis Ostmalaysia, Indonesien und den Philippinen. Es erreicht eine Höhe von 20 Metern und ist eines der höchsten der Gattung. Es hat einen einzigen Stamm, der normalerweise von alten Blättern bedeckt ist. Die Blätter sind gefiedert, 6 bis 12 Meter lang, mit 40-70 cm langen und 5 cm breiten Blättchen oder Blättchen. Die Blütenstände messen 70 cm und die Frucht ist subglobisch, 7 cm groß und im reifen Zustand schwarz.

Es ist in seiner Reichweite selten, aber (im Moment) nicht bedroht. In Asien wird sein Saft entweder zur Herstellung eines in Indien als Gur bekannten Zuckers oder zur Fermentation in Essig und Wein verwendet. Einmal zubereitete Früchte (Saft und Fruchtfleisch sind ätzend) können zu einer Hauptressource für Kraftstoffe werden.

Es widersteht sehr schwachen Frösten bis zu -2ºC, solange sie pünktlich und von kurzer Dauer sind.

Hare wightii

Bild – Wikimedia / Vinayaraj

Es ist eine in Indien beheimatete Multicaule-Palme (mit mehreren Stielen), die eine Höhe von bis zu 6 Metern erreicht . Die Blätter sind gefiedert, haben eine Länge von 3,5 bis 8 Metern und Blättchen oder Ohrmuscheln von 30 bis 100 cm Länge und 2 bis 2,5 cm Breite, dunkelgrün auf der Oberseite und glasig auf der Unterseite. Die Blütenstände können bis zu 1 Meter lang sein und weiblich oder männlich sein.

Es ist vom Aussterben bedroht, da der Lebensraum verloren geht. Es widersteht nicht Frost.

Welche Pflege benötigen sie?

Wenn Sie sich trauen, eine Kopie zu haben, empfehlen wir Ihnen, sich wie folgt darum zu kümmern:

Ort

Die Arenga sind Palmen, die immer vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt leben müssen . Wenn sie direkt der Sonne ausgesetzt sind, brennen ihre Blätter sofort. Ideal ist daher, dass sie im Schatten von Bäumen und großen Pflanzen oder in ähnlichen Situationen stehen.

Für den Fall, dass sie drinnen aufbewahrt werden, müssen sie sich in hellen Räumen befinden, jedoch nicht direkt vor den Fenstern, wenn nicht in deren Nähe.

Erde

Bild – Flickr / Dinesh Valke

  • Garten : Sie wachsen auf Böden, die reich an organischen Stoffen sind, leicht sauer (pH zwischen 5 und 6,5) und gut entwässert sind.
  • Topf : Mischen Sie saures Pflanzensubstrat ( hier verkauft ) mit 30% Perlit ( hier verkauft ).

Bewässerung

Es ist darauf zu achten, dass der Untergrund oder Boden feucht, aber nicht überflutet bleibt. Während des Sommers sollten Sie durchschnittlich 3-4 Mal pro Woche und den Rest des Jahres 1-2 Mal pro Woche gießen .

Verwenden Sie Regenwasser oder kalkfreies Wasser und befeuchten Sie die Blätter nicht (es sei denn, Sie haben es draußen und im Sommer möchten Sie es einweichen, wenn die Umgebung sehr trocken ist, aber tun Sie es in der Dämmerung).

Teilnehmer

Vom Beginn des Frühlings bis zum Ende des Sommers muss es mit speziellen Düngemitteln für Palmen bezahlt werden ( hier erhältlich ).

Pflanz- oder Pflanzzeit

Im Frühjahr . Wenn Sie es in einem Topf haben, verpflanzen Sie es alle zwei Jahre, immer in einen Topf mit Drainagelöchern.

Seuchen und Krankheiten

Sie sind im Allgemeinen sehr widerstandsfähig, aber in trockenen und warmen Umgebungen können sie Mehlwanzen haben (insbesondere die San José-Laus ist die häufigste). Andere häufige Schädlinge sind der rote Rüsselkäfer und der Paysandisia-Archon, die beide sehr gefährlich und möglicherweise tödlich sind.

In Verbindung stehender Artikel: Behandlungen gegen den Rüsselkäfer: natürliche und chemische Heilmittel

Multiplikation

Die Arenga werden im Frühjahr mit Samen multipliziert , und zwar Schritt für Schritt:

  1. Zunächst werden sie 24 Stunden lang in ein Glas Wasser gestellt.
  2. Füllen Sie nach dieser Zeit einen Topf mit einer Mischung aus Substrat für saure Pflanzen, gemischt mit 30% Perlit und Wasser.
  3. Dann säen Sie die Samen und versuchen Sie, sie so weit wie möglich voneinander entfernt zu halten.
  4. Zum Schluss gießen und den Sämling in die Nähe einer Wärmequelle stellen.

Die Samen keimen in ca. 2 Monaten.

Wo zu kaufen?

Arenga-Samen und -Sämlinge werden in Baumschulen und Fachgeschäften verkauft . Sie finden sie bei eBay und Amazon, wie diese .

Was denken Sie?

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba