Fleischfressende Pflanzen

Sarracenia leucophylla

Die Sarracenia leucophylla ist eine der fleischfressenden Pflanzenarten, die in jedem Kindergarten, Gartengeschäft und sogar online leichter zu finden sind. Es ist sehr pflegeleicht, aber es ist auch so, dass die erzielten Hybriden genauso oder schöner sind als ihre Eltern.

Wenn Sie also in die Welt der Sarracenia eintreten möchten, kann ich mir nichts Besseres vorstellen, als damit zu beginnen, S. leucophylla. Glauben Sie mir, Sie werden es nicht bereuen. Wenn Sie jedoch Zweifel haben, werden wir Ihnen im Folgenden alles erklären, was Sie wissen müssen, damit Sie sich einer guten Gesundheit erfreuen.

Herkunft und Eigenschaften von Sarracenia leucophylla

Es ist eine fleischfressende Pflanze, die in den USA beheimatet ist und westlich des Apalachicola River in Florida wächst. Sein wissenschaftlicher Name ist Sarracenia leucophylla, aber es wird im Volksmund Sarracenia oder selten eine Hautpflanze genannt. Es ist üblich, dass es seinen Lebensraum mit Pinus palustris teilt.

Es kann eine Höhe zwischen 30 Zentimetern und fast 1 Meter erreichen und zeichnet sich durch die Entwicklung modifizierter Blätter in Form von Röhren aus, deren oberer Teil eine Art Hut oder Kapuze hat. Ihre Farbe ist sehr, sehr variabel: Die häufigste ist grün, aber sie können rosa oder rötlich sein oder einen weißen Hut haben. Dies hängt von der Sorte und / oder der Hybride ab.

Im Frühling entstehen purpurrote Blüten , die aus einem langen, dünnen Stiel hervorgehen. Sie haben einen Durchmesser zwischen 3 und 4 Zentimetern und haben wie der Rest der Pflanze einen großen Zierwert.

Leider ist es eine Art, die aufgrund des Verlustes ihres Lebensraums vom Aussterben bedroht ist. Aber im Anbau wird es an dem Tag, an dem es verloren geht, selten sein, denn wie wir bereits sagten, ist es eine der beliebtesten Pflanzen, insbesondere für die Herstellung von Hybriden und Klonen . Zu den interessantesten, die wir zum Beispiel finden, gehören:

  • Schnell Ghost : mit weißen Blättern und gelben Blüten. Sein Wachstum ist etwas langsamer als erwartet, aber ansonsten kümmert es sich genau wie die anderen um sich selbst.
  • Tarnok : ist eine Sorte von S. leucophylla mit grünen Blättern, deren oberer Teil weiß mit roten Adern ist .
  • Titan : rotgrüne Blätter mit weißem Oberteil und roten Nerven. Es kann eine Höhe von 97 Zentimetern erreichen.

Welche Vorsicht ist Sarracenia leucophylla geboten?

Wenn Sie sich trauen, eine Kopie zu erhalten, empfehlen wir die folgende Pflege:

Ort

Es ist eine Pflanze, die im Freien stehen muss, in einem Bereich, in dem die Sonne den ganzen Tag über , wenn möglich, direkt scheint . Im Schatten oder Halbschatten würde es kaum wachsen und es würde bald schwächer werden. Aus diesem Grund ist es auch keine gute Idee, es drinnen zu haben, es sei denn, Sie haben ein Zelt mit einem Licht für Pflanzen oder einen Raum, in dem viel Licht ist.

Erde

Es wird in Plastiktöpfen mit Löchern im Boden gezüchtet, die mit Torfmoos oder Sphagnum gefüllt sind und mit gleichen Teilen Perlit gemischt sind . Es ist wichtig, dass Sie das Substrat mit destilliertem Wasser befeuchten, bevor Sie es zum Befüllen des Topfes verwenden, da die Hydratation etwas Zeit in Anspruch nimmt. Sobald es jedoch gut hydratisiert ist, bleibt es lange Zeit so.

Bewässerung

Bild – Wikimedia / Rhododendriten

Die Bewässerung muss häufig sein . Denken Sie daran, dass er in einem Feuchtgebiet in der Nähe eines Flusses lebt. Stellen Sie einen Teller darunter oder füllen Sie ihn jedes Mal mit Wasser, wenn Sie ihn leer finden.

Jetzt ist es äußerst wichtig, dass Sie Regenwasser verwenden oder, wenn Sie es nicht erhalten können, destilliertes Wasser, Osmose oder sogar Wasser in Flaschen mit sehr schwacher Mineralisierung (siehe Etikett: Der Trockenrückstand sollte 200 nicht überschreiten).

Teilnehmer

Fleischfressende Pflanzen müssen nicht gedüngt werden . Sie leben in Gebieten, die im Allgemeinen nährstoffarm sind. Daher haben sie Fallen und Krüge entwickelt. Dank ihnen jagen sie vor allem Insekten, von denen sie sich ernähren.

Wenn sie gedüngt würden, würden ihre Wurzeln brennen und die Pflanzen würden verwöhnt.

Multiplikation

Die Sarracenia leucophylla wird im Frühjahr durch Samen und Teilung multipliziert .

Saat

Die Samen sind in Plastiktöpfe mit gleichen Teilen weißem Torf, gemischt mit Perlit , zu säen und draußen in voller Sonne zu platzieren. Wenn sie das Substrat feucht halten, keimen sie in etwa zehn bis fünfzehn Tagen.

Für den Fall, dass Sie Ihre eigenen Hybriden erhalten möchten, müssen Sie zuerst eine Sarracenia leucophylla und eine andere Art von Sarracenia erhalten, die Sie mögen, und dann, wenn beide blühen, ihre Blüten bestäuben, indem Sie einen Pinsel durch die Blüten von führen eins und unmittelbar danach durch die Blumen des anderen.

Teilung

Um es zu teilen, müssen Sie es aus dem Topf nehmen und das Substrat von den Wurzeln entfernen. Tun Sie es vorsichtig und waschen Sie sie mit destilliertem Wasser. Dann nehmen Sie ein zuvor desinfizierten Messer und teilen das Rhizom in zwei . Pflanzen Sie sie dann in einzelne Töpfe mit feuchtem Sphagnummoos und stellen Sie sie draußen in die volle Sonne.

In wenigen Tagen werden die ersten neuen Blätter sprießen.

Transplantation

Da es sich um eine schnell wachsende Pflanze handelt, die dazu neigt, Blätter von den Seiten zu nehmen, muss sie alle 2 Jahre umgepflanzt werden .

Rustizität

Es widersteht auch die Kälte und Frost von bis zu -4ºC . In der Tat ist es notwendig, dass im Winter die Temperatur unter 0 Grad fällt, damit es richtig Winterschlaf halten kann.

Bild – Wikimedia / Incidencematrix

Was denkst du über diese Pflanze?

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba