Pflanzenkrankheiten

Mutterkorn (Claviceps purpurea)

Heute sprechen wir über einen bekannten parasitären Pilz, der eine Vielzahl von Getreide und anderen Kräutern befallen kann. Es geht um Mutterkorn. Sein wissenschaftlicher Name ist Claviceps purpurea und es ist ein parasitärer Pilz, dessen häufigster Wirt Roggen ist. Der Befall mit diesem Pilz verringert häufig die Qualität und Quantität von Getreide und Heu. Wenn Pflanzen zur Fütterung von Nutztieren verwendet werden und befallen sind, kann dies zu einer Krankheit führen, die als Ergotismus bezeichnet wird.

In diesem Artikel werden wir Sie über die Eigenschaften und medizinischen Eigenschaften von Mutterkorn informieren.

Haupteigenschaften

Mutterkorn wird auf dem Boden abgelagert und kann ruhen, bis die Bedingungen für das Wachstum günstig sind. Als es zu wachsen begann, ist es als fruchtbare Phase bekannt. Es kann identifiziert werden, weil es während dieser Phase einen kleinen Pilz entwickelt, der Pilzsporen freisetzt. Diese Sporen sind kaum einen Mikrometer dick. Die Ausrottung dieses Pilzes muss schnell erfolgen, da er die Pflanzen ernsthaft beeinträchtigen kann, insbesondere wenn er als Futtermittel für Nutztiere dienen soll.

Diese Krankheit wurde erstmals im 19. Jahrhundert beschrieben. Im Mittelalter kam es zu Vergiftungen durch den Verzehr von mit diesem Pilz befallenem Getreide. In Europa war es sehr häufig, dass Menschen vom Verzehr von befallenem Getreide betroffen waren.

Um es identifizieren zu können, kann der Mutterkorn des Roggens mit bloßem Auge als Auswuchs gesehen werden, der an den Getreidekörnern haftet. Es hat normalerweise eine violette bis schwarze Farbe und ist nur 1 bis 4 Zentimeter lang und etwa 5 Millimeter breit. Unter den Hauptbestandteilen von Mutterkorn von Roggen haben wir das Alkaloid namens Ergotamin (daher ist die Krankheit, die durch die Aufnahme von befallenem Fleisch von Rindern hervorgerufen wird, als Ergotismus bekannt). Andere wichtige Komponenten sind andere Alkaloide wie Ergometrin, Ergocristrin und Ergocriptin.

Negative Auswirkungen von Mutterkorn

Dieser Pilz trat häufig bei armen Menschen auf, die kontaminiertes Getreide aßen. In der Antike war dieses kontaminierte Getreide für Ergotismus verantwortlich. Diese Krankheit kann sowohl Menschen als auch Tiere betreffen, die die mit dem Pilz infizierte Pflanze fressen. Um diese Krankheit zu erkennen, ist bekannt, dass das Hauptsymptom der Verlust von Gliedmaßen in den Füßen und in den Händen, Ohren, der Nase usw. ist. Dieser Verlust der Gliedmaßen tritt auf, weil sich die Durchblutung auf ein enormes Maß verschlechtert, so dass das Blut dies nicht kann erreichen alle Extreme des Körpers.

Verantwortlich für diese schlechte Durchblutung sind die oben genannten Alkaloide. Diese zu den Leichen führen zu einer solchen Verengung der Blutgefäße, dass die Durchblutung auf normale Weise behindert wird. Wenn in irgendeinem Teil unseres Körpers die Blutversorgung fehlt, entsteht das, was als Gangrän bekannt ist. Mitglieder mit Gangrän müssen amputiert werden, damit sich die Infektion nicht auf den Rest des Körpers ausbreitet. Ein weiteres Symptom, an dem sie Ergotismus erkannten, ist auf die Halluzinationen zurückzuführen, die durch seine Bestandteile hervorgerufen werden. Im Mittelalter glaubte man, dass es sich problemlos um einfache Halluzinationen handelte, aber später wurde dieses Symptom gründlich untersucht und es war bekannt, dass infizierte Patienten verrückt wurden.

Mutterkornvergiftung

Die Vergiftungen durch Mutterkorn von Roggen sind bekannt. Die Wirkungen von Alkaloiden haben vasokonstriktive Eigenschaften, die Gangrän an den Extremitäten produzieren. Zu diesem Effekt muss die Toxizität hinzugefügt werden, die dieser Pilz für das Zentralnervensystem hat. Die Art und Weise, wie sie das Nervensystem beeinflussen, zeigt sich in Anfällen, Halluzinationen und depressiven Zuständen.

Wenn eine schwangere Frau durch den Verzehr von mit diesem Pilz kontaminiertem Getreide infiziert wird, kann dies zu einer Abtreibung oder vorzeitiger Entbindung führen. Die abortive Wirkung von Mutterkorn war bereits im Mittelalter bekannt und wurde von Heilern und Hebammen absichtlich für diese Praxis eingesetzt. Die tödliche Dosis liegt nahe bei 1 Gramm. Diese Art der Vergiftung ist heute kaum noch zu erkennen.

Im Falle einer Vergiftung wird eine Notfallbehandlung mit Aktivkohle und Heparin in Verbindung mit einem Vasodilatator durchgeführt. Dieser Vasodilatator bewirkt den gegenteiligen Effekt des Mutterkorns, der den Druck in den Blutgefäßen erhöht. Die unmittelbarsten Wirkungen der aus Ergotamin gewonnenen Alkaloide sind Erbrechen, um das Gift wirksam zu beseitigen. Sie können versuchen, Erbrechen auszulösen, um das Gift so schnell wie möglich zu beseitigen.

Wenn die betroffene Person an Anfällen leidet, wird empfohlen, Diazepam zu verwenden. Es sollte auch beachtet werden, dass Toxizitätssymptome auch bei empfohlenen Dosen von Ergotamin und anderen Roggenalkaloiden auftreten können. Dies liegt daran, dass sie zusammen mit einem Antibiotikum aus der Makrolidfamilie verabreicht werden können. Diese Verabreichung ist völlig kontraindiziert.

Medizinische Eigenschaften

Trotz der Tatsache, dass dieser Pilz einen hohen Grad an Toxizität aufweist, wird er in der pharmazeutischen Industrie zur Herstellung verschiedener Arzneimittel verwendet. Beispielsweise wurde es zur Herstellung von Arzneimitteln zur Behandlung von Migränekopfschmerzen, zur Blutstillung nach der Geburt oder zur Behandlung der Parkinson-Krankheit verwendet. Die traditionelle Verwendung dieses Pilzes ist ziemlich alt.

Wie bereits erwähnt, wurde es auch unangemessen als Abtreibungsmittel verwendet, um Frauen von der Geburt abzuhalten. Es wurde auch auf die falsche übliche halluzinogene Weise verwendet. Diese Praxis hat viele Menschen zu ernsthaften Gesundheitsproblemen geführt.

Zu den Hauptsymptomen, die wir bei der Einnahme von Mutterkorn feststellen, gehören:

  • Kopfschmerzen
  • Durchfall
  • Erbrechen
  • Zittern
  • Atembeschwerden
  • Kontraktionen
  • Hypotonie
  • Herzstillstand

Daher müssen wir uns bewusst sein und wissen, ob wir Mutterkorn aufgenommen haben, da eine Dosis von einem Gramm tödlich sein kann. Wie Sie sehen können, ist dies etwas, bei dem Sie vorsichtig sein müssen. Ich hoffe, dass Sie mit diesen Informationen mehr über die Wirkung und die Symptome von Mutterkorn erfahren können.

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba