Aromatische Pflanzen

Pfefferminzpflege

Pfefferminze ist eine sehr einfach zu züchtende aromatische Pflanze, die kaum gewartet werden muss. So sehr, dass es perfekt für Menschen ist, die nicht viel Erfahrung in der Pflege von Pflanzen haben, und sogar als Geschenk, da es auch zum Würzen vieler Gerichte oder zur Herstellung von Kräutertees verwendet wird.

Lassen Sie uns wissen, wie es ist und wie wichtig es ist, es zu geben .

Eigenschaften

Pfefferminze ist eine krautige Pflanze, die bis zu 30 cm hoch wird . Es hat hellgrüne Blätter, deren Aroma sehr charakteristisch ist. Wenn Sie einen kleinen Garten haben, ist es wichtig zu wissen, dass seine Wurzeln invasiv sind, so dass neue Triebe 30-40 cm von der „Mutterpflanze“ entfernt entstehen können.

Es zeichnet sich auch durch sein frisches und intensives Aroma aus und sein wissenschaftlicher Name Mentha spicata hängt mit der Form seines Blattes zusammen. Pfefferminze wird aus der Hybridisierung von zwei Arten von Minze gewonnen: Weiß und Schwarz. Die Blüten werden im höchsten Teil der Ähren getragen, sie sind mit 5 Blütenblättern mit 3 mm langen Rosen versehen.

Pfefferminze ist eine sehr dankbare aromatische Pflanze, die mit minimaler Sorgfalt großartig aussehen wird.

Aber was ist die Pflege von Pfefferminze?

Wenn Sie es zu Hause anbauen möchten, ist der Standort der Schlüssel, damit es wächst und gesund bleibt. Diese Pflanze braucht viel Sonne , deshalb sollten Sie sie an einem sonnigen oder halbschattigen Ort im Garten oder an einem Ort mit natürlichem Licht platzieren, wenn sie sich im Haus befindet.

Wenn es sich außerhalb des Hauses befindet, müssen Sie sich vor übermäßiger Kälte oder unzureichendem Tageslicht schützen, da diese beiden Elemente die Entwicklung der Pflanze beeinträchtigen und sie sogar töten können. Wir müssen auch an Orten mit viel Sonnenintensität aufpassen, an denen es ratsam ist, sie in Halbschatten zu legen, damit die Stängel und Blätter nicht verbrennen.

Diese mehrjährige Pflanze ist in der Lage, sich an verschiedene Klimazonen anzupassen, jedoch die idealen Temperaturen für ihren optimalen Entwicklungsbereich zwischen 15 ° C und 30 ° C. Dies macht sie für niedrige Temperaturen wenig tolerant, weshalb es in dem Gebiet, in dem Sie sie anbauen, sehr kalt ist Sie müssen es vor niedrigen Temperaturen schützen, damit es nicht beschädigt wird oder stirbt.

Eine Kompostierung im Frühjahr wird empfohlen . Am besten mit einem organischen Dünger, um ihn dem Substrat der Pflanze hinzuzufügen, damit die Triebe gesund sind und Sie das Auftreten von Schädlingen vermeiden.

Es ist ratsam, es in einem Topf zu haben, wo es viel kontrollierter ist. Wenn Sie es jetzt im Boden haben möchten, empfehle ich, vor dem Pflanzen ein Anti-Rhizom-Netz zu platzieren, damit sich seine Wurzeln auf diese Weise nicht ausbreiten können.

Wenn wir über das Gießen sprechen, muss es regelmäßig sein , denn wenn es im Sommer in einem Topf ist, gießen wir 2-3 Mal pro Woche und den Rest des Jahres ein- bis zweimal alle sieben Tage. Auf der anderen Seite, wenn wir es im Boden haben, wird es mit zwei Bewässerungen pro Woche im ersten Jahr und einer ab dem zweiten ausreichen.

Ein weiterer Punkt, den wir nicht vergessen können, ist das Beschneiden. Es wird nach der Blüte beschnitten, damit die Pfefferminze kurz und gepflegt bleibt. Dazu senken wir mit Hilfe einer Schere die Höhe auf die Hälfte.

Im Übrigen wird es Ihnen kein Problem geben, da es Dürre ziemlich gut widersteht . Um jedoch eine gesunde Pflanze voller Blätter zu haben, muss sie an einem Ort aufgestellt werden, an dem sie der Sonne ausgesetzt ist, und auf einem Substrat aus schwarzem Torf, gemischt mit 10-20% Perlit oder einem anderen porösen Material, gepflanzt werden. Dies verhindert, dass das Land überflutet wird, was es schädigen könnte.

Wie viel müssen Sie die Pfefferminze gießen?

Es muss reichlich gewässert werden , es ist notwendig, dass Sie immer auf die Luftfeuchtigkeit des Substrats achten und dass Sie beim Gießen keine Staunässe erzeugen, weil Sie die Pflanze schädigen: Die Wurzeln verrotten und die Pflanze ertrinkt zu Tode.

Im Sommer wird empfohlen, in kleinen Mengen und täglich zu gießen, damit sich der Untergrund feucht anfühlt. Es ist wichtig, dass der Boden im Topf oder Garten locker ist und eine gute Drainage bietet.

Wann kann Pfefferminze geschnitten werden?

Da es sich um eine mehrjährige Pflanze handelt, kann sie zu jeder Jahreszeit geschnitten werden . Die Blätter können für verschiedene Anwendungen verwendet werden: Kochen, Medizin, Getränke usw. Die geschnittenen Stängel und Blätter können sowohl frisch als auch getrocknet verwendet werden.

In Bezug auf das Beschneiden, bei dem die bereits trockenen oder toten Teile entfernt werden, sollte dies nach jeder Blüte angewendet werden, die jedes Jahr erfolgt.

Es wird auch empfohlen, bei Krankheit zu beschneiden, um die stark beschädigten Teile zu entfernen und die gesamte Pfefferminze nicht zu beeinträchtigen.

Wie Pfefferminze anbauen?

Der effektive Weg, um die Pflanze wachsen zu lassen und sie sehr belaubt aussehen zu lassen, besteht darin, sie nach dem Blühen zu beschneiden. Der Weg dazu besteht darin, die Stängel zu schneiden und sie je nach Größe der Pflanze mit 5 bis 10 cm bündig zu lassen hilft dabei, dass die Stängel für den nächsten Frühling stark gewachsen sind und reichlich Blätter sprießen, wodurch die Pfefferminze dichter und schöner aussieht.

Schädlinge und Krankheiten, die das gute Gras beeinträchtigen können

Weiße Fliege

Diese befinden sich auf der Rückseite des Pfefferminzblattes , es ist im Frühjahr und Sommer vorhanden und greift normalerweise in Gewächshäusern an. Diese extrahieren den Saft der Pflanze, produzieren Melasse, erzeugen mechanische Schäden usw.

Blattläuse

Bild – Flickr / Huerta Agroecológica Comunitaria «Cantarranas»

Bei Blattläusen, die gerne junge Triebe angreifen, verursachen Larven erhebliche Schäden bei der Herstellung von Galerien in Blättern. Erwachsene ernähren sich vom Saft der Blätter, Knospen und auch von Kokons. Sie produzieren auch eine klebrige Substanz namens Honigtau, die Ameisen anzieht.

Wenn sie erscheinen, ist es vorzuziehen, die am stärksten betroffenen Triebe zu entfernen und Seifenwasser auf die Blattläuse aufzutragen.

Rost (Pilze)

Diese werden bevorzugt, wenn die Umgebung milde Temperaturen aufweist und die Luftfeuchtigkeit hoch ist. Nach intensiven Regenperioden kann Rost auf der Unterseite des Blattes auftreten, wo Sie kleine orangefarbene Beulen mit gelben Flecken auf der Oberseite sehen. .

Pflege für gut eingetopftes Gras

Dies ist eine sehr dankbare Pflanze, die sehr gut in einem Topf gezüchtet werden kann. Dies kann sowohl Ton als auch Kunststoff sein. Es wird gesagt, dass die Pflanze im Topf viel länger hält und leichter vor Wind und Frost zu schützen ist. Außerdem kann sie besser am Boden halten.

Um es in einem Topf wachsen zu lassen, benötigen Sie :

  • Universalsubstrat gemischt mit 30% Perlit.
  • Bewässern Sie im Sommer mindestens dreimal pro Woche, den Rest des Jahres nur zweimal.
  • Düngen Sie nur, wenn Sie möchten, mit Kompost organischen Ursprungs, der langsam einmal in das Substrat freigesetzt wird.
  • Beschneiden Sie es, nachdem es blüht oder wenn Sie schlechte Stängel und Blätter entfernen müssen.
  • Im Frühjahr können Sie die Pflanze mit Wurzelstecklingen vermehren.

Pfefferminzpflege im Winter

Es ist sehr kältetolerant. Wenn Sie es also im Garten pflanzen lassen, sollten Sie es im Winter schützen, da es sich sonst stark verschlechtern und sogar sterben kann. Wenn Sie es in einem Topf haben, ist es einfacher, sie vor der intensiven Kälte zu schützen, während der Winter vergeht.

Das niedrigste Temperaturniveau, das für die Anlage als akzeptabel angesehen wird, liegt bei 15 ° C, darunter ist es bereits betroffen und bei Temperaturen unter -5 ° C stirbt es ab . Der beste Weg, um Ihre Pflanze vor Insekten wie Raupen, Blattläusen, Weißen Fliegen usw. zu schützen, ist die vorbeugende Pflege.

Kontinuierliche Überprüfungen des Zustands der Blätter und Pfefferminzstängel unter besonderer Berücksichtigung der Rückseite der Blätter sind eine gute Möglichkeit, um rechtzeitig festzustellen, ob sich Schädlinge darauf niedergelassen haben.

Für den Fall, dass es mit Blattläusen infiziert ist, beschneiden Sie zunächst die stark betroffenen Triebe, sprühen Sie die Blätter mit Seifenwasser ein, tragen Sie eine Infusion Knoblauch und Zwiebeln auf, und Sie können sogar ein paar Marienkäfer mitbringen, da diese Feinde sind Blattläuse und helfen Ihnen, sie auszurotten.

Wenn es sich bei dem Ausbruch um eine Weiße Fliege handelt, können Sie chromatische Fallen platzieren, Knoblauch- oder Wermutinfusionen verwenden, um sie in den betroffenen Bereichen aufzutragen, sowie andere Methoden, die im Fachgeschäft empfohlen werden.

Pfefferminze ist eine sehr dankbare aromatische Pflanze, die mit minimaler Sorgfalt großartig aussehen wird.

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba