Fleischfressende Pflanzen

Sonnentau (Drosera)

Pflanzen der Gattung Drosera gehören zu den am besten für das Leben in nährstoffarmen Böden geeigneten Pflanzen . Dank dieser Qualität kommen Arten außerdem auf allen Kontinenten der Welt außer in der Antarktis vor.

Dies bedeutet, dass es eine große Vielfalt gibt, so dass eine interessante Sammlung nicht nur möglich ist, sondern auch ziemlich kompliziert sein kann, weil alle von ihnen schön sind. Entdecke sie .

Herkunft und Eigenschaften

Drosera rotundifolia

Wie gesagt, es handelt sich um fleischfressende Pflanzen, die aus der ganzen Welt mit Ausnahme des antarktischen Kontinents stammen. Die Gattung Drosera besteht aus etwa 194 anerkannten Arten. Sie sind unter dem Namen „Sonnentau“ bekannt, da sich am Ende jedes Blattes glänzende Schleimtropfen befinden , eine viskose Substanz, in der Insekten stecken bleiben.

Im Allgemeinen sind sie mehrjährig krautig, obwohl es einige gibt, die jährlich sind. Sie bilden Rosetten aus mehr oder weniger abgeflachten oder krakenförmigen Blättern (wie Drosera derbyensis).

Sobald die Beute gefangen ist, rollen sie sich nach und nach auf und verdauen sie dann dank der von ihnen produzierten Enzyme. Nach einer Woche oder zehn Tagen (manchmal 14) öffnen sich die Blätter wieder und legen die Schale des Insekts frei.

Sie haben aber auch eine gute Seite: Blumen . Diese sprießen aus einem langen Stiel und sind in Blütenständen gruppiert. Sie bestehen normalerweise aus fünf Blütenblättern (bei D. pygmeaea gibt es vier und bei D. heterophylla zwischen 8 und 12), weiß, rosa, orange (D. calistos), rot (D. adelae) ), gelb (D. zigzagia) oder metallisch violett (D. microphylla).

Welche Arten gibt es?

Abhängig von ihrer Art des Wachstums und ihrer Herkunft werden sie in drei Gruppen eingeteilt:

  • Aus gemäßigten Zonen : Es handelt sich um Arten, die im Winter einen Winterschlaf bilden, der die Form einer sehr dichten Gruppe von Blättern hat. Dies ist beispielsweise bei D. arcturi der Fall.
  • Aus subtropischen und tropischen Gebieten : Sie wachsen das ganze Jahr über, wie z. B. D. petiolaris.
  • Aus Wüsten : Sie sind diejenigen, die sich an extreme Hitze- und Dürrebedingungen angepasst haben, wie die australischen Untergattungen Bryatrum und Ergaleium. Diejenigen der ersten Gruppe sind Pflanzen, die dazu neigen, eine kleine Größe zu haben, und dichte Haare in der Mitte, die sie vor der intensiven Sonne schützen; Die zweiten bilden eine unterirdische Knolle, dank der sie die wärmere und trockenere Jahreszeit überstehen können und im Herbst wieder sprießen.

Was sind die Hauptarten?

Es gibt viele, aber wir werden diese behalten, da sie in Kindergärten am einfachsten zu finden sind:

  • Drosera aliciae : Sie stammt aus Südafrika und bildet Rosetten aus Blättern mit einem Durchmesser von bis zu 5 Zentimetern. Die Blüten sind rosa.
  • Drosera capensis : Es ist ein rhizomatischer Fleischfresser, der in der Kapprovinz von Südafrika heimisch ist. Es bildet Rosetten aus mehr oder weniger aufrechten Blättern von 6,5 cm Länge. Produziert rosa Blüten.
  • Drosera rotundifolia – Bekannt als gewöhnlicher Sonnentau oder rundblättriger Sonnentau , stammt er aus Nordeuropa, einem Großteil Sibiriens, Nordnordamerikas, Koreas, Japans und Neuguineas. Es bildet Rosetten aus Blättern mit einem Durchmesser von bis zu 5 cm und weißen oder rosa Blüten. Im Winter produziert es einen dichtblättrigen Trieb, der als Hibernacle bezeichnet wird, um zu überleben.

Wie werden sie gepflegt?

Drosera spatulata. // Bild – Wikimedia / Jan Wieneke

Sonnentau ist fleischfressend und ziemlich pflegeleicht, solange einige Dinge berücksichtigt werden:

Ort

Sie müssen draußen im Halbschatten sein . Nur wenn das Klima im Winter kalt ist oder tropische Arten angebaut werden, benötigen sie Frostschutz in einem Gewächshaus oder ähnlichem.

Erde

Mischen Sie gleiche Teile weißen Torf und Perlit . Sie können den ersten hier und den zweiten über diesen Link erhalten .

Bewässerung

Die Bewässerung muss häufig sein . Besonders im Sommer ist es interessant, einen Teller darunter zu stellen und aufzufüllen.

Verwenden Sie Regen-, destilliertes oder Osmosewasser und befeuchten Sie die Blätter NICHT.

Teilnehmer

Er braucht es nicht; in der Tat tut es dir weh . Ihre Wurzeln sind nicht darauf vorbereitet, den Dünger aus der Erde aufzunehmen, da sie sich während ihrer Entwicklung an das Leben in Gebieten anpassen mussten, in denen es kaum Nährstoffe gibt. Wenn es bezahlt wird, wird es brennen.

Lass es draußen, wann immer du kannst. Auf diese Weise jagen und füttern sie, ohne gefährlich zu sein.

Multiplikation

Sonnentau vermehrt sich im Frühjahr mit Samen . Sie müssen nur einen Topf mit Torfmoos füllen, das mit 30% Perlit gemischt ist, die Samen auf die Oberfläche legen und das Substrat immer feucht halten. Dies wird in 2-3 Wochen keimen.

Wie auch immer, Sie sollten wissen, dass es Arten gibt, die sich selbst bestäuben und auch unglaublich leicht keimen, wie D. aliciae oder D. capensis. In der Tat wäre es nicht ungewöhnlich, dass Sie einen Topf mit ein oder zwei Exemplaren kaufen und dass Sie nach kurzer Zeit den Behälter voll haben würden.

Transplantation

Es muss im Frühjahr in einen breiten Plastiktopf umgepflanzt werden.

Rustizität

Es wird von der Art abhängen . Die nordischen widerstehen intensiven Frösten gut, die tropischen jedoch nicht. Die häufigsten sind normalerweise subtropisch, und aus Erfahrung kann ich Ihnen sagen, dass sie das ganze Jahr über im Freien in warm-gemäßigten Klimazonen mit Mindesttemperaturen von bis zu -2 ° C angebaut werden können.

Welchen Nutzen haben sie?

Drosera werden als Zierpflanzen verwendet, haben aber auch andere Verwendungszwecke:

  • Medizinisch : Sie werden verwendet, um das Herz zu stärken, Sonnenbrand und Zahnschmerzen zu behandeln, Asthma, Husten, Lungeninfektionen und Magengeschwüre zu bekämpfen.
  • Kulinarisch : Australische Arten dienen als Nahrung für Aborigines, und D. rotundifolia wird in Schottland zur Herstellung von Farbstoffen verwendet. Ebenso werden frische Blätter von D. capensis, D. spatulata und D. rotundifoia zur Herstellung eines Likörs verwendet.

Drosera Sirup

Es ist ein Sirup, der mit 150 Gramm frischer Pflanze pro 250 cm3 90º Alkohol hergestellt wird . Dies geschieht folgendermaßen:

  1. Zuerst wird alles in ein abgedecktes Glas gegossen und täglich geschüttelt, um die Tinktur zu erhalten.
  2. Zusätzlich werden 350 g Zucker in 200 cm3 Wasser gekocht und beim Kochen vom Herd genommen.
  3. Schließlich wird die Tinktur zum Sirup gegeben und eine Weile gerührt, bis sich alles gut aufgelöst hat.

Und fertig! Wenn Sie jetzt bis zu fünf kleine Esslöffel pro Tag einnehmen, können Sie von den bereits erwähnten medizinischen Eigenschaften profitieren. Aber Vorsicht: Wenn Sie schwanger sind oder glauben, dass Sie schwanger sind, sollten Sie es nicht einnehmen. Die Anwendung wird nicht bei Kindern unter 3 Jahren oder bei stillenden Kindern empfohlen.

Sonnentau im Lebensraum.

Was denkst du über die Drosera?

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba