Pflanzenkrankheiten

Armillaria mellea

Heute werden wir über eine Pilzart sprechen, die so viele positive Aspekte hat, weil sie mit Vorsicht essbar werden kann, aber negative Folgen hat, weil sie eine Krankheit in den Bäumen verursacht, in die sie eindringt. Es ist die Armillaria mellea . Dieser Pilz wächst an der Basis der Stämme bestimmter Baumarten und infiziert sie mit einer Krankheit.

In diesem Artikel zeigen wir Ihnen die Eigenschaften, Probleme und die Essbarkeit von Armillaria mellea.

Haupteigenschaften

Wir werden die Teile des Pilzes beschreiben, um seine Eigenschaften kennenzulernen und ihn mit bloßem Auge zu identifizieren. Wenn wir seinen Hut sehen, können wir sehen, dass er in seiner maximalen Pracht etwa 15 cm erreicht. Es kann konvex, abgeflacht oder wellig sein . Normalerweise können Sie wissen, wie alt der Pilz ist, denn wenn er bereits entwickelt ist und sein Alter beginnt, können Sie den Mamelonhut sehen. Die Farbe ist ähnlich wie bei Honig, obwohl sie gelbliche Töne hat. Es ist mit kleinen braunen Schuppen bedeckt, die aufgrund des Regens zum Verschwinden neigen.

Die Platten, die es hat, sind ein wenig ablaufend. Sie sind heller gefärbt, wenn der Pilz jung ist. Während sie reifen und sich entwickeln, füllen sie sich mit gelblichen Flecken, die später im Alter braun oder rötlich werden.

Der Fuß ist im Allgemeinen ziemlich lang, gebogen und fusiform. Seine Farbe ist gelblich-ocker und wird mit der Zeit braun. Wir können einen ziemlich breiten Ring mit einem gelblichen membranartigen Aussehen am Fuß sehen.

Das Fleisch ist fest im Hut und weiß. Wenn wir uns jedoch dem Fuß nähern, sehen wir, wie das Fleisch seine Struktur und Textur in etwas Holzigeres und Faserigeres verwandelt. Der Geschmack dieses Pilzes ist bei jungen Exemplaren mild. In der Erwachsenenphase ist es nicht essbar, da sie einen bitteren und unangenehmeren Geschmack mit einem ziemlich starken Geruch haben.

Es sind Pilze, die von September bis zum frühen Winter gefunden werden können. Zu dieser Zeit entwickeln sie sich mit den ersten Regenfällen des Herbstes. Das Problem ist, wenn auf einigen Baumstümpfen Rasen wächst. Sie können in Gruppen von zahlreichen Personen gesehen werden.

Es ist essbar?

Es gibt keine kulinarische Tradition, die Armillaria mellea zum Essen bringt. In einigen europäischen Ländern gibt es. Es ist wahr, dass die Hüte der jüngsten Exemplare verkostet werden können, wenn sie zuvor gekocht wurden . Als parasitäre Art verursacht sie irreparable Schäden an Bäumen. Dies führt dazu, dass die Art wie ein Saprophyt wirkt.

Es ist ein Pilz, der leicht mit der Armillaria ostoyae verwechselt werden kann, die eine bräunlichere Farbe und einen weißen Ring hat. Um diese Pilze essen zu können, muss es sich um eine Person handeln, die sich nicht in einer Erwachsenenphase befindet und die zuvor gekocht wurde. Diese Bedingungen machen ihre Behandlung, Transport, Lagerung usw. etwas komplizierter. Da es im kulinarischen Bereich nicht sehr gefragt ist, gibt es Bereiche, in denen sie stark wachsen. Dies ist ein Problem für die Bäume, die es parasitiert, wie wir unten sehen werden.

Armillaria mellea Krankheit

Dieser Pilz produziert in den Bäumen, die sogenannte Weißfäule parasitieren. Es ist eine Wurzelmykose, die im gesamten Wurzelsystem der Bäume weiße Fäulnisse bildet. Es befällt auch den Wurzelhals zahlreicher Baumarten wie Eiche, Buche, Birke, Kiefer, Steineiche und Pappel. Diese Pilze überwiegen in Böden mit einer schluffigen Tonstruktur und sind kompakter. Durch einen kompakten Boden ist die Entwässerung ziemlich schlecht. Aus diesem Grund treten leicht Pfützen auf, die Feuchtigkeit ansammeln und die Wurzeln ersticken.

Die Ausbreitung der Krankheit nimmt zu, wenn die Verbreitung dieser Pilze Palisade ist. Da einige Exemplare von Bäumen nahe beieinander liegen, können sie leichter infiziert werden. In den Ländern, in denen Sie sehen, dass sie betroffen sind, ist es besser, Arten, wie wir sie genannt haben, mindestens 10 Jahre lang nicht zu kultivieren. Andernfalls werden sie infiziert, sobald sie älter werden.

Wir werden die Schäden und Symptome beschreiben, die wir bei den betroffenen Arten finden. Die Symptome, die wir an den Wurzeln sehen, sind leicht zu erkennen. Zuerst kann man sehen, dass es sich um eine Bräunung und Schwärzung der Rinde handelt. In diesem Zustand kann bereits mit bloßem Auge festgestellt werden, dass es infiziert ist. Während sich die Parasiten entlang des Wurzelsystems entwickeln, werden die ersten Gewebe von der Rinde angegriffen und zerfallen und verwandeln sich in eine Art Fasermasse. Diese Masse ist an einer Farbe zu erkennen, die je nach Art von braun bis schwarz reicht.

Wenn die Infektion die Wurzeln erreicht, die dem Hals am nächsten liegen, kann sie in Richtung der Rumpfbasis nach oben voranschreiten . Es ist dann, wenn Sie eine Läsion am Fuß desselben sehen können, die sich in Form von Exsudationen von Saft oder Zahnfleisch manifestiert. So identifizieren Sie einen Baum, der mit Armillaria mellea rot infiziert ist.

An den oberirdischen Pflanzenteilen erzeugt der Pilz Symptome, die für Fäulnispilze überhaupt nicht typisch sind. Dies liegt daran, dass das Wurzelsystem zuerst gestört wird.

Kontrolle von Armillaria mellea

Wir haben über die Symptome und das Erkennen der Krankheit gesprochen. Jetzt ist es an der Zeit, darüber nachzudenken, wie diese Krankheit kontrolliert wird, damit sie die Bäume nicht beeinträchtigt. Die meisten bisher wirksamen Methoden sind Prävention. Sobald sich die Pilze in den Wurzeln der Pflanze etabliert haben, ist es sehr schwierig, sie zu retten. Wenn einige Bäume auf kontaminiertem Land gepflanzt werden sollen, müssen alle bereits vorhandenen Stümpfe und Wurzeln auf dem Land entfernt und zerstört werden.  Es sollte mit SO4FE mit einer 10% igen Lösung in den Bereichen bewässert werden, in denen die Wurzeln nicht extrahiert werden können . Danach muss das Land gut bestellt und zerkleinert und belüftet werden.

Wann immer möglich, ist es ratsam, die Plantage auf einem Grundstück zu installieren, auf dem seit mehreren Jahren krautige Pflanzen angebaut werden. Hier greifen Pilze am seltensten an.

Ich hoffe, dass Sie mit diesen Informationen mehr über den Pilz Armillaria mellea erfahren können.

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba