Pflanzenkrankheiten

Pythium: Symptome und Behandlung

Pflanzen, insbesondere junge, sind sehr anfällig für Pilzinfektionen. Und wenn wir feststellen, dass sie krank sind, wenn die Symptome auftreten, hatten diese Mikroorganismen im Allgemeinen bereits Zeit, alle ihre Teile aus dem Inneren der Gefäße in den Stängeln und Wurzeln zu besiedeln.

Von allen vorhandenen Gattungen und Pilzarten ist Pythium eine der am stärksten betroffenen . Dies ist ein parasitärer Mikroorganismus, der sich dafür entscheidet, das Wurzelsystem zu infizieren, wodurch sie verrotten und daher die Pflanzen verderben. Gibt es eine Möglichkeit, dies zu verhindern?

Was sind die Eigenschaften des Pythium-Pilzes?

Bild – Wikimedia / Doc. RNDr. Josef Reischig, CSc.

Pythium ist ein Pilz der Oomyceten-Klasse und der häufig vorkommenden Pythiales, insbesondere in Saatbeeten und Gewächshäusern, in denen die Luftfeuchtigkeit und / oder das Substrat hoch sind. Sobald es feststellt, dass die Pflanze ein wenig schwach ist, eine geringe Abwehr hat oder wenn sie eine Wunde (oder Mikrowunde ) in ihren Wurzeln hat, kann die Spore – das Äquivalent des Samens – in ihr Inneres eindringen und von dort schnell vermehren.

Wie schnell? Dies hängt von der Abwehr der betroffenen Pflanze, ihrer Schwäche sowie den Umweltbedingungen ab. So , wenn zum Beispiel der Umgebung feucht ist , aber kühl, nimmt der Pilz länger als wenn es feucht und warm . Deshalb ist es so wichtig, das Klima und den menschlichen Faktor (dh wann zu gießen und wie, ob es bezahlt wird oder nicht usw.) bei der Diagnose und Behandlung von Krankheiten zu berücksichtigen, die Pflanzen haben können.

Darüber hinaus sollte im Fall von Pythium bekannt sein, dass es in dem sich zersetzenden Pflanzenmaterial lange überleben kann , was seine Ausrottung noch schwieriger macht. Weder Fruchtfolge noch Brache, ein System, bei dem das Land nicht regelmäßig gesät wird, sind wirklich wirksame Maßnahmen dagegen.

Welche Pflanzen sind davon betroffen?

Wir sprechen von Pilzen, die unser gesamtes Wissen über diese Art von Mikroorganismen testen können, nicht nur aufgrund der bisherigen Aussagen, sondern auch, weil sie eine Vielzahl von Pflanzen betreffen. Einige von ihnen sind:

  • Kräuter, aus denen der Rasen besteht .
  • Sämlinge , insbesondere Bäume und Palmen.
  • Blütenpflanzen : Geranien, Ringelblumen, Primeln und dergleichen.
  • Aus dem Garten : Tomatenpflanzen, Paprika, Kürbis, Zucchini usw.

Was sind die Symptome von Pythium?

Bild – Flickr / Scot Nelson

Die Symptome können je nach Alter und Stärke der Pflanze etwas variieren, aber im Allgemeinen muss man wissen, dass sie die Wurzeln betreffen . Von diesen werden die Sekundärteile die ersten sein, die verrotten, da sie am empfindlichsten sind. Wenn die Krankheit fortschreitet, wird sie praktisch das gesamte Wurzelsystem schädigen.

Im oberirdischen Teil der Pflanze werden wir sehen, dass die Blütenknospen, wenn sie sie haben, abfallen und dass die Blätter an Festigkeit verlieren und gelb werden . Andererseits fallen die Sämlinge in die Saatbeete, weil der Pythium-Pilz sie schnell tötet, da sie fast keine Wurzeln haben.

Wie behandelt man eine vom Pilz betroffene Pflanze?

Wenn Sie feststellen oder vermuten, dass Ihre Pflanze krank ist, müssen Sie sie zunächst nach Möglichkeit von den anderen trennen , um zu verhindern, dass sie von einer zur anderen übertragen wird. Stellen Sie es an einem hellen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung und wenn möglich im Freien auf, damit es belüftet wird.

Das nächste, was Sie tun müssen, ist , es mit einem Fungizid zu behandeln. Wenn Sie also Kupfer oder Schwefel pulverisiert haben, können Sie sich ein wenig über die gesamte Oberfläche des Bodens oder Substrats um den Stiel / Stamm und Wasser verteilen. Wenn Sie jedoch ein gebrauchsfertiges Kupferoxychlorid-Fungizid erhalten können, ist es effektiver.

Schneiden Sie zum Schluss die betroffenen Teile mit einer zuvor mit Alkohol desinfizierten Schere ab und gießen Sie nicht, bis Sie feststellen, dass der Untergrund oder Boden trocken ist , insbesondere wenn Sie in einem warmen Klima leben oder wenn die Temperaturen zu diesem Zeitpunkt über 20 ° C liegen. Denken Sie daran, dass die Kombination aus übermäßiger Luftfeuchtigkeit und Wärme die Vermehrung von Pilzen wie Pythium stimuliert.

Wie kann eine Pythium-Pilz-Infektion verhindert werden?

Obwohl es schwierig ist, eine Infektion zu 100% zu verhindern, gibt es eine Reihe von Maßnahmen, die durchgeführt werden können, um das Risiko zu minimieren. Sie sind wie folgt:

  • Nur bei Bedarf gießen, um Staunässe zu vermeiden (es sei denn, es handelt sich natürlich um eine Wasser- oder Halbwasserpflanze).
  • Besprühen / besprühen Sie die Blätter Ihrer Zimmerpflanzen nicht mit Wasser . Es ist ratsamer, Gläser Wasser um sie herum zu stellen oder einen Luftbefeuchter zu kaufen.
  • Halten Sie sie ordnungsgemäß gedüngt und verwenden Sie nach Möglichkeit organische Dünger.
  • Verwenden Sie neue Substrate , die Wasser gut aufnehmen und den Überschuss schnell filtern, und Töpfe mit Löchern im Boden.
  • Reinigen Sie die Töpfe, die Sie verwenden möchten, gründlich mit heißem Wasser und Spülmittel. Lassen Sie sie an der Luft trocknen.
  • Kaufen Sie keine Pflanzen, die krank sind oder von denen Sie vermuten, dass sie es sind . Wenn sie braune, gelbe oder weiße Flecken haben, die sie nicht haben sollten, Früchte in schlechtem Zustand oder ein anderes Symptom, das Sie vermuten lässt, lassen Sie sie im Kinderzimmer.
  • Streuen Sie in Saatbeeten von Zeit zu Zeit Kupfer oder Schwefel .

Wir hoffen, es hat Ihnen geholfen.

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba