Kaktus

Wie erholt man sich einen weichen Kaktus?

Kakteen sind großartige Pflanzen – ihr oft langsames Wachstum und ihre schönen, aber kurzlebigen Blüten haben sie zu einer der beliebtesten gemacht. Obwohl sie relativ leicht zu warten sind, ist es schwierig, die Bewässerung zu beherrschen.

Sowohl in Foren als auch in Gruppen, die diesen Pflanzenwesen gewidmet sind, ist eines der häufigsten Probleme normalerweise die Wiederherstellung eines weichen Kaktus . Um es zu lösen, ist es sehr wichtig, dass wir bedenken, dass sie ursprünglich aus der Wüste stammen.

Wo und wie leben Kakteen?

Bevor Sie diese Frage beantworten, müssen Sie ein wenig verstehen, unter welchen Bedingungen diese Pflanzen leben. Auf diese Weise wird es für uns viel einfacher sein, sie zu pflegen und sie daher viele Jahre lang am Leben und gesund zu halten.

Gut. Kakteen sind Sukkulenten, die hauptsächlich in Amerika beheimatet sind, insbesondere im Süden Nordamerikas und im Westen Südamerikas. Wir werden feststellen, dass sie im Freien an heißen und trockenen Orten mit Temperaturen von über 40 Grad Celsius, Sonneneinstrahlung und auf sandigen, oft steinigen Böden wachsen . Es ist üblich, Mammillaria oder Lobivia zum Beispiel zwischen den Steinen wachsen zu sehen oder in ihnen, wenn sie Löcher haben, in denen sich etwas Sand abgelagert hat.

Wenn wir über Regen sprechen, sind sie normalerweise sehr selten. Es sind Monsunregen, das heißt sehr, sehr intensive saisonale Regenfälle, aber kurz… und sie treten nicht immer jedes Jahr auf.

Warum werden Kakteen weich?

Kakteen, die gesund und gut hydratisiert sind, haben einen mehr oder weniger harten Stiel in einer normalen, geraden oder hängenden Position. Wenn sie alt sind, blühen sie einmal pro Saison oder zweimal, wenn die Bedingungen stimmen und ihre Genetik dies zulässt. Aber manchmal können sie matschig werden, warum?

Übermäßige Luftfeuchtigkeit und / oder Bewässerung

Sie sind Pflanzen, die wenig Wasser wollen . Wenn sie an Orten platziert werden, an denen es häufig regnet oder wenn sie zu viel bewässert werden, verrotten ihre Wurzeln leicht. Infolgedessen wird der Körper des Kaktus selbst weich.

Bei bestimmten Arten, insbesondere bei Arten mit Stacheln, die ein wenig (oder viel) des Stiels verbergen, kann es schwierig sein zu wissen, ob sie weich geworden sind oder nicht. Wenn Ihnen dies passiert, versuchen Sie festzustellen, ob:

  • hat die Farbe geändert ; das heißt: wenn es vorher zum Beispiel grün war und jetzt eine dunklere Farbe geworden ist;
  • Es ist etwas kleiner geworden : verrottende Kakteen neigen dazu, kleiner zu werden;
  • Es hat seine Form geändert : Wenn es zum Beispiel ein Säulenkaktus ist und jetzt plötzlich als Anhänger zu wachsen beginnt, liegt es daran, dass es Probleme hat.

Krankheit

Krankheiten werden normalerweise durch Überwässerung verursacht, aber nicht immer. Wenn sie verletzt sind oder zu Boden fallen und beispielsweise brechen, können Pilze in ihren Körper eindringen und eine Infektion verursachen . Von dort werden sie weich.

Sehr kompakter Boden oder Untergrund

Die Wurzeln von Kakteen sind darauf vorbereitet, in sandigen Böden oder Substraten zu wachsen. Wenn sie jedoch in schwarzen Böden wachsen, haben sie Schwierigkeiten, da sie viel Feuchtigkeit speichern und das schnelle Abfließen von Wasser normalerweise nicht erleichtern . Darüber hinaus verdichtet es sich häufig, insbesondere in Regionen mit heißem und trockenem Klima wie dem Mittelmeer, was verhindert, dass das Wurzelsystem mit Sauerstoff versorgt wird, da die Luft es nicht gut erreichen kann.

Was tun, um es wiederherzustellen und zu verhindern, dass es erneut auftritt?

schöne Kakteen Nahaufnahme

Nachdem wir die Ursachen kennen, ist es Zeit herauszufinden, was zu tun ist, um unseren Kaktus zu retten:

Legen Sie es in eine poröse Erde

Kakteen brauchen sandigen Boden, um zu wachsen, aber Vorsicht: Nicht jeder Sand reicht aus. Das muss dick sein , wie die Wange. Der im Bau verwendete Kies ist ebenfalls nützlich und etwa 2 bis 4 mm dick, muss jedoch mit 30% schwarzem Torf gemischt werden.

Falls Sie es im Garten haben, entfernen Sie es, machen Sie ein Loch von ca. 50 x 50 cm und füllen Sie es mit Bimsstein oder einem ähnlichen Substrat.

Lassen Sie das Land zwischen den Bewässerungen trocknen

Sie müssen sie nicht jeden Tag gießen, aber wenn Sie sie gießen, muss sie gut bewässert werden. das heißt, indem man die Erde gut befeuchtet. Die Häufigkeit der Bewässerung hängt vor allem vom Klima und dem Standort sowie von der Art des Substrats ab. Im Allgemeinen müssen Sie sie im Sommer ein- oder zweimal pro Woche und im Winter alle 15 Tage oder länger gießen.

Stellen Sie sie nicht in Töpfe ohne Löcher

Töpfe, die keine Löcher in der Basis haben, sind sehr hübsch, aber für Kakteen schrecklich. Das Wasser bleibt im Inneren stagnieren, und wenn die Wurzeln damit in Kontakt kommen, verrotten sie und sterben an Erstickung . Wenn es also in einem ist, müssen Sie es sofort ändern.

Übrigens ist es nicht ratsam, einen Teller darunter zu legen, es sei denn, wir denken immer daran, das Wasser zu entfernen, das mehr als 20 Minuten nach dem Gießen übrig bleibt.

Auf den Punkt gebracht

Wenn es sich um einen verrottenden Kaktus handelt, nehmen wir eine Schere oder ein gezacktes Messer, desinfizieren ihn und schneiden ihn sauber . Dann behalten wir den Teil des Stiels, der gut ist, lassen ihn einige Tage an einem trockenen, sonnengeschützten Ort, bis die Wunde trocknet, und pflanzen ihn schließlich in einen Topf mit Bimsstein oder ähnlichem.

Behandle es mit Fungizid

Der letzte Rat oder die letzte Maßnahme besteht darin, den matschigen Kaktus mit einem Fungizid zu behandeln. Das Fungizid ist ein Produkt, das zur Beseitigung des Pilzes beiträgt und so die Ausbreitung der Infektion verhindert.

Ich hoffe, diese Tipps haben Ihnen geholfen.

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba