Pflanzen

Wie man sich um die Wüstenrose kümmert

Nur wenige Pflanzen ziehen so viel Aufmerksamkeit auf sich wie unser Protagonist. Es hat große und schöne Blumen, so hell und fröhlich in der Farbe, dass Sie es kaufen möchten, um Ihre Terrasse oder Ihr Zuhause zu dekorieren. Es gibt jedoch zwei Probleme: Es ist sehr empfindlich gegenüber überschüssigem Wasser und verträgt überhaupt keine Kälte , so dass sein Anbau oft schwierig ist.

Aber es kann aufhören, wenn Sie den Ratschlägen folgen, die Sie in diesem Artikel finden. Nach mehreren erfolglosen Versuchen habe ich bereits den Trick entdeckt, sie am Leben zu erhalten, und werde ihn mit Ihnen teilen. Finden Sie heraus, wie Sie eine Wüstenrose pflegen können .

Herkunft und Eigenschaften der Wüstenrose

Bild – Wikimedia / Nevit Dilmen

Es ist ein immergrüner und saftiger Strauch, der zur Familie der Apocynaceae gehört. Es ist im Volksmund als Wüstenrose, Sabi-Stern oder Kudu bekannt und kann eine Höhe von bis zu 3 Metern erreichen . Es ist im östlichen und südlichen Afrika und in Arabien beheimatet.

Es entwickelt einfache und ganze Blätter, ledrig, mit einer Größe von 5 bis 15 Zentimetern Länge und 1 bis 8 Zentimetern Breite von dunkelgrüner Farbe. Während des Frühlings sprießen röhrenförmige Blüten mit einem Durchmesser von bis zu 6 Zentimetern , rosa oder rot .

Es hat eine ziemlich langsame Wachstumsrate, etwa 2-5 Zentimeter pro Jahr. Außerdem sollten Sie wissen, dass der Saft dieser Pflanze giftig ist, eine Eigenschaft, die er mit Oleandern (Nerium) teilt.

Wie pflegst du die Wüstenrose?

Um zu wissen, was eine Pflanze braucht, und mehr davon, ist es sehr wichtig, Bilder von Exemplaren zu sehen, die in ihrem natürlichen Lebensraum wachsen. Bei der Wüstenrose, die unter dem wissenschaftlichen Namen Adenium obesum bekannt ist, wissen wir, dass sie in sehr trockenen und sehr heißen Klimazonen auf sandigen Böden in Arabien und Afrika wächst. Nur so werden wir bereits wissen, dass wir es in einem vor Kälte geschützten Bereich haben müssen, es sehr wenig gießen müssen und dass wir ein Substrat verwenden müssen, das eine ausgezeichnete Drainage hat.

Die Frage ist, wie kümmert man sich um sich selbst? Natürlich kümmert es sich im Lebensraum um sich selbst, aber … und in der Kultivierung?  Kultivierung ist nicht einfach, aber auch nicht unmöglich .

Beachten Sie Folgendes, um eine oder mehrere Kopien zu erhalten:

Ort

Es ist eine Pflanze, die, wann immer möglich , im Freien , an einem sonnigen Ort oder zumindest in viel Licht stehen muss. Im Winter ist es besser, es in einem Gewächshaus zu platzieren als im Haus, da es sich nicht ganz an die Bedingungen im Haus anpasst.

Bewässerung

Gelegentlich . In den warmen Monaten zweimal pro Woche und den Rest des Jahres einmal alle 6 oder 7 Tage und nur, wenn das Klima sehr trocken ist und die Temperaturen 30 ° C überschreiten; Andernfalls ist die Bewässerungsfrequenz geringer, wenn es milder ist und / oder mehr regnet. Im Winter nur etwa alle 20 Tage oder wenn der Stamm etwas weich wird.

Damit keine Probleme auftreten, müssen Sie die Bedingungen Ihres Gebiets und Klimas sowie das Substrat und den Ort, an dem Ihre Wüstenrose wächst, berücksichtigen. Im Zweifelsfall sollten Sie daher die Luftfeuchtigkeit des Untergrunds oder Bodens überprüfen.

Übrigens, wenn Sie es in einem Topf haben, wird nicht empfohlen, einen Teller darunter zu stellen , da das Wasser beim Gießen im Teller stagniert und wieder mit den Wurzeln in Kontakt kommt toleriere das Teich nicht.

Untergrund oder Boden

Es muss sehr porös sein . Ich empfehle Akadama, Bimsstein, Flusssand oder ähnliches. Selbst wenn Sie es im Garten haben möchten, ist es ratsam, ein großes Loch zu machen und es mit einem der genannten Substrate zu füllen.

Teilnehmer

Im Frühling und Sommer muss es mit Mineraldüngern bezahlt werden , entweder mit einem für Kakteen und Sukkulenten, die in Baumschulen verkauft werden, oder mit einem kleinen Löffel Nitrofoska oder Osmocote alle 15 Tage.

Transplantation

  • Topf : Es ist wichtig, den Topf im Frühjahr alle 2-3 Jahre zu wechseln.
  • Garten : Wenn Sie in einem Gebiet mit trockenem tropischem Klima leben und es im Garten haben möchten, können Sie es nach der trockensten Jahreszeit in den Boden pflanzen.

Wann sollte die Wüstenrose beschnitten werden?

Sie können getrocknete Blätter und verwelkte Blumen bei Bedarf mit Ihren Händen entfernen (aber Handschuhe tragen).

Multiplikation

Die Wüstenrose vermehrt sich im Frühling und Sommer mit Samen . Dazu müssen sie in Einzeltöpfen mit Kokosfasern gesät werden, die zu gleichen Teilen mit Perlit gemischt sind.

Rustizität

Es ist sehr empfindlich gegen Kälte . Temperaturen unter 0 ° C können es töten, und unter 10 ° C verliert es seine Blätter.

Wie lässt man eine Wüstenrose blühen?

Bild – Wikimedia / Joan Simon

In Baumschulen findet man normalerweise bereits blühende Pflanzen, aber nach dieser Zeit scheint es manchmal schwierig zu sein, wieder Blumen zu produzieren. Warum? Nun, es kann mehrere Gründe geben, aber basierend auf meiner Erfahrung und denen anderer Leute, die ich kenne, sind die häufigsten normalerweise:

  • Schlechte Substratauswahl : Wie oben erwähnt, wächst die Wüstenrose auf steinigen Böden, auf denen die Entwässerung hervorragend ist. In Baumschulen werden sie jedoch in Töpfen verkauft, die mit Torf und / oder Mulch, möglicherweise Kokosfasern, gefüllt sind und als passabel angesehen werden können (weder gut noch schlecht). In diesen Substraten haben die Wurzeln Probleme, unter bestimmten Bedingungen zu wurzeln, und eine Pflanze, die keine neuen Wurzeln emittieren und das Wachstum der bereits vorhandenen fortsetzen kann, blüht sehr wenig oder blüht nicht.
  • Übermäßiges Gießen : Adenium obesum benötigt wenig Wasser; Tatsächlich ist es ideal, nur dann zu gießen, wenn das Substrat seine gesamte Feuchtigkeit verloren hat. Wenn es mehr gewässert wird als nötig, können seine Wurzeln verrotten und daher keine neuen Blüten hervorbringen.
  • Mangel an Dünger : Obwohl es sich um eine Pflanze handelt, die in Gebieten lebt, in denen wenig Zersetzungsmaterial vorhanden ist, wenn sie in Töpfen gezüchtet wird, dh in Behältern, in denen der Platz und damit die Menge an Substrat, die Sie hinzufügen können, begrenzt ist, kommt eine Zeit, in der dies geschieht Der Mangel an Nährstoffen beginnt Ihnen zu schaden. Um diese Situation nicht zu erreichen, ist es daher sehr interessant und ratsam, sie im Frühjahr und Sommer zu bezahlen.

Viel Glück.

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba