Pflanzenkrankheiten

Was ist Mumifizierung von Früchten?

Obwohl der Begriff Mumifizierung fast automatisch dazu führt, dass wir an das Ägypten der Pharaonen denken, bezieht sich die Wahrheit auch auf etwas, das mit den Früchten von Pflanzen geschieht. Dies ist ein ziemlich häufiges und auch sehr ernstes Problem, da es schwierig ist, die Krankheit zu beseitigen, wenn die Symptome sichtbar werden.

Und es ist so, dass diese Mikroorganismen zuerst aus dem Inneren der Gefäße – sie wären so etwas wie das Äquivalent zu unseren Venen – der Pflanzen angreifen, was für sie normalerweise tödlich ist, indem sie sie stark schwächen. Aber… können vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden, um Pflanzen vor Mumifizierung zu schützen?

Was ist die Mumifizierung der Früchte?

Bild – Wikimedia / Ninjatacoshell // Ansicht der Monilia-Sporen durch ein Mikroskop.

Mumifizierung (in der Botanik) ist ein Symptom, das durch Pilze der Gattung Monilinia verursacht wird, weshalb die Krankheit als Moniliose bekannt ist. Insbesondere gibt es zwei Arten, die Pflanzen betreffen: Monilinia fructigena, die Samenfrüchte wie Mandeln schädigt; und Monilinia laxa, die Steinfrucht-ähnliche Früchte wie Äpfel bevorzugt.

Obwohl alle Pflanzen alles tun, was ihre Evolution vorschreibt, um ihre Früchte zu schützen, können sie nichts tun, um sie vor möglichen Schäden zu schützen, die ein unerwarteter Hagelsturm verursachen kann oder die durch Insekten oder andere Tiere verursacht werden, wenn sie versuchen, sie zu fressen.

Pilze vermehren sich mit Sporen – ihren Samen – und diese sind winzig, fast unsichtbar. Tatsächlich sehen wir sie nur durch eine Lupe oder ein Mikroskop gut. Darüber hinaus sind sie extrem leicht; Sie brauchen nicht mehr als eine Brise, um auf andere Teile übertragen zu werden. Wenn sie auf eine Frucht fallen, die aus irgendeinem Grund beschädigt wurde, infiziert sie diese, selbst wenn sie nur einen Mikroschnitt aufweist .

Was sind die Symptome einer Moniliose?

Sobald die Frucht krank geworden ist, ist eines der ersten Symptome, die wir bemerken werden, dass sich ein brauner Fleck mit abgerundeten weißen Punkten bildet, die über die gesamte Oberfläche verteilt sind . Von hier aus ist es normal, dass es vom Baum fällt, aber dies wird nicht der Fall sein. Es wird eine mumifizierte Frucht sein, die am Ast hängen bleibt, bis etwas (zum Beispiel der Wind) oder jemand sie abzieht.

Das Aussehen der Pflanze ist traurig, obwohl der Rest der Pflanzenteile intakt bleibt. Vielleicht konnten Sie sehen, dass die Blumen schwarz werden und fallen , aber im Allgemeinen ist der Baum gesund… mit Ausnahme der Moniliose.

Welche Pflanzen sind davon betroffen?

Bild – Wikimedia / Aroche

Leider ist die Mumifizierung von Früchten ein häufiges Problem, das alle Arten der botanischen Familien Rosaceae und Ericaceae betrifft. Einige Beispiele sind:

  • Aprikosenbaum (Prunus armeniaca)
  • Mandel (Prunus dulcis)
  • Kirsche (Prunus avium)
  • Pflaume (Prunus domestica)
  • Apfelbaum (Malus domestica)
  • Pfirsichbaum (Prunus persica)
  • Quitte (Cydonia oblonga)

Behandlung von Monilia in Obstbäumen

Vorbeugend

Vorbeugen ist besser als heilen, also schauen wir uns an, was die wirksamsten vorbeugenden Maßnahmen gegen die Mumifizierung von Früchten sind:

Nicht beschneiden, es sei denn, dies ist erforderlich

Die Sporen der Pilze benötigen nicht mehr als einen Mikroschnitt, um das Innere der Pflanzen zu erreichen. Aus diesem Grund ist es nicht ratsam, zu beschneiden, es sei denn, es ist wirklich notwendig; Das heißt, wenn Sie zum Beispiel trockene oder kranke Äste schneiden müssen oder wenn eine komplizierte Transplantation durchgeführt wurde, bei der die Wurzeln stark manipuliert wurden.

Und falls ein Schnitt erforderlich ist, sollten desinfizierte Schnittwerkzeuge verwendet werden . Es ist wichtig, die Werkzeuge vor und nach dem Gebrauch zu desinfizieren. Es lohnt sich auch, die Wunden mit Heilpaste abzudichten. Auf diese Weise wird das Ansteckungsrisiko minimiert.

Kaufen Sie gesunde Pflanzen

Wenn Sie in ein Kinderzimmer gehen, um Obstbäume zu kaufen, und es vorkommt, dass sie einige Früchte haben, stellen Sie sicher, dass sie gesund sind, sowohl sie als auch die übrigen Pflanzenteile. Zögern Sie nicht, die Blätter, die Blüten, den Stamm zu inspizieren … Nehmen Sie den Topf – wenn möglich – und schauen Sie sich seinen Boden an: Wenn die Wurzeln herauskommen, ist dies ein gutes Zeichen, da dies bedeutet, dass er richtig verwurzelt ist und dass, wenn die Transplantation weniger Probleme hat, das Wachstum wieder aufzunehmen.

Werfen Sie diejenigen weg, die Symptome von Schädlingen oder Krankheiten aufweisen , wie z. B. gekaute, getrocknete oder gekräuselte Blätter. gelbe, weiße, braune oder schwarze Flecken auf Blättern und / oder Früchten; Klumpen am Kofferraum, die nicht da sein sollten, und so weiter.

Heilung

Es gibt keine Heilbehandlungen für Monilia, daher habe ich Heilmittel kursiv geschrieben. Was es sein kann , ist die Behandlung , die Blumen und Früchte mit Fungiziden , dass hemmen ergorestol Biosynthese (genannt IBS Fungizide). Befolgen Sie die Anweisungen auf der Packung, um das Risiko einer Überdosierung zu vermeiden.

Wir hoffen, es hat Ihnen geholfen.

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba