Pilze

Steinpilz luridus

Heute werden wir über eine andere Art der Gattung Boletus sprechen. Wir sprechen über den Boletus luridus . Es ist unter dem Namen Boleto oder Fahl bekannt und es ist ein Pilz, der zur Gruppe der Basidiomyceten und zur Familie der Boletaceae gehört. Dieser Pilz kommt sowohl in dichten Wäldern als auch in Nadelwäldern vor. Sein Name kommt vom lateinischen blass und verfärbt und sie beziehen sich auf seinen wissenschaftlichen Namen. Obwohl es einen süßen Geschmack hat, ist es ein giftiger Pilz.

In diesem Artikel werden wir Ihnen alle Eigenschaften und die Biologie des Boletus laridus erläutern, damit Sie lernen können, ihn von anderen essbaren Pilzen zu unterscheiden.

Haupteigenschaften

Dieser Pilz hat eine Kappe mit einem Durchmesser zwischen 4 und 16 Zentimetern . Zuerst hat es eine halbkugelförmige Form, später flacht es allmählich ab, bis es konvex wird. Es hat eine Nagelhaut, die schwer zu trennen ist und eine variable Farbe hat, die von Orange-Ocker mit olivfarbenen Bereichen in seiner Jugend bis zu einer lederartigen braunen Farbe reichen kann, wenn es bereits zu reifen begonnen hat.

Wenn dieser Pilz jung ist, hat er eine weiche, samtige Textur und ist sehr empfindlich gegen Reiben. Es ist eine der Arten, die beim Schneiden oder Pressen blau wird. Sein Hymenium hat freie Röhren und sie sind vom Fleisch getrennt. Sie haben eine hellgelbe Farbe und entwickeln sich zu einer grünen Farbe, wenn sie sich zum Erwachsenen entwickeln. Es hat sehr kleine Poren mit einer runden Form. Sie haben eine gelblich-orange Farbe und werden bei ihrer Entwicklung rot. Das Hymenium wird sofort nach dem Reiben blau.

Der Fuß hat Abmessungen zwischen 5 und 12 Zentimetern Höhe und zwischen 2 und 5 Zentimetern Durchmesser . Seine Form ist zylindrisch und klaviform. An der Spitze finden wir eine gelbe Farbe, die sich zur Basis hin verdunkelt. Dieser Teil des Pilzes wird auch blau, wenn er beschädigt ist.

Das Fleisch ist ziemlich dick und kompakt und hat Gelb- oder Cremetöne. Sie werden auch blau, wenn sie geschnitten werden. Diese Farbe wird auf der Oberfläche heller, da sie eine Weinfarbe ist, dh eine Rübenviolettfarbe an der Fußbasis. Nach einer Weile intensiviert sich diese Farbe zu Blau. Alle Röhren bleiben hellgelb bis rosa. Wie bereits erwähnt, ist das Hymenium leicht vom Fleisch zu trennen, und wir können sehen, dass das Fleisch unter diesem Hymenium eine rosa-orange Farbe hat.

Der Geruch dieses Pilzes ist mild und mit einem süßen Geschmack.

Ökologie und Essbarkeit des Boletus luridus

Es ist eine Art, die im späten Frühling Früchte trägt und bis Mitte Herbst reicht. In stürmischen Sommern erhalten wir eine größere Anzahl von Exemplaren pro Flächeneinheit. Es bevorzugt Laubwälder mit einem kieselhaltigen Boden. Sie unterstützen Grundböden, obwohl sie tatsächlich in fast allen Arten von Wäldern vorkommen können.

Sie brauchen nur eine hohe Luftfeuchtigkeit und ein mittleres bis hohes Niederschlagsregime. Was die Essbarkeit betrifft, müssen wir es kochen, da es leicht giftig sein kann, wenn es sowohl roh als auch selten gegessen wird. Wenn es gut gekocht ist, hat es einen guten süßen Geschmack und eine angenehme Textur. Dank dieser Art von Pilzen können wirklich exquisite Gerichte zubereitet werden. Es gibt mehrere Autoren, die bestätigen, dass Boletus luridus seine Gefahr beim Verzehr erhöht , wenn er sowohl roh als auch mit alkoholischen Getränken zubereitet wird.

Verwirrungen des Boletus luridus

Es gibt einige Boletus-Arten, die eine sehr ähnliche Morphologie haben, und deshalb können wir sie beim Sammeln verwirren. Wir werden nacheinander die Hauptarten analysieren, für die wir den Boletus luridus verwirren können, und wie man sie unterscheidet:

  • Suillellus caucasicus: Es hat einen großen Anteil und unterscheidet sich nur dadurch, dass das Fleisch unter dem Hymenium gelb und nicht rötlich ist, wie es beim Boletus luridus der Fall ist.
  • Suillellus queletii : Diese Art hat einen gelblicheren Fuß und keine Vernetzungen . Es ist nicht bekannt, ob es sich um eine giftige oder essbare Art handelt, aber im Zweifelsfall ist es besser, sie nicht zu konsumieren.
  • Steinpilzsatanas: Dieses Exemplar derselben Gattung hat eine fast weiße Nagelhaut und keine ockerfarbenen Töne. Sein Fuß ist weniger retikuliert und rötlicher gefärbt. Im Allgemeinen ist es ein Pilz mit einer robusteren Größe und seinem Fruchtfleisch, obwohl es auch mit dem Schnitt und dem Druck blufft, macht es eine gedämpfte blaue Farbe.
  • Boletus erythropus : Der Unterschied zu diesem Pilz der Gattung Boletus besteht darin, dass er einen spitzen Fuß hat und auch nicht retikuliert ist. Das ist ein guter Essbarer.

Beobachtungen und Kuriositäten

Der Boletus luridus einer Art, die sich durch orangerote Poren und einen stark retikulierten Fuß auszeichnet. Wir könnten diese Hauptmerkmale verwenden, um diesen Pilz von anderen zu unterscheiden, die möglicherweise ein ähnliches Aussehen haben. Es ist aus morphologischer Sicht sehr unterschiedlich, da es in verschiedenen Waldarten wachsen kann.

Aufgrund seiner großen Variabilität können wir es mit einer großen Anzahl von Sorten und Formen finden. In der Extremadura ist es durchaus üblich, einige isolierte Exemplare zu finden, aber nur sehr wenige. In einigen Fällen und abhängig von der Intensität des Niederschlags können wir ihn lokal und sehr reichlich finden. Eine merkwürdige Tatsache für seine Identifizierung ist die dunkle Weinfarbe, die den Teil der Fußbasis einnimmt.

Vergessen wir nicht, dass es sich um eine Art handelt, die gut gekocht werden muss, damit sie in unserem Körper nicht giftig ist. Wir sollten es auch nicht mit alkoholischen Getränken mischen. Die beste Zeit und der beste Ort, um sie zu sammeln, ist es, sie in kleinen Gruppen zu finden, die von Sommer bis Herbst unter Arten wie Kastanie, Korkeiche und Pyrenäen-Eiche geboren werden. Es wächst normalerweise auch unter Steineichen. Bevorzugt Kalksteinböden.

Ich hoffe, dass Sie mit diesen Informationen mehr über den Boletus luridus erfahren und ihn sammeln und mit anderen Arten verwechseln können.

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba