Medizinische Pflanzen

Johanniskraut (Geranium robertianum)

Möchten Sie eine Pflanze kennenlernen, die nicht nur eine wichtige Zierschönheit besitzt, sondern aufgrund ihrer Eigenschaften auch in der Welt der Medizin weit verbreitet ist? Diese Eigenschaften werden durch Geranium robertianum zusammengeführt, das auch als St. Robert’s Grass bezeichnet wird und in größeren Mengen in Europa, Afrika und Asien vorkommt.

Die Geranium robertianum bedeutet einen großen Beitrag zur Wissenschaft, aber Sie können sie auch kultivieren, um Ihren Gärten eine bestimmte Farbe zu verleihen . In diesem Artikel erklären wir Ihnen, warum die Medizin das Johanniskraut übernommen hat und welche allgemeinen Merkmale es aufweist sowie welche Bedingungen für seine Kultivierung und Entwicklung am besten geeignet sind.

Eigenschaften Geranium robertianum

Wenn wir über das Kraut von St. Robert sprechen, beziehen wir uns auf eine Pflanze, die sowohl einjährig als auch zweijährig sein kann und zur Familie der Geraniaceae gehört, in der es sich um eine der 700 Arten von Kräutern oder Sträuchern handelt, die sich in gemäßigten, warmen und warmen Umgebungen entwickeln subtropisch.

Dies erhält normalerweise auch andere Namen je nach dem Gebiet, in dem es sich befindet , und kann hören, dass es unter anderem Geranio de San Roberto, Pico de Cigüeña, Hierba de la Equinancia und Yerba de San Rupert heißt.

All diese Namen haben damit zu tun, dass es an vielen verschiedenen Orten, an denen es entwickelt wird, wegen seiner medizinischen Eigenschaften verwendet wird. Sie haben es sowohl bei unseren Vorfahren als auch heute getan , wo sein Extrakt normalerweise für verschiedene Medikamente verwendet wird.

Obwohl angenommen werden kann, dass der Begriff von San Roberto stammt, wie er normalerweise genannt wird, erhält diese Pflanze diesen Namen aufgrund einer Verformung des lateinischen Rouges , die direkt von der roten Farbe spricht, die sie anzeigt. Es ist in tropischen Gebieten verbreitet und normalerweise keine sehr hohe Pflanze, obwohl es sich auch bis zu 2000 Meter über dem Meeresspiegel gut entwickeln kann.

Die Geranium robertianum ist eine Pflanze, die normalerweise teilweise fleischig ist und einen Stamm hat, der ihre Gesamthöhe definiert, die ungefähr zwischen 10 und 55 Zentimetern liegen kann.

Diese Stängel weisen normalerweise eine Besonderheit auf, nämlich ihre Farbe, die von lila bis rötlich reicht, mit liegenden bis aufsteigenden Eigenschaften . Die Verzweigung beginnt normalerweise an der Basis der Wurzeln und zeigt lange Internodien und geschwollene Knoten sowie Haare von hervorragender Länge, die spärlich angeordnet sind.

In Bezug auf seine Blätter zeigt es einen langen Blattstiel, der sowohl Drüsen- als auch andere eglanduläre Haare und Deflexe aufweist. Diese haben in der Regel ein Maß von nicht mehr als 8 Zentimeter breit und zeigen scharfe Abteilungen erscheinen mag  in einigen Fällen drei und fünf Lappen andere.

Diese erscheinen abwechselnd, aber im basalen Teil sind diese Blätter gegenüberliegend. Bei den Blüten befinden sich diese paarweise an den letzten Stielen im Blütenstand.

In Bezug auf ihre Form zeigen diese aktinomorphe Eigenschaften und zeigen 5 Kelchblätter zwischen 6 und 9 Millimeter lanzettlich , aufrecht und hirsut, die 3 gut ausgeprägte Nerven und ein Filament zeigen, das 2 Millimeter nicht überschreitet.

Diese Blüten zeigen 5 Blütenblätter, die normalerweise ein Maß zwischen 5 und 12 Millimetern haben und einen weißen Nagel und ein abgerundetes Blatt mit einer rosafarbenen Spitze enthalten, die einen wichtigen Farbkontrast ergibt.

Es zeigt 10 fruchtbare Staubblätter, ihre Pollen zeigen eine besondere orange Farbe und seine Antennen sind auch in der Regel zwischen einer Orange und einer rötlichen Farbe gesehen . Einige Fruchtblätter, aus denen ein Stigma hervorgeht, das in seiner Teilung 5 andere Fadenformen bildet, sind Teil seines Eierstocks.

Seine Früchte haben manchmal eine und zwei andere Querrippen in ihrem oberen Teil, dh an der Spitze, während der untere Teil sie weniger ausgeprägt hat . Dies sind Mericarps, die, obwohl sie unabhängig aussehen, mit empfindlichen Fasern verbunden sind.

Lebensraum und Verbreitung

Zu den Orten, an denen diese Pflanze stärker vertreten ist, gehören alle Orte, an denen das Klima warm und subtropisch ist und in Gebieten, die diese Merkmale Europas, Asiens und Afrikas erfüllen, sehr häufig vorkommt.

Obwohl es auch als Kulturpflanze verwendet wird, ist es sehr häufig, dass es wild und spontan an verschiedenen Orten wächst , die eine sehr feuchte und dunkle Eigenschaft aufweisen, wie Straßenränder, unkultiviertes Land und Wälder.

Es kann auch seinen Weg in alte Lehmwände oder zwischen die Lücken zwischen den Steinen finden, was es anderen Kräutern, wie zum Beispiel Umbilicus, sehr ähnlich macht.

Wir können sehen, wie Exemplare des Grases von San Roberto in jeder Höhe wachsen , solange es 2000 Meter über dem Meeresspiegel nicht überschreitet, und obwohl es sich um eine Pflanze handelt, die den größten Teil des Jahres blüht, ist sie während der Saison. des Sommers, in dem es zur Sammlung für medizinische Zwecke kommt.

Pflege

Wie bereits erwähnt, machen diese wertvollen Beiträge diese Exemplare zu einer Heilpflanze. Deshalb können Sie sie nicht nur als durchbrechende Wildpflanze finden, sondern auch Orte finden, an denen sie kultiviert wird, um die Sammlung während durchzuführen der Sommer, der die Eigenschaften dazu gibt.

Obwohl dies an schattigen Orten entwickelt werden kann, hat dies damit zu tun, dass es normalerweise einen Hauch von natürlichem Licht gibt. Dies bedeutet, dass es sich um eine Pflanze handelt, die der Sonne oder auf jeden Fall dem Halbschatten ausgesetzt sein muss, der in den Umgebungen entsteht, in denen sie auf natürliche Weise wächst.

Bei den Böden ist die konstante Luftfeuchtigkeit einer der wichtigsten Faktoren , obwohl sich diese häufig sogar in halbtrockenen Böden entwickeln. Das Substrat muss sehr leicht sein und perfekt abfließen, ebenso wie alle Arten von Sandböden oder Tonböden, die gut abfließen.

Medizinische Eigenschaften

Um zu verstehen, was diese Pflanze zu einer Pflanze mit vielen medizinischen Anwendungen macht, müssen wir sagen, dass als aktive Teile davon eine Substanz namens Gerania verwendet wird, deren ätherische Öle und Tannine für verschiedene Aspekte sehr wichtig sind.

Der Zweig der Medizin, der normalerweise Präparate verwendet, die Extrakte dieser Pflanze enthalten, ist Kräuterkunde, obwohl sie normalerweise auch als Blutstillungsmittel verwendet wird, um alle Arten von Blutungen zu stoppen, darunter Nasen- und Lungenblutungen.

Es wird normalerweise auf verschiedene Arten eingearbeitet, aber es wird auch häufig topisch bei Dermitis und Geschwüren sowie bei anderen Hauterkrankungen eingesetzt.

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba