Pilze

Lactarius semisanguifluus

Heute werden wir über eine Art Speisepilz mit guter Qualität sprechen. Es ist der Lactarius semisanguifluus. Es ist auch unter den gebräuchlichen Namen Níscalo und Mícula bekannt. Es gehört zur Familie der Russulaceae und hat gute Eigenschaften, die es gut essbar und sehr gefragt machen.

In diesem Artikel werden wir alle Eigenschaften und Eigenschaften von Lactarius semisanguifluus erklären.

Haupteigenschaften

Der Hut dieses Pilzes ist unterschiedlich groß. Es gibt einige erwachsene Exemplare mit einem Hut mit einem Durchmesser von nicht mehr als 3 oder 4 Zentimetern, obwohl es üblicher ist, sie mit einem Durchmesser zwischen 5 und 10 Zentimetern zu finden. Diese Maßnahme hängt von den Niederschlägen in der Vegetationsperiode und ihrem Verbreitungsgebiet ab. Wenn sie jung sind, hat dieser Hut eine konvexe Form. Während sie sich entwickeln, plant es und das Zentrum wird ein wenig eingefallen. Wenn es das Erwachsenenalter erreicht, wird es schließlich trichterförmig.

Die Oberfläche des Hutes sieht matt aus. Seine Farbe ist hellorange und hat nicht sehr ausgeprägte konzentrische Bereiche. Während sie sich entwickeln, wird es schnell grünlich mit einem grauen Schimmer und einigen dunkleren grünen Bereichen. Sie haben einen Rand, der bei jungen Exemplaren aufgerollt ist und im Erwachsenenalter feiner und ziemlich regelmäßig ist. Zu diesem Zeitpunkt sind sie auch leicht gewellt.

Es hat bestimmte adnatate Platten und ein wenig ablaufend. Diese Klingen haben eine hellorange Farbe und Lamellen, die oft zum Fuß hin gegabelt sind. Diese Lamellen färben die Wunden weinrot, wenn der Latex trocknet. Und es ist so, dass der Lactarius semisanguifluus eine Art rötlichen Latex emittiert, in einigen Fällen kann er praktisch kontinuierlich abgesondert werden. Wenn sich der Pilz im Erwachsenenstadium befindet, werden diese Klingen ebenfalls grün. Diese geben Aufschluss über Ihr Alter.

Der Fuß ist ziemlich proportional und zylindrisch mit einer Farbe ähnlich dem Hut. Wenn es in Bezug auf Farbe unterschieden werden kann, da es etwas blasser ist. Der Fuß ist normalerweise zur Basis hin abgeschwächt und ein wenig scrobiculate. Wenn es jung ist, ist es völlig voll, aber es füllt sich ziemlich schnell. Der gesamte Rest des Karpophorus in diesem Pilz neigt dazu, mit der Zeit grün zu werden. So weist er darauf hin, dass er bereits erwachsen und sogar alt ist.

Schließlich ist sein Fleisch kompakt und dick mit einer weißlichen Farbe in der Mitte und Orange im Teil der Peripherie. Wie wir bereits erwähnt haben, strahlt es einen Latex aus, der, wenn wir ihn beim Schneiden betrachten, diese karottenorange Farbe hat. Wenn dieser Latex jedoch in wenigen Minuten trocknet, färbt er sich weinrot. Der Geruch dieses Pilzes ist sehr angenehm und fruchtig und sein roher Geschmack ist leicht scharf. Diese Säure ist nicht unangenehm und verschwindet während des Garvorgangs.

Lebensraum und Verbreitungsgebiet von Lactarius semisanguifluus

Der Pfifferling kommt in Nadelwäldern häufig und reichlich vor. Es wird normalerweise in Wäldern verbreitet, in denen Pinus sylvestrisüberwiegen . Die Zeit, in der sie voll entwickelt sind, ist im Herbst. Es ist selten, sie isoliert zu finden, häufiger in Gruppen von mehreren Exemplaren. Sie brauchen einen Kalksteinboden, auf dem sie sich richtig entwickeln können.

Es gibt diejenigen, die behaupten, dass es eine ähnliche Essbarkeit wie Lactarius deliciosus hat. Der Lebensraum, in dem es sich entwickelt, ist ein guter Indikator, um diese Art zu kennen und nicht mit ihr zu verwechseln. Es kann vom Ende des Sommers bis in die Monate Oktober und November gefunden werden. Es bevorzugt kalkhaltige Böden und wächst unter Waldkiefern. Es kann auf dem Grill oder ganz in der Pfanne mit verschiedenen Gewürzen gekocht werden .

Mögliche Verwirrungen von Lactarius semisanguifluus

Wie wir in den Merkmalen gesehen haben, handelt es sich um eine Pilzart mit einer geringeren Größe als die Art, die wir bisher von der Lactarius-Gruppe betrachtet haben. Der Fuß kann im Verhältnis zum Hut ziemlich lang sein. Ihre Maße sind ähnlich. Diese Dimensionen können uns helfen, diese Art leichter von anderen zu unterscheiden.

Der Abschnitt, in dem der orangefarbene Latex ausströmt, ist nicht nur typisch für Lactarius semisanguifluus. Es gibt mehrere innerhalb dieser Gruppe, die auch einen orangefarbenen Latex ausstrahlen. Da es Arten gibt, die einander ähnlich sind, müssen wir daher berücksichtigen, welche, wenn wir selektiv auswählen möchten. In diesem Fall ist es nicht so wichtig zu wissen, wie man zwischen den Lactarius unterscheidet, da sie alle essbar sind, obwohl sie unterschiedliche Eigenschaften haben. Sie werden jedoch nicht das Problem haben, bei der Auswahl eines Pilzes einen Fehler zu machen, da dieser giftig ist.

Der Lactarius semisanguifluus ist eine Art, die sich dadurch auszeichnet, dass ihre Kappe grün wird und einen orangefarbenen Latex ausstrahlt, der einige Minuten später sowohl beim Schneiden als auch auf den Tellern eine weinrote Farbe annimmt. Andererseits hat Lactarius sanguifluus direkt beim Schneiden einen weinfarbenen Latex. Außerdem ist der Hut orange-ockerfarben und die Klingen rötlich. Dies sind einige Hinweise, die zur Unterscheidung zwischen diesen beiden Arten dienen.

Eine andere Art dieser Gattung, mit der wir diesen Pilz verwechseln, ist der Lactarius deliciosus. In diesem Fall finden wir eine Pilzart, die eine leuchtend orangefarbene Kappe hat und nicht so matt ist wie in diesem Pilz. Es hat auch einen karottenfarbenen Latex, der nicht rötlich wird. Wenn es stimmt, sollten diese Arten nicht mit dem giftigen Pilz und Lactarius torminosus verwechselt werden.

Wenn wir die Farbe des Hutes und die Farbe des Latex betrachten, während er ausströmt und trocknet, kann es ziemlich einfach sein, diese Arten voneinander zu unterscheiden.

Ich hoffe, dass Sie mit diesen Informationen mehr über Lactarius semisanguifluus erfahren können.

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba