Pilze

Lactarius Wein und Lactarius Resimus

Heute werden wir über einige Pilzarten sprechen, die oft mit anderen der gleichen Gruppe verwechselt werden und zur Gattung Lactarius gehören. Sie sind die Arten Lactarius Vinosus und Lactarius resimus. Diese beiden Arten gelten als gute Lebensmittel und werden aufgrund ihres etwas unangenehmeren Aussehens für giftige Arten gehalten. Um diese Verwirrung zu vermeiden, zeigen wir Ihnen hier alle Merkmale und wie Sie sie unterscheiden können.

Wenn Sie lernen möchten, die Arten Lactarius Vinosus und Lactarius resimus zu unterscheiden, ist dies Ihr Beitrag.

Eigenschaften von Lactarius Vinosus

Dieser Pilz ist unter dem gebräuchlichen Namen Níscalo vinous oder lactario de sangre bekannt . Es hat einen flachen, etwas konvexen Hut, der in der Mitte eine kleine Vertiefung hat. Es ist ein Hut, der normalerweise einen Durchmesser von ungefähr 10 Zentimetern hat und in jungen Jahren eine gerollte Kante hat. Der Rand wird gekrümmt, wenn er sein Erwachsenenstadium erreicht. Dies ist eine der Eigenschaften, die wir verwenden können, um das Alter dieses Pilzes und seine Eigenschaften unterscheiden zu können. Die Ränder des Hutes sind im Allgemeinen ebenfalls gewellt.

Die Nagelhaut hat eine orange Farbe mit Schattierungen von Weinorange, Purpurorange oder Rosaorange. Sie können sehen, wie die am meisten manipulierten Bereiche einen grünlichen Ton annehmen. Es ist ein glänzender Hut und wird bei Regenwetter schleimig. Es ist leicht, es vom Fuß zu trennen.

Es hat Blätter, die an Unterströmen haften, und sie sind Blätter, die dicht zwischen ihnen liegen. Einige sind gewölbt und haben kleine Lamélulas. Diese Klingen haben eine weinrote, dunkle, weinrote oder weinrote Farbe. Sie können auch grüne Nuancen in den Klingen in den Bereichen sehen, in denen es am meisten reibt.

Der Fuß ist kurz und zylindrisch und wurde zur Basis hin abgeschwächt. Es hat nicht viel Fleisch, da es hohl ist und eine pruinöse Oberfläche hat. Dieser Fuß hat eine weißliche Farbe und einige violette Farbtöne. Es ist ziemlich kurz und normalerweise 2 bis 4,5 Zentimeter lang und 0,9 bis 2 Zentimeter dick.

Schließlich ist sein Fleisch zäh und kompakt. Es hat eine weißliche Farbe mit Ausnahme des Bereichs, der der Oberfläche am nächsten liegt. In diesem Bereich hat es eine weinrote Farbe. Sein Geruch ist schwach, aber fruchtig und sein Geschmack ist leicht bitter. Es gilt als gut essbar. Es hat kaum Latex.

Lebensraum und Verwirrungen von Lactarius Vinosus

Der Lactarius vinosus wächst im Herbst in Kiefernwäldern. Es kann in großer Menge in Mykorrhiza an der Basis von Kiefern gefunden werden. Es ist einer der weniger häufigen Pilze, daher ist es nicht so bekannt. Obwohl es als gut essbar angesehen wird, wird es aufgrund seines weinigen Aussehens oft für eine giftige Art gehalten. Da es nicht so bekannt ist wie andere Arten der Gattung Lactarius, wird es vergessen.

Es wird oft mit der Lactarius sanguifluus-Art verwechselt, obwohl es ziemlich leicht identifiziert werden kann.

Eigenschaften des Lactarius resimus

Der Lactarius resimus verfügt über einen Trichterhut. Sein Rand hat einige Haare, wenn er jung ist. Die Nagelhaut ist etwas schleimig und noch schlimmer, wenn man studiert. Es hat eine weiße Farbe mit einigen gelblichen Flecken. Die Textur ist feinkörnig. Es hat normalerweise einen Durchmesser von ungefähr 15 Zentimetern. Die Form des Hutes ist konvex und in der Mitte etwas niedergedrückt.

Es ist leichter zu identifizieren, da es manchmal ockerfarbene Bereiche hat und der Rand fein getuftet ist. Wenn es das Erwachsenenalter erreicht, neigt es dazu, weiter durch das Zentrum zu sinken. Die Ränder sind evolventenförmig und in jungen Jahren mit einer feinen Schicht kurzer Haare wie Flusen bedeckt. Die Nagelhaut ist glatt und weißlich gefärbt. Während es sich entwickelt und reif wird, färbt sich diese weißliche Farbe in der Mitte zunehmend mit gelblichen Flecken.

Seine Platten sind etwas abfallend und voneinander getrennt. Sie sind weiß und cremefarben und mitteldick. Es hat kleine Lamélulas in verschiedenen Größen. Diese sind in Fußnähe gegabelt. Der Fuß ist zur Basis hin abgeschwächt und hohl. Wenn es jung ist, ist es mit Fleisch gefüllt, aber es wird hohl, wenn es das Erwachsenenalter erreicht. Beim Reiben und Schneiden ändert sich die Farbe in Braun.

Schließlich ist sein Fleisch weiß und hat einen stechenden Geruch. Es ist ein ziemlich dickes und zähes Fleisch. Es ist im Teil des Fußes schwächer und färbt sich mit dem Schnitt schnell gelb. Dadurch sieht es aus wie ein giftiger Pilz, obwohl dies nicht der Fall ist.

Lebensraum und Verwirrungen von Lactarius resimus

Dieser Pilz kann in Mykorrhiza mit Birken gefunden werden . Es kann auch in anderen Gebieten gefunden werden, deren Bäume Hartholz sind. Zum Beispiel gibt es eine große Menge dieses Pilzes um Nadelbäume. Die Jahreszeit, in der es sich normalerweise entwickelt, liegt zwischen Sommer und Herbst. Dies hängt vom Niederschlag und der Luftfeuchtigkeit ab, die zu diesem Zeitpunkt zurückgehalten werden können. Wenn es in Birken wächst, erwartet es normalerweise etwas mehr und entwickelt sich zwischen August und September.

Es wird als essbar angesehen, obwohl es nicht viel gastronomische Qualität hat. Einige Länder wie Russland und andere osteuropäische Länder werden sehr geschätzt. Es wird normalerweise nach dem Marinieren in Essig und Salz eingenommen. Da es mit einem giftigen Pilz verwechselt werden kann, wird es nicht von denen gesammelt, die Pilze lieben. Im Falle einer Verwirrung besteht jedoch keine Gefahr.

Unter den Hauptverwechslungen finden wir mit dem Lactarius scrobiculatus, obwohl er sich hauptsächlich dadurch unterscheidet, dass diese Art nicht viskos ist und den Rand des Wollhutes hat. Eine andere Art, mit der oft verwechselt wird, ist Lactarius chrysorrheus. Diese Art hat einen Latex, der sich in Schwefelgelb verwandelt, obwohl sie einen Hut mit rosa Tönen und einen Fuß ohne Alveolen hat. Wie Sie sehen können, besteht der größte Teil der Verwechslung dieses Pilzes mit Arten derselben Gattung.

Ich hoffe, dass Sie mit diesen Informationen mehr über die Arten Lactarius resimus und Lactarius wineus erfahren können.

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba