Pilze

Ovoid Amanita

Heute werden wir über eine Pilzart sprechen, die, obwohl sie in der Küche nicht sehr erfolgreich ist, ziemlich häufig gesammelt wird. Es ist die eiförmige Amanita . Es ist eine Pilzart, die von all jenen gesammelt wird, die eine Pilzsammelfiktion haben. Obwohl es schlecht essbar ist, wird es für einige Beilagen und einige Pilzcremes verwendet.

In diesem Artikel erklären wir Ihnen alles, was Sie über das eiförmige Amanita und seine Eigenschaften wissen müssen.

Haupteigenschaften

Dieser Pilz hat einen großen Hut. Bei einigen Exemplaren kann man sehen, dass der Durchmesser 20 Zentimeter überschreitet . Dieser Hut hat ein kugelförmiges Aussehen, das sich bei seiner Entwicklung in eine Kugelform verwandelt. Wenn es die Reife und das Erwachsenenstadium erreicht, wird es konvex, obwohl es normalerweise nicht abgeflacht wird, bis das Exemplar alt ist. Wenn wir ein Exemplar mit vollständig abgeflachtem Hut sehen, liegt dies daran, dass es bereits im Alter ist und sein Verzehr nicht sehr interessant ist, da es eine große Menge an Nährstoffqualität verloren hat.

Die Farbe des Hutes ist rein weiß und manchmal sieht man etwas Glänzendes. Die Nagelhaut weist normalerweise keine Spuren von Volva auf . Es zeigt jedoch einige Spuren des Schleiers an den Rändern. Es hat enge Klingen auch mit einer weißen Farbe und in Bezug auf den Fuß sind sie frei. Diese Blätter bilden eine Art Kreis um den Fuß.

Der Fuß der eiförmigen Amanita ist zentral positioniert, zylindrisch und ziemlich dick. Es hat eine weiße Farbe und Schuppen von mehliger Konsistenz derselben Farbe. Es hat einen inkonsistenten Ring mit einem farblosen und flüchtigen mehligen Aussehen. Am Fuß sehen wir eine ziemlich gleichmäßige membranöse Volva, die die Form eines Beutels hat. Dies kehrt zurück, wenn die Farben zwischen weißem und gelblichem Ocker variieren können.

Das Fleisch hat eine weiße Farbe und ist ziemlich dick und kompakt. Sein Geschmack ist mild und es hat einen Geruch, der kaum wahrnehmbar ist.

Lebensraum und Verbreitung der Amanita ovoidea

Diese Pilzart kommt häufiger in den flachen Wäldern vor, in denen Steineichen besonders häufig vorkommen. Es kann auch unter Nadelbäumen gefunden werden, da es eine herbstliche Art ist, die nicht zu häufig ist. Daher ist es kein Pilz, der leicht zu finden ist, selbst wenn er ausdrücklich gesammelt wird. Es ist normalerweise ein Pilz, der „zufällig“ gesammelt wird, da er sich in der Nähe anderer Pilze innerhalb der Gruppe der Amanitas befindet.

Wie wir am Anfang des Artikels erwähnt haben, handelt es sich um eine essbare Art, die jedoch von schlechter Qualität ist. Die Verwendung wird aus mehreren Gründen nicht dringend empfohlen. Der erste Grund ist, dass es kein sehr gutes Exemplar für die Küche ist, und der zweite, dass es leicht mit anderen Pilzarten verwechselt werden kann, die giftig und sogar tödlich sind.

Da es sich um ein Risiko handelt, das aufgrund seiner schlechten Qualität für die Küche nicht interessant ist, wird seine spezifische Sammlung nicht empfohlen. Das heißt, wenn es gesammelt wird, weil es vom erfahrenen Sammler leicht identifiziert werden kann, passiert nichts, da es sich um einen essbaren Pilz handelt. Allerdings ist es durchaus nicht von den Fans zu sammeln empfohlen , die noch nicht genug Erfahrung zu tun haben, zu wissen , wie von einem anderen auf einen Blick eine Spezies zu identifizieren. Die Verwirrung dieser Arten kann zu einem ernsthaften Gesundheitsproblem führen.

Die eiförmige Amanita wächst fast immer in trockenen kalkhaltigen Böden und wird vorzugsweise unter Steineichen und Eichen gefunden. In Bezug auf die Vegetationsperiode können wir sehen, dass es abhängig von den Temperaturen und Niederschlägen, die während des Jahres aufgetreten sind, vom Spätsommer bis zum Frühherbst wachsen kann. Wenn das Wetter etwas wärmer bleibt, aber mit genügend Luftfeuchtigkeit, können wir es fast kurz vor dem Winter sehen.

Mögliche Verwirrungen der eiförmigen Amanita

Wie bereits erwähnt, ist diese Art von Pilzen normalerweise leicht mit anderen Arten mit einem ähnlichen Erscheinungsbild zu verwechseln, die giftig und sogar tödlich sind. Eine der Hauptverwirrungen der eiförmigen Amanita ist die Amanita virosa. Es ist eine Pilzart, die zur selben Gruppe gehört, aber einen kleineren Hut und einen Membranring hat. Es ist die Amanita-Art, die ihr am ähnlichsten ist, obwohl sie sich in der Größe des Hutes, des Membranrings und darin unterscheidet, dass sie keine Spuren des Schleiers am Rand des Hutes aufweist. Zusätzlich hat es am Fuß eine orangefarbene Volva, während es in der eiförmigen Amanita weiß oder gelblich-ocker ist.

Wir müssen lernen, die eiförmige Amanita an der Robustheit, der glatten weißen Farbe des Hutes, dem Ring mit cremiger Textur, der ockerfarbenen Volva und dem leichten Jodgeruch zu erkennen . Wir müssen bedenken, dass wir nicht nur das Aussehen eines Pilzes nicht korrigieren sollten, sondern auch andere Sinne wie Berührung oder Geruch verwenden sollten, um das betreffende Exemplar zu erkennen. Und es gibt Zeiten, in denen Pilze ein sehr ähnliches Aussehen haben, weil sie derselben Gruppe angehören, aber sie können aufgrund der Essbarkeit einen wesentlichen Unterschied aufweisen. Das heißt, zwei Pilze können einander sehr ähnlich sehen, aber einer kann giftig sein und der andere nicht.

Der Rest der Amanitas, die den Lebensraum der Amanita ovoidea teilen, hat kleine Warzen am Hut. Diese Warzen können flach oder unregelmäßig sein, wie es bei Amanita strobiliformis der Fall ist. Dieser Pilz hat auch einen cremigen Ring in der Textur wie der der eiförmigen Amanita. Es gibt auch andere Pilze mit pyramidenförmigen und spitzen Ringen, wie das Amanita solitaria-Exemplar, dessen Ring häutig ist und häufig grünliche oder glasige Farbtöne in den Klingen aufweist.

Wie Sie sehen können, kann jede Pilzart nur in einem bestimmten Aspekt und im Detail variieren, für die Sie Erfahrung benötigen, um sie richtig unterscheiden zu können. Ich hoffe, dass Sie mit diesen Informationen mehr über die Amanita ovoidea erfahren können.

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba