Pilze

Arten von Speisepilzen in Spanien

In Spanien ist das Sammeln von Pilzen eine auf der gesamten Halbinsel weit verbreitete Aktivität. Diese Art von Aktivität kann einige Risiken bergen, wenn nicht bekannt ist, welche Arten wir sammeln. Und das liegt daran, dass es zahlreiche Arten giftiger Pilze gibt, die wir fälschlicherweise als essbare Pilze betrachten können. Aus diesem Grund widmen wir Ihnen in diesem Artikel die Arten von Speisepilzen in Spanien.

Wenn Sie mehr über die verschiedenen Arten von Speisepilzen in Spanien erfahren möchten, um eine gute Ernte zu erzielen, ist dies Ihr Beitrag.

Wie man einen giftigen Pilz von einem essbaren unterscheidet

Das erste, was wir oben wissen müssen, ist, einen Speisepilz von einem giftigen zu unterscheiden. Unter diesen Pilzarten gibt es einige Gemeinsamkeiten, die uns helfen können, sie auf den ersten Blick zu unterscheiden. Als Hauptmerkmal haben wir, dass Speisepilze normalerweise Schuppen haben und zur Klasse der Basidiomyceten gehören. Um die essbaren Pilze von denen zu unterscheiden, reicht es nicht aus, die Sporen zu betrachten, die sich in ihren Schuppen befinden.

Die Sporen sind die Teile des Pilzes, die es ihnen ermöglichen, sich neben den ersten zu vermehren und wieder zu wachsen. Wir müssen auch nach einigen Säften, Aromen und Schattierungen jeder Pilzart suchen. Einer der Aspekte, die uns helfen können, zwischen einem essbaren und einem giftigen Pilz zu unterscheiden, ist die Art der Lebensräume, in denen er sich entwickelt, sowie die Jahreszeit.

Wir müssen eine Auswahl zwischen den Pilzen treffen, die eine Basis und einen Hut haben, und denen, die dies nicht tun. Es gibt einige Pilze, die eine Kappe und eine Kappe haben und ziemlich giftig sind. Dies sind diejenigen, die wie ein Darm oder ein Gehirn am Kopfteil geformt sind. Die meisten giftigen Pilze zerfallen beim Öffnen als Ballaststoffe, um ihr Fleisch zu entfernen.

Die Farbe der Sporen ist ebenfalls ein bestimmender Faktor, obwohl es schwieriger ist, sie zu erkennen. Um den Status zu kennen, mussten sich die Sporen auf einem führenden Papier niederlassen, das die Lamellen der reifen Exemplare färbt.

Wir geben Ihnen eine Liste der Pilze, die in Spanien am häufigsten vorkommen und essbar sind.

Arten von Speisepilzen in Spanien

Wilder Pilz

Es ist der bekannteste Speisepilz, der in Spanien gesammelt wird. Es präsentiert eine Sorte, die wir mit einem weißen Hut finden, der zu Grau- oder Rosatönen tendiert. Es hat eine Größe zwischen 3 und 12 Zentimetern Durchmesser. Die Klingen haben eine rosa-weiße Farbe und entwickeln sich dunkelbraun und schwarz, wenn sie sich entwickeln und reifen.

Es schmeckt sehr angenehm und riecht gut. Es erscheint normalerweise im frühen Frühling und dauert bis zum späten Herbst. Die Ökosysteme, in denen wir sie sammeln können, befinden sich auf Wiesen und Wiesen. Bei allen essbaren Wildpilzsorten der Gattung Agaricus wird empfohlen, die bereits reifen Pilze mit schwarzen Tellern nicht zu sammeln. Dies geschieht, um Verdauungsprobleme beim Essen zu vermeiden.

Oronja

Bild – Fotos von Bolets

Diese Art von Pilzen wird von vielen Menschen als eine der besten Arten von Speisepilzen in Spanien angesehen. Es hat einen exquisiten Geschmack und kann auf verschiedene Arten konsumiert werden. Es hat einen ziemlich großen Hut und einen Durchmesser zwischen 8 und 25 Zentimetern. Wie der Name schon sagt, hat es eine orange Farbe, die manchmal gelblich sein muss. Die Klingen haben eine hellgelbe Farbe, die sich bei ihrer Entwicklung und Reifung goldgelb entwickelt. Sie sind ziemlich zahlreich und breit.

Die Erntezeit der Oronja beginnt im Herbst und wir finden sie in Steineichen- und Korkeichenwäldern. Es bevorzugt kalkhaltige Böden und kann unter Kastanien- und Eichenbäumen wachsen.

Steinpilz edulis

Es ist einer der bekanntesten Pilze der Gattung Boletus. Es ist ein Pilz von ausgezeichneter Bedeutung für diejenigen, die gerne Pilze pflücken, und für professionelle Köche. Der Schlüssel zu seinem Ruhm ist, dass es einen ziemlich süßen Geschmack, eine gute Textur und Konsistenz hat. Normalerweise hat es eine variable Farbe, die sich in jungen Jahren zwischen weißlich ändert und bei vollständiger Entwicklung einen bräunlicheren Ton ergibt. Ein Merkmal, das dazu dient, es von den anderen zu unterscheiden, ist, dass seine Nagelhaut viskos ist.

Die Phase, in der wir den Boletus edulis sammeln können, ist vom Ende des Sommers bis zum Ende des Herbstes . Wir können sie in grüneren und Nadelbäumen finden.

Níscalo

Es ist auch unter dem wissenschaftlichen Namen Lactarius deliciosus bekannt. Es ist eine der bekanntesten Arten von Speisepilzen in Spanien. Dies ist auf seinen guten Geschmack und seine Fülle zurückzuführen. Es ist leicht zu erkennen, ob wir auf ihren Hut schauen und sie viel Fleisch haben. In Bezug auf seine Größe können wir sehen, dass es einen Durchmesser von bis zu etwa 15 Zentimetern hat. Seine Farbe ist orange bis rötlich und während der Reifung erscheinen einige grüne Flecken. Die unteren Platten dienen zur Unterscheidung, da sie eine orange Farbe haben und normalerweise ziemlich eng erscheinen.

Die Pfifferlingsernte beginnt im Herbst und in den frühen Wintern. Wo wir mehr Fülle des Níscalo finden können, ist unter jungen Kiefernwäldern.

Pfifferling

Die Pfifferlinge sind ziemlich leicht zu erkennen, wenn sie einen trichterförmigen Hut und eine gelbliche Farbe haben. Wir können es mit einigen Blättern als Falten mit einer gelben Farbe und einer trockenen Nagelhaut finden. Wir können diese Nagelhaut leicht vom Rest des Pilzes trennen.

Es ist ausgezeichnet zu konsumieren, da es einen ziemlich fruchtigen und köstlichen Geschmack mit einer bitteren Note bei einigen Gelegenheiten hat. Die Erntezeit der Pfifferlinge ist im Herbst und wir können sie in Eichen-, Buchen- und Kiefernwäldern finden.

Schwarzer Trüffel

Schließlich ist es eine Art unterirdischer Pilz, der eine bräunliche bis schwarze Farbe hat. Es zeichnet sich durch eine warzige Oberfläche aus und wird für seinen hohen kulinarischen Wert sehr geschätzt. Es wird mit Hilfe von Hunden gesammelt, die darauf trainiert sind, sie zu lokalisieren, da sie sich im Untergrund befinden . Um die Gebiete zu finden, in denen der schwarze Trüffel am häufigsten vorkommt, befinden sich Gebiete mit Kalkstein und nahe an den Wurzeln von Bäumen wie Steineichen, Galleichen und Haselnüssen.

Die Erntezeit des schwarzen Trüffels ist variabel. Damit sie sich entwickeln können, ist es unbedingt erforderlich, dass es im Juni und August regnet. Die Ernte erfolgt in den ersten Dezemberwochen bis März.

Ich hoffe, dass Sie mit diesen Informationen mehr über die Arten von Speisepilzen in Spanien erfahren können

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba