Fleischfressende Pflanzen

Wann und wie werden Samen fleischfressender Pflanzen gesät?

Fleischfressende Pflanzen sind sehr neugierig. Sowohl Kinder als auch Erwachsene sind erstaunt zu sehen, dass ihre Blätter nicht die typischen sind, die andere Pflanzen haben, sondern dass sie zu Fallen geworden sind, die jeweils raffinierter sind.

Obwohl ich Sie nicht täuschen werde, ist es üblich, dass Sie beim Kauf eines… ein paar mehr haben. Eine Möglichkeit, ein wenig Geld zu sparen und die Sammlung im Übrigen zu erweitern, besteht darin, Samen fleischfressender Pflanzen zu beschaffen und sie zu säen. Aber wie?

Wann werden die Samen fleischfressender Pflanzen gesät?

Bild – Wikimedia / Incidencematrix

Es gibt viele Arten fleischfressender Pflanzen, und nicht alle blühen und befruchten daher gleichzeitig. Im Allgemeinen ist die Aussaatzeit jedoch von Mitte / Ende Frühling bis Sommer . Diese Pflanzen brauchen Wärme, um zu keimen. In diesen Jahreszeiten haben sie viele Möglichkeiten zu wachsen und zu Pflanzen zu werden, die uns so sehr in Erstaunen versetzen.

Die Lebensfähigkeit ist kurz, daher empfehlen wir nicht, Samen aus früheren Jahren zu säen, da sie viele Schwierigkeiten beim Keimen haben werden.

Wie werden sie Schritt für Schritt gesät?

Bild – Flickr / David Eickhoff

Die folgenden Schritte sind wie folgt:

Kaufen Sie Samen von spezialisierten Verkäufern

Heutzutage werden Samen fleischfressender Pflanzen überall zu sehr unterschiedlichen Preisen verkauft. Aber nachdem ich die Kommentare vieler Leute gelesen habe, sowohl in Foren als auch in elektronischen Läden, in denen sie alles verkaufen, empfehle ich, dass Sie Samen auf spezialisierten Websites kaufen, entweder in Online-Shops, in denen sie nur diese Art von Pflanzen verkaufen, oder in Foren von Verbänden und / oder Sammler .

Glauben Sie mir, das wird die Garantie sein, dass diese Samen in Wahrheit von der Art sind, die Sie interessiert, und dass sie darüber hinaus lebensfähig sind. Wenn Sie also den Rat befolgen, den wir Ihnen jetzt sagen, werden sie viele Möglichkeiten haben keimen.

Bereiten Sie das Material vor, das Sie benötigen

Sie brauchen wirklich nicht viel, um Ihre Samen zu säen, nur Folgendes:

  • Plastikbehälter mit Löchern im Boden : Es kann sich um einen Blumentopf, ein Tablett, ein Glas Joghurt usw. handeln. Wenn Sie jedoch einen Lebensmittel- oder Getränkebehälter verwenden, reinigen Sie ihn zuerst mit destilliertem Wasser und etwas Spülmittel.
  • Teller / Tablett : Es ist interessant, es unter den Topf oder das Tablett zu stellen, das als Saatbett verwendet wird. Auf diese Weise bleibt das Substrat länger feucht, da das Wasser beim Gießen in der Schale stagniert und vom Substrat absorbiert wird.
  • Substrat * : variiert je nach Art des Fleischfressers. Die Basis wird (fast) immer unbefruchteter blonder Torf sein.

    • Cephalotus: 60% blonder Torf muss mit 40% Perlit oder Quarzsand gemischt werden.
    • Darlingtonia: 100% lebendes Sphagnummoos.
    • Dionaea: Sie können entweder Torfmoos mit 50% Quarzsand oder 70% Torfmoos mit 30% Perlit mischen. Mehr Informationen.
    • Sonnentau: 70% blonden Torf mit 30% Perlit mischen.
    • Nepenthes: Mischen Sie 70% Torfmoos mit 30% Perlit oder 100% lebendem Sphagnummoos.
    • Pinguicula: Sie müssen blonden Torf mit 30% Perlit mischen.
    • Sarracenia: Mischung aus blondem Torf mit Sand zu gleichen Teilen oder mit blondem Torf gemischt mit 30% Perlit oder Vermiculit.
    • Utricularia: 70% blonden Torf mit 30% Perlit mischen.
  • Wasser : Es muss so rein und sauber wie möglich sein. Wenn Sie es nicht bekommen, ist eine gute Alternative destilliertes oder Osmosewasser oder eines mit sehr schwacher Mineralisierung, dessen trockener Rückstand weniger als 200 ppm beträgt (wie der der Marke Bezoya).
  • Gibberellinsäure (GA3) * – Dies ist optional, wird jedoch Anfängern und kniffligen Samen wie Darlingtonia und Nepenthes dringend empfohlen. Es ist ein Hormon, das die Keimung stimuliert und auf folgende Weise verwendet wird:

    1. Zuerst müssen Sie 100 mg dieser Säure in ein Glas geben und dann etwas reinen Alkohol oder 96º Alkohol einfüllen, bis sie sich aufgelöst hat.
    2. Dann müssen Sie 100 ml destilliertes oder Regenwasser hinzufügen und mischen.
    3. Schließlich müssen Sie es maximal 14 Tage im Kühlschrank aufbewahren (nicht im Gefrierschrank, sondern in dem Teil, in dem Sie Obst, Milchprodukte usw. aufbewahren).

* Sie können es erhalten, indem Sie auf die Links klicken: Torfmoos , Vermiculit , Perlit , lebendes Sphagnummoos und Quarzsand sowie Gibberellinsäure .

Die Samen aussäen

Bild – Wikimedia / Aaron Carlson aus Menomonie, WI, USA

Wenn Sie alles fertig haben, wird es Zeit, die Samen zu säen. Dazu ist es wichtig, dass Sie das Substrat vorbereiten und gut gießen, bis es vollständig nass ist . Idealerweise sollte es nicht überflutet werden, daher müssen Sie nach und nach Wasser einfüllen. Wenn Sie es vorziehen, können Sie auch einen Behälter – ohne Löcher – mit Wasser füllen, das Substrat hinzufügen und es bei Verwendung wie einen Schwamm zusammendrücken, um das überschüssige Wasser zu entfernen.

Dann müssen Sie das Saatbett (denken Sie daran, dass es sich um einen Plastikbehälter mit Löchern im Boden handeln muss) mit dem Substrat füllen und die Samen auf die Oberfläche legen . Stellen Sie sicher, dass sie so weit wie möglich voneinander entfernt sind, und vermeiden Sie es, Stapel zu bilden. Dann begraben Sie sie ein wenig (nicht mehr als einen Zentimeter) und fügen Sie hinzu, wenn Sie ein wenig Gibberellinsäure wollen.

Stellen Sie den Teller oder das Tablett schließlich unter das Saatbett und stellen Sie es an einen hellen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung (es sei denn, Sie haben Sarracenia oder Dionaea gepflanzt. In diesem Fall müssen sie in voller Sonne stehen).

Viel Spaß beim Pflanzen!

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba