Pflanzenkrankheiten

Schwarzer Fleck des Rosenstrauchs – Symptome und Hausmittel

Der schwarze Fleck des Rosenstrauchs ist eine Krankheit, die durch einen parasitären Pilz verursacht wird. Dieser Pilz erhält unterschiedliche wissenschaftliche Namen, je nachdem, ob er sich in der sexuellen oder in der asexuellen Phase befindet. Sie sind Marssonina rosae bzw. Diplocarpon rosae.

Wenn Sie glauben, dass Ihre Pflanzen unter dem schwarzen Fleck des Rosenstrauchs leiden, sollten Sie sich informieren, um eine gute Kontrolle durchzuführen und zu wissen, wie Sie dagegen vorgehen können. Darüber hinaus werden wir bei Friends of Gardening einige sehr wirksame Hausmittel gegen Rosenflecken mit Ihnen teilen.

Symptome und Ursachen des schwarzen Flecks des Rosenstrauchs

Der Pilz , der den schwarzen Fleck verursacht, überwintern in den abgefallenen Blättern des Bodens, aber auch in den Rissen der Rinde oder in den Schuppen der Triebe. Sobald die Hitze eintrifft und die Bedingungen für Hitze und Feuchtigkeit günstiger sind, entwickelt sich dieser Pilz sehr schnell auf den Blättern des Rosenstrauchs.

Diese Krankheit kann praktisch alle Rosenbüsche betreffen, obwohl es einige Arten wie die alte „Marssonina“ gibt, die besonders resistent sind. Es beeinflussen jedoch auch die Umweltbedingungen, die normalerweise in der nassen und kalten oder heißen und trockenen Jahreszeit günstiger sind und im Allgemeinen ab Frühlingsbeginn beobachtet werden.

Es ist normalerweise im Sommer, wenn die Besitzer das Vorhandensein des schwarzen Flecks auf ihren Rosenbüschen bemerken. Braune Flecken werden auch in einem sehr unregelmäßigen Gewebe sowie vollständig gelbe Blätter beobachtet, die schließlich abfallen. Durch den Verlust von Blättern schwächt sich der Rosenstrauch immer mehr ab.

Wie bekämpfe ich den schwarzen Fleck des Rosenstrauchs?

Angesichts des minimalen Vorhandenseins von schwarzen Flecken ist es wichtig, alle betroffenen Blätter zu entfernen, indem die vom schwarzen Fleckenpilz infizierten oder von uns manuell entfernten Blätter  schnell verbrannt werden. Wir werden auch die infizierten Zweige und Stängel verbrennen und vermeiden, diese organischen Überreste zur Herstellung von hausgemachtem Kompost zu verwenden.

Der nächste Schritt wird darin bestehen, ein spezifisches Fungizid  für Rosenbüsche zur Behandlung des schwarzen Flecks zu erhalten. Vergessen Sie nicht, nach ökologischen und natürlichen Produkten zu suchen, die Ihren Garten nicht schädigen oder den pH-Wert des Bodens verändern. Denken Sie auch daran, die Vorbereitungsanweisungen sorgfältig zu befolgen und den betroffenen Rosenstrauch regelmäßig mit der Lösung zu besprühen.

Hausmittel gegen Rosebush Black Spot

Ein ausgezeichnetes Mittel gegen rosafarbene schwarze Flecken ist das Besprühen der abgefallenen Blätter mit Bordeaux-Mischung , einem Produkt aus Kupfer, das mit biologischem Gartenbau vereinbar ist. Wenn wir glauben, dass es sich um den schwarzen Fleck handelt, der sich jedoch im Winterschlaf befindet, sprühen wir die Bodelé-Brühe ein zweites Mal vor der Ankunft des Frühlings, wenn sich die ersten Knospen zu bilden beginnen.

Schließlich und als zusätzliche Form der Kontrolle von schwarzen Flecken können wir den Rosenstrauch auch regelmäßig mit einem hausgemachten Insektizid auf Brennnesselbasis besprühen, ohne die Pflanze negativ zu beeinflussen.

Neben der Abwehr dieses parasitären Pilzes hilft es uns auch, beispielsweise Milben, Blattläuse oder Weiße Fliegen abzuschrecken .  

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba