Sukkulenten

Graptopetalum, klein aber sehr dekorativ

Vielleicht haben Sie jemals eine Sukkulente oder Sukkulente gesehen, die Echeveria ähnelt, aber tatsächlich anders ist. Das Graptopetalum sind sehr dekorative fleischige Pflanzen , die im Haushalt oder in Kompositionen verwendet werden können.

Ihre einfache Kultivierung und Pflege machen sie zu geeigneten Pflanzen für Anfänger. Möchten Sie sie treffen?

Eigenschaften des Graptopetalums

Unsere Protagonisten sind Pflanzen der Familie der Crassulaceae, die in Mexiko und Arizona beheimatet sind. Die Gattung Graptopetalum umfasst 18 Arten, die rosettenförmig wachsen. Einige entwickeln einen fleischigen Stiel von 10-15 cm Höhe, aber die meisten sind Acaules (stammlos) mit einer Höhe von etwa 5 cm . Die Blüten entstehen aus einem Blütenstiel, der am Ende der Blüte verdorrt und leicht von den Pflanzen entfernt werden kann.

Die Wachstumsrate ist eher mittel, dh weder zu schnell noch zu langsam, so dass es zwei Jahre dauern kann, bis ein etwas größerer Topf benötigt wird . Aber lassen Sie uns ihre Pflege genauer betrachten.

Arten von Graptopetalum

Die Gattung Graptopetalum besteht aus 18 Arten, die alle einen hohen Zierwert haben. Am beliebtesten sind jedoch die folgenden:

Graptopetalum amethystinum

Bild – Wikimedia / Stan Shebs

Das Graptopetalum amthystinum ist eine Art Krasse, die in Mexiko heimisch ist, insbesondere in Jalisco. Es bildet Rosetten mit kurzen Stielen von bis zu vier Zoll Höhe, aus denen fleischige rosa bis grünliche Blätter sprießen , und produziert rötliche Blüten.

Graptopetalum bellum

Bild – Wikimedia / Stan Shebs

Das Graptopetalum bellum stammt aus Mexiko. Es fehlt ein Stiel. Die Blätter sind dreieckig, fast pflanzlich, mit einem weißlichen Rand und der Rest dunkelgrün . Es ist normalerweise nicht höher als 5 Zentimeter.

Es könnte mit Echeveria purpusorum verwechselt werden, unterscheidet sich jedoch dadurch, dass es grünlicher ist und die charakteristischen rötlichen Streifen oder Punkte dieser Echeveria-Art fehlen. Darüber hinaus bestehen die Blüten von G. bellum aus fünf dünnen rosa Blütenblättern, während die von E. purpusorum fleischige röhrenförmige Blüten haben, die außen orange und innen gelb sind.

Graptopetalum macdougallii

Bild – Wikimedia / Agnieszka Kwiecień, Nova

Das Graptopetalum macdougallii ist eine in Mexiko beheimatete Pflanzenart mit sehr kurzen Stielen, die nur etwa 5 Zentimeter hoch sind. Die Blätter wachsen in Rosetten und sind mehr oder weniger dreieckig, grün gefärbt . Die Blüten sprießen aus einem bis zu 7 Zentimeter langen Blütenstiel und haben rote Blütenblätter mit einer grünlich-gelben Mitte.

Graptopetalum mendozae

Das Graptopetalum mendozae ist ein endemischer Krasser Mexikos, der als Marmolito oder Immortelle bekannt ist. Es entwickelt bis zu 15 Zentimeter hohe Stängel und seine Blätter sind obovat, fleischig und leicht lila gefärbt . Die Blüten haben eine weiße Krone und einen cremefarbenen Blütenstiel.

Graptopetalum paraguayense

Bild – Wikimedia / Patrice78500

Das Graptopetalum paraguayense ist eine in Mexiko beheimatete Sorte, die als Graptopétalo, Perlmutt- oder Perlmuttpflanze und Geisterpflanze bekannt ist. Es produziert dünne Stängel mit einer maximalen Höhe von 20 Zentimetern. Die Blätter sind obovat, grün oder weißlich grün . Die Blüten sind sternförmig und weiß.

Graptopetalum superbum

Bild – Wikimedia / Krzysztof Golik

Das Graptopetalum superbum ist eine einheimische Art von Jalisco in Mexiko. Es ist im Volksmund als Marmorrose bekannt. Es wird 20 bis 25 Zentimeter groß und hat Stängel, die von der Basis abzweigen. Die Blätter sind länglich-obovat, rosa bis grau-lila . Die Blüten sind grünlich-gelb mit rötlichen Flecken.

Welche Pflege benötigen sie?

Wenn Sie eine oder mehrere Kopien haben möchten, teilen wir Ihnen deren Pflege mit:

  • Ort : draußen in der vollen Sonne oder drinnen in einem Raum mit viel natürlichem Licht.
  • Bewässerung : Es handelt sich um Pflanzen, die Trockenheit besser widerstehen als Staunässe. Wir empfehlen daher, sie im Sommer etwa zweimal pro Woche und den Rest des Jahres alle 7 bis 15 Tage einmal zu gießen.
  • Substrat : Es wird empfohlen, Akadama oder Bimsstein zu verwenden ( hier erhältlich ). Wenn Sie es nicht bekommen können, können Sie das universelle Wachstumsmedium zu gleichen Teilen mit Perlit mischen.
  • Abonnent : Im Frühjahr und Sommer wird dringend empfohlen, sie mit einem Produkt für Kakteen und Sukkulenten gemäß den Anweisungen auf der Verpackung zu düngen. Eine andere Möglichkeit ist, alle 15 Tage einen kleinen Löffel Nitrofoska oder Osmocote hinzuzufügen.
  • Transplantation : Da es sich um kleine Pflanzen handelt, reicht es aus, sie ein- oder zweimal während ihres gesamten Lebens zu transplantieren. Vernachlässigen Sie den Abonnenten natürlich nicht.
  • Vermehrung : durch Samen im Frühjahr und durch Stängel- und Blattstecklinge im Frühjahr-Sommer.
  • Schädlinge : Kontrollieren Sie Schnecken und Schnecken. Beide sind Tiere, die gerne die Blätter dieser Pflanzen essen. In diesem Artikel erfahren Sie, was Sie tun müssen, um sie so weit wie möglich von Ihrem Graptopetalum entfernt zu halten.
  • Rustizität : Wenn es in Ihrer Nähe Fröste gibt, ist es ideal, diese mit Frostschutzmitteln oder sogar in einem Gewächshaus zu schützen. Sie können bis zu -2ºC halten, aber es ist nur für kurze Zeit.

Was denkst du über diese Pflanze?

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba