Pilze

Pilzernte: Wie man Pilze zu Hause erntet


Es ist einfach, zu Hause eigene Pilze zu züchten, wenn Sie ein komplettes Kit kaufen oder wenn Sie nur laichen und dann Ihr eigenes Substrat beimpfen.
Etwas schwieriger wird es, wenn Sie Ihre eigenen Pilze und Samen anbauen. Dies erfordert eine sterile Umgebung mit einem Schnellkochtopf oder Autoklaven. Egal wie Sie anfangen, die Frage, wann Sie die Pilze pflücken müssen, wird sich unweigerlich stellen. Lesen Sie weiter, um zu lernen, wie Sie zu Hause Pilze ernten.


Wann man Pilze erntet


Wenn Sie ein komplettes Pilzset kaufen, erhalten Sie anhand der Anweisungen einen Zeitrahmen für die Ernte Ihrer Pilzernte.
Dies ist sehr wichtig, da die Pilze je nach den Bedingungen einige Tage vor oder nach dem angegebenen Datum zur Ernte bereit sein können. Die Größe ist auch kein Indikator für die Auswahl. Größer ist nicht immer besser. Als Faustregel gilt, dass Sie mit der Ernte Ihrer Pilzernte beginnen, wenn die Kappen von konvex nach konkav wechseln – von unten nach oben.


Austernpilze sollten 3 bis 5 Tage nach Beginn der ersten Pilze geerntet werden.
Sie suchen nach der größten Pilzkappe in der Gruppe, die von einer Drehung an den Rändern nach unten zu einer Drehung nach oben oder einer Abflachung an den Rändern reicht.


Shitake-Pilze werden auf Baumstämmen gezüchtet und in Kits verkauft.
Sie können auch einen Shitake-Garten anlegen, indem Sie Ihre eigenen Stämme schneiden, während die Pilze ruhen, und sie selbst beimpfen. Diese letzte Option erfordert Geduld, da die Pilze 6 bis 12 Monate lang nicht geerntet werden! Wenn Sie vorgeimpfte Stämme oder Sägemehlblöcke für Ihr Zuhause kaufen, müssen diese sofort geimpft werden. Einige Tage nachdem Sie die ersten Anzeichen von Wachstum gesehen haben, beginnen sie zu verstopfen. Ungefähr drei Tage später haben Sie die ersten großen Kakaobohnen zur Ernte bereit. Das Ernten Ihres Shitake-Pilzes wird einige Zeit dauern und bei richtiger Pflege können Shitake-Stämme 4 bis 6 Jahre oder länger produzieren.


Pilz-Ernte zu Hause


Es gibt kein großes Geheimnis in der Sammlung ihrer Pilze, obwohl es eine Debatte unter Amateur-Mykologen gibt, die Arten im Freien jagen.
Die Debatte dreht sich darum, ob die Früchte geschnitten oder der Pilz aus dem Myzel entfernt werden soll. In Wirklichkeit gibt es keinen Unterschied. Der einzige relevante Punkt für Wildpilzjäger ist die Ernte von Pilzen, die bis zu dem Punkt reif sind, an dem sie die meisten ihrer Sporen verteilt haben, damit die Art weiterhin gedeiht.


Lokale Produzenten können in beide Richtungen ernten, entweder von Hand oder durch Schneiden.
Im Fall des hausgemachten Pilzsets ist es jedoch nicht erforderlich, dass die Pilze Sporen fallen lassen. Wenn Sie also ein weißes „Pulver“ auf die Oberfläche unter der Kolonie fallen sehen, heben Sie es auf. Das weiße „Pulver“ besteht aus Sporen, was bedeutet, dass die Frucht reif ist.

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba