Pflanzen

Moschus (Erodium moschatum)

Es ist immer interessant, die Pflanzen zu kennen, die in unseren Gärten und / oder Töpfen wachsen, auch wenn sie nicht sehr willkommen sind. Wir haben das große Glück, in einer Welt mit einer Vielzahl von Arten zu leben, von denen Kräuter zweifellos die erfolgreichste Pflanzenart sind.

Von letzteren gibt es eine, die zwar winzige Blüten hat, aber wirklich hübsch ist: das Erodium moschatum . Dieser Name kommt Ihnen vielleicht nicht bekannt vor, aber Sie kennen ihn vielleicht unter seinem gebräuchlichen Namen: Moschus.

Herkunft und Eigenschaften von Erodium moschatum

Bild – Wikimedia / Ewen Cameron

Unser Protagonist ist ein in Süd- und Westeuropa heimisches Kraut , das auf Ackerland, aber auch in unkultivierten Gebieten wächst. Es ist leicht in sandigen Böden in der Nähe des Meeres zu sehen, aber es kann auch in Töpfen und / oder Pflanzgefäßen wachsen, wenn die Gelegenheit dazu besteht.

Sein Lebenszyklus kann einjährig sein , dh er keimt, wächst, blüht, trägt Früchte und trocknet dann in mehr oder weniger einem Jahr aus; oder zweijährlich , das heißt, er lebt zwei Jahre. Seine Lebenserwartung wird vor allem vom Klima bestimmt: Wenn die Winter mild, frostfrei oder sehr schwach sind, wird es zwei Jahre leben, sonst nur eines.

Es entwickelt robuste Stängel, kriechend oder aufsteigend, dicht behaart und bis zu 60 Zentimeter. Die Blätter sind lanzettlich, gefiedert und bestehen aus grünen, eiförmigen Blättchen.

Die Blüten erscheinen von Frühling bis Sommer in violetten oder violetten Dolden. Sie messen etwa 1,5 cm und produzieren nach der Bestäubung braune oder weiße Früchte von bis zu 4,5 cm, in denen wir die Samen finden.

Die ganze Pflanze riecht stark nach Moschus , weshalb sie den Namen Moschus erhielt. Der wissenschaftliche Name Erodium moschatum wurde 1789 vom schwedischen Wissenschaftler, Botaniker, Zoologen und Naturforscher Carl von Linnaeus (oder Carlos Linnaeus) beschrieben.

Wenn Sie neugierig sind, was es bedeutet, sagen Sie Ihnen, dass die Gattung Erodium von den griechischen Erodios abgeleitet ist, was übersetzt „ein Reiher“ bedeutet, der sich auf den langen Schnabel der Frucht bezieht. Moschatum ist ein lateinischer Beiname.

Kann es als Zierpflanze angebaut werden?

Jede Pflanze kann kultiviert werden, solange sie in unserer Provinz nicht als invasive Art eingestuft ist. Obwohl es stimmt, dass Kräuter normalerweise nicht als Zierpflanzen aufbewahrt werden, ist es in der Realität aus verschiedenen Gründen sehr, sehr interessant, eine Ecke mit wilden Blumen im Garten oder in einem Pflanzgefäß zu haben:

  • Sie brauchen kaum Pflege.
  • Sie sind sehr resistent gegen Schädlinge und Krankheiten, die für die Region typisch sind.
  • Sie passen sich problemlos an die Bedingungen des Ortes an.
  • Es ist einfach, sie zu multiplizieren. In der Tat, wenn Sie mehr Exemplare haben möchten, müssen Sie nur die Samen auf den Boden fallen lassen.
  • Sie ziehen nützliche Insekten an, wie Marienkäfer, die große Blattlausfresser sind, oder Bienen, die die Bestäuber schlechthin sind.

Wenn all dies berücksichtigt wird und Sie es wagen, Erodium moschatum anzubauen, empfehlen wir die folgende Pflege:

Ort

Moschus ist eine Pflanze, die die Sonne verehrt. Deshalb ist es sehr wichtig, dass sie draußen steht und den ganzen Tag den Sonnenstrahlen ausgesetzt ist.

Erde

Es ist nicht anspruchsvoll . Denken Sie daran, dass es ratsam ist, universelles Substrat mit 20% Perlit oder ähnlichem zu mischen, wenn Sie es in einem Topf haben möchten. Wenn Sie es im Garten haben, wächst es auf allen Arten von Böden, auch auf sandigen.

Bewässerung

Es sollte von Zeit zu Zeit gewässert werden, um sicherzustellen, dass der Boden oder das Substrat nicht vollständig austrocknet. Wir müssen Staunässe vermeiden, damit die Häufigkeit der Bewässerung moderat ist. Im Allgemeinen müssen Sie während der Sommersaison durchschnittlich 4 Mal pro Woche und den Rest des Jahres etwa 2 Mal pro Woche gießen.

Teilnehmer

Vom Beginn des Frühlings bis zum Ende des Sommers ist es interessant, Erodium moschatum mit organischen Düngemitteln wie Guano oder Mulch zu düngen. Dies ist jedoch nicht unbedingt wichtig: Die Pflanze kann ohne zusätzlichen Nährstoffbeitrag gut wachsen.

Wenn das Land sehr anfällig für Erosion ist, muss es gedüngt werden, wenn auch nur einmal im Monat.

Multiplikation

Bild – Wikimedia / Roger Culos

Es vermehrt sich im Frühjahr mit Samen . Dafür können Sie zwei Dinge tun:

  • Pflücken Sie die Früchte und lagern Sie die Samen an einem kühlen, trockenen Ort, bis der Frühling kommt.
  • oder lassen Sie die Früchte zu Boden fallen und die Samen keimen nach einigen Monaten (Frühling) von selbst.

Wenn Sie sie selbst aussäen möchten, ist es wichtig, dass Sie sie nicht stapeln. Es ist besser, nur 2 oder 3 in jeden Topf oder jede Pfanne zu pflanzen und so sicherzustellen, dass alles gut wächst, als sie zu gruppieren und zu riskieren, dass nur 1 erfolgreich ist.

Rustizität

Es widersteht schwachen Frösten bis zu -5ºC .

Welchen medizinischen Nutzen hat Moschus?

Moschus ist ein Kraut, das nicht nur als Zierpflanze verwendet wird, sondern auch medizinische Eigenschaften besitzt, die nicht ignoriert werden sollten. In der Tat ist es adstringierend, antidiuretisch und heilend . Es wird auch zur Herstellung von Parfums verwendet.

Bild – Wikimedia / Franz Xaver

Was denken Sie?

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba