Pilze

Amanita verna

Heute werden wir über eine Art giftigen Pilzes sprechen, den Sie nicht mit einem anderen seiner Art verwechseln können, da er beim Verzehr Probleme verursachen kann. Dies ist die Amanita Verna . Es ist eine Art mediterraner Pilze, die hauptsächlich im Frühling wächst, weshalb sie zur Gruppe der Frühlingspilze gehört. Es ist ein Pilz, der mit bloßem Auge in der Offensive zerbrechlich erscheinen kann, da er eine makellose weiße Farbe hat. Es ist jedoch einer der giftigen Pilze, die beim Verzehr unsere Gesundheit schädigen können.

In diesem Artikel werden wir Ihnen alle Eigenschaften und Eigenschaften der Amanita verna sowie die mögliche Verwechslung mit einem anderen Exemplar derselben Art erläutern.

Haupteigenschaften

Diese Art von Pilzen hat einen mittelgroßen Hut. Das Normale ist, dass es einen Durchmesser zwischen 5 und 10 Zentimetern hat. Das Aussehen dieses Hutes ist kugelförmig oder halbkugelförmig . Wenn es sich entwickelt und reif wird, nimmt es eine Form von halbkugelförmig bis konvex an und wird schließlich in seinem letzten Entwicklungsstadium abgeflacht. Die halbkugelförmige Form des Hutes bleibt in seinem Zyklus am längsten.

Es hat eine weiße Farbe, obwohl es manchmal eine blasse Cremefarbe haben kann. Im erwachsenen Zustand ist es, wenn es diese mögliche Verwechslung von Farben hat. Die Nagelhaut des Hutes ist leicht abnehmbar und von sehr feiner Dicke. Es hat auch Eigenschaften, die trocken sind, wenn die Umgebung trocken ist, und hell, wenn es regnet. Diese Nagelhaut wird niemals schleimig. Eine der Hauptmerkmale, um diesen Hut leicht erkennen zu können, ist, dass die Kanten ziemlich regelmäßig sind und er nicht geriffelt ist.

Es hat mehrere freie Klingen in Bezug auf seinen Fuß, die weiß und ziemlich dicht und fest zwischen ihnen sind. Sie haben mehrere Lamellen zwischen den oberen Lamellen.

Der Fuß ist zentral und zylindrisch, ebenfalls weiß und von einer Größe, die dem Hut angemessen ist. Es gibt Zeiten, in denen wir diesen Fuß ziemlich im Boden vergraben und mit einer länglicheren Form finden können. Die Textur ist glatt oder leicht mit einigen farbigen Flocken verziert. Das obere Drittel des Fußes hat einen weißen Membranring und eine sackförmige Membranvolva an der Basis . Wenn es jung ist, ist der Fuß voll, aber es wird fistelig, wenn es in sein Erwachsenenstadium vordringt.

Schließlich ist das Fleisch weiß, nicht sehr dick und mit einem eher schwachen Geruch. Der Geschmack ist weich und süß.

Lebensraum und Ökologie der Amanita verna

Die Amanita verna ist eine Pilzart, die hauptsächlich im Frühling wächst. Es braucht Kiefern- oder Laubwälder, um die notwendigen Bedingungen für seine Entwicklung und sein Wachstum zu erfüllen . Es ist eine Art, die eine Vorliebe für Böden mit einem sauren oder leicht sauren pH-Wert hat. Es ist selten im Norden der Iberischen Halbinsel. Sie wachsen einzeln oder manchmal bilden sich einige Gruppen hauptsächlich in Mischwiesen und Kiefernwäldern mit sandigen Böden.

Es ist ein giftiger Pilz, der zur Trilogie der Amanitas gehört, die tödlich sind, wenn sie verzehrt werden. Nur ein Exemplar kann einen gesunden Menschen töten. Aus gesundheitlicher Sicht ist es daher interessant, dass die kleinen Amateurpilze dieser Art gut vorkommen, um sie nicht mit Pilzen zu verwechseln. Diese Verwirrung ist normalerweise ziemlich häufig und weniger erwünscht als sie ist. Wir werden die möglichen Verwirrungen der Amanita verna und die Wichtigkeit des Wissens, wie man sie unterscheidet, analysieren.

Toxizität und Verwirrung

Aufgrund seines ziemlich häufigen Aussehens kann es mit gewöhnlichen Pilzen verwechselt werden. Sie sollten jedoch wissen, dass diese Pilze eine rosa Farbe auf den Tellern haben und keinen Rücken auf dem Boden haben. Angesichts dieser Verwirrungen wurde festgestellt, dass sie viele Vergiftungsfälle hervorrufen, da sie auch häufig mit der Amanita ponderosa verwechselt werden. Dieser Pilz hat einen ausgeprägteren und typischeren Geruch, wenn sein Fleisch oxidiert.

Pilze wachsen nicht immer zur richtigen Zeit, so dass wir Amanita verna außerhalb des Frühlings finden können. Obwohl dies nicht häufig ist, kann es passieren. Aus diesem Grund werden wir eine andere Art erwähnen, die nicht im Frühling wächst, aber auch mit diesem Pilz verwechselt werden kann. Es sind die essbaren Leucoagaricus-Leukothiten. Im Gegensatz zur Amanita verna ist diese Pilzart essbar und hat an der Basis eine Verdickung, die keine Volva ist . Es hat auch Blätter, die aufgrund der Wirkung der Sporen ihrer eigenen Reifung rosa werden.

Es ist einer anderen der herbstlichen Arten ziemlich ähnlich, die ebenfalls tödlich ist und in die Trilogie fällt, die wir zuvor als Amanita virosa bezeichnet haben.

Amanita verna gegen Amanita ponderosa

Da diese beiden Arten zur selben Gruppe gehören und die häufigsten Verwirrungen sind, die wir finden können, werden wir die Unterschiede zwischen ihnen hervorheben. Wir beginnen mit der Analyse der Amanita ponderosa. Sein Hut hat einen Durchmesser von 6 bis 20 cm, der größer ist als der der Amanita verna. Nur mit dem Hut können wir diese beiden Arten unterscheiden, solange sich der Hut dieser Art im oberen Bereich seiner Größe befindet. Es kann sein, dass Sie einen Hut von nur 6 Zentimetern haben und es kann verwirrend sein. In diesen Fällen gehen wir zum nächsten Unterschied über.

Der nächste Unterschied liegt in den Blättern. Sie sind im Gegensatz zur Amanita verna, zwischen der sie dicht waren, getrennt und außerdem werden sie beim Oxidieren und Reiben rosa. Ein weiterer wichtiger Unterschied ist das Fleisch. Das Fleisch der Amanita ponderosa färbt sich beim Schneiden rosa und riecht nach Erde. Die anderen giftigen Arten haben jedoch keinen Geruch und verfärben sich beim Bürsten oder Schneiden nicht.

Ich hoffe, dass Sie mit diesen Informationen mehr über die Amanita verna erfahren und wissen, wie Sie sie von anderen ähnlichen Arten unterscheiden können.

 

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba