Palmen

Zwergpalme (Phoenix roebelenii)

Der Phoenix roebelenii ist eine der interessantesten Palmen. Mit einer Höhe von nicht mehr als fünf Metern und einem dünnen Stamm kann es in kleinen Gärten und sogar in großen Töpfen angebaut werden.

Die Wartung ist sehr einfach, so dass, wenn Sie in die Welt dieser Art von Pflanzen einsteigen möchten, eine der am meisten empfohlenen genau diese ist: die Zwergpalme. Hier ist ihre Akte, damit Sie sie kennenlernen und gut auf sie aufpassen können .

Herkunft und Eigenschaften

Unser Protagonist ist eine einzigartige Palme (dh mit einem einzigen Stamm), die in Südostasien endemisch ist, insbesondere im Südwesten Chinas (Yunnan), in Nordlaos und in Vietnam. Sein wissenschaftlicher Name ist Phoenix roebelenii, obwohl es als Zwergpalme, Zwergpalme, Roebeleni-Palme oder Zwergdattelpalme bekannt ist. Es erreicht eine maximale Höhe von 5 Metern mit gefiederten Blättern von bis zu 140 cm Länge, deren Ohrmuscheln oder Blättchen 20 cm lang sind.

Die Blüten, die im Sommer erscheinen, sind in 45 cm langen Blütenständen gruppiert und sind Zwischenblätter, die durch einen Spatel geschützt sind. Die Frucht ist ein kugelförmiger Rumpf von 1 cm Länge und dunkler Farbe, wenn er reif ist.

Was sind ihre Sorgen?

Wenn Sie eine Kopie haben möchten, empfehlen wir Ihnen folgende Vorsichtsmaßnahmen:

Ort

  • Außen : Ich empfehle, es in einen Halbschatten zu stellen, da seine Blätter in der Sonne leicht brennen, wenn sie nicht daran gewöhnt sind, direkt der Sonne ausgesetzt zu sein.
  • Innen : Es kann sich im Haus befinden, solange viel Licht in dem Raum ist, in dem Sie es aufstellen möchten, und in dem es keinen Zugluft ausgesetzt ist.

Erde

  • Topf : universell wachsendes Substrat gemischt mit 30% Perlit.
  • Garten : Es ist gleichgültig, ob es fruchtbar ist und eine gute Drainage hat.

Bewässerung

Die Häufigkeit der Bewässerung variiert je nach Wetter und Standort. Daher und unter Berücksichtigung der Tatsache, dass es keine Staunässe verträgt, können wir die Luftfeuchtigkeit vor dem Gießen auf folgende Weise überprüfen:

  • Wiegen Sie den Topf nach dem Gießen und nach einigen Tagen erneut: Da nasser Boden mehr wiegt als trockener Boden, dient dieser Gewichtsunterschied als Anhaltspunkt dafür, wann gewässert werden muss.
  • Führen Sie einen dünnen Holzstab nach unten ein: Wenn er beim Herausnehmen praktisch sauber herauskommt, werden wir wässern, da dies bedeutet, dass die Erde trocken ist.
  • Verwenden Sie ein digitales Feuchtigkeitsmessgerät: Wenn es in den Boden eingeführt wird, zeigt es uns sofort an, wie feucht der Teil des Substrats ist, der damit in Kontakt gekommen ist. Um wirklich nützlich zu sein, ist es natürlich wichtig, es in anderen Bereichen einzuführen, z. B. näher an der Anlage und wieder weiter entfernt.

Teilnehmer

So wichtig wie die Bewässerung ist der Teilnehmer. Und es ist so, dass kein Lebewesen nur zu lange mit Wasser gesund bleiben kann. Palmen sind auch Pflanzen, die viel „Nahrung“ benötigen, damit unseren Phoenix roebelenii nichts fehlt. Ich empfehle, sie vom Beginn des Frühlings bis zum Ende des Sommers zu düngen (wir können bis zum Herbst fortfahren, wenn wir in einem Gebiet mit leben a warm) mit organischen Düngemitteln wie Guano, Knochenmehl usw.

Multiplikation

Der Phoenix roebelenii wird im Frühjahr oder Sommer mit Samen vermehrt . Dazu müssen Sie Schritt für Schritt folgen:

  1. Als erstes müssen wir einen Topf mit einem universellen Wachstumsmedium füllen, das mit 30% Perlit gemischt ist.
  2. Später gießen wir gewissenhaft und lassen das gesamte Substrat gut einweichen.
  3. Als nächstes legen wir die Samen auf die Oberfläche und bedecken sie mit einer dünnen Schicht Substrat. Es muss dick genug sein, damit sie dem Sternenkönig nicht ausgesetzt sind. Es ist auch wichtig, nicht zu viele in einen Topf zu geben. Tatsächlich ist es ideal, nicht mehr als 2 oder 3 zu platzieren, wenn der betreffende Behälter einen Durchmesser von etwa 10,5 cm hat.
  4. Dann wird es wieder gewässert, diesmal mit einem Sprühgerät.
  5. Schließlich wird es draußen im Halbschatten platziert (der mehr Licht als Schatten hat).

Somit keimen die Samen in maximal 2 Monaten . Damit sie etwas schneller keimen können, können wir sie auf jeden Fall 24 Stunden lang in ein Glas Wasser legen, bevor wir sie säen.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, sie in einer Plastiktüte mit Reißverschluss und angefeuchtetem Vermiculit aufzubewahren. In der Nähe einer Wärmequelle (ca. 25 Grad Celsius) keimen sie normalerweise recht gut und schnell.

Seuchen und Krankheiten

Paysandisia Archon

Es ist ziemlich widerstandsfähig, sogar etwas mehr als die anderen Palmen. Wenn die Wachstumsbedingungen nicht am besten geeignet sind, kann dies beeinflusst werden durch:

  • Mealybugs : Sie können baumwoll- oder Napfschnecken sein. Da es sich um eine eher kleine Pflanze handelt, können wir sie von Hand oder mit einer in Apothekenalkohol getränkten Bürste entfernen.
  • Blattläuse : Sie messen etwa 0,5 cm und können grün, gelb oder braun sein. Sie sind nicht sehr häufig, aber wenn ja, werden wir sie in den zartesten Blättern sehen. Sie können mit gelben Klebefallen gesteuert werden.
  • Paysandisia und roter Rüsselkäfer : Es handelt sich um zwei Schädlinge, gegen die wir vom Beginn des Frühlings bis zum Ende des Herbstes vorbeugende Behandlungen mit Imidacloprid oder mit den in diesem Artikel angegebenen Mitteln durchführen müssen. Symptome sind: fächerförmige Löcher in neu geöffneten Blättern, abweichendes oder gefallenes Zentralblatt, Wachstumsverlangsamung, Fasern, die ohne ersichtlichen Grund aus dem Stamm austreten, und unbehandelt… Pflanzentod.

Rustizität

Der Phoenix roebelinii ist eine Palme, die gut kalte und schwache Fröste von bis zu -4ºC unterstützt.

Was denkst du über diese Pflanze? Du magst?

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba