Zimmerpflanzen

Potus (Epipremnum aureum)

Wie auch immer, da Sie vielleicht Zweifel daran haben, wie Sie es warten sollen, werde ich Ihnen alles darüber erzählen .

Herkunft und Eigenschaften

Unser Protagonist ist eine Rebe, deren wissenschaftlicher Name Epipremnum aureum ist, die wir aber alle als Poto oder Potos kennen, weil sie früher der Gattung Pothos zugeordnet wurde. Es stammt aus Südostasien, insbesondere aus Malaysia und Indonesien sowie aus Neuguinea. Es kann eine maximale Höhe von 20 Metern erreichen, wenn es eine Stütze zum Klettern hat, und seine Stiele haben einen Durchmesser von bis zu 4 cm .

Die Blätter sind immergrün , wechselständig und herzförmig. Zuerst sind sie ganz, aber wenn sie reif sind, werden sie oft gefiedert und erreichen eine Länge von 1 m und eine Breite von 45 cm. Die Blüten sind fast unmöglich zu sehen, da die Pflanze normalerweise Probleme mit der Blüte hat, aber Sie sollten wissen, dass sie als gute Aracea aus einem weißlichen Stiel bestehen, an dessen Ende sich eine Art weiße Haube befindet.

Was sind ihre Sorgen?

Wenn Sie sich trauen, ein Poto-Exemplar zu haben, empfehlen wir, es mit der folgenden Sorgfalt zu behandeln:

Ort

  • Innenraum : in einem gut beleuchteten Raum, aber ohne direktes Licht.
  • Außen : Wenn das Klima mild ohne Frost oder sehr hell ist, kann es im Halbschatten auf Baumstämmen oder Palmen wachsen.

Erde

  • Topf : universell wachsendes Substrat gemischt mit 30% Perlit. Sie können den ersten hier und den zweiten hier bekommen .
  • Garten : Es muss fruchtbar sein und eine gute Drainage haben.

Bewässerung

Die Häufigkeit der Bewässerung hängt vom Klima und dem Ort ab, an dem Sie sie haben. Grundsätzlich ist es jedoch ratsam, sie im Sommer etwa dreimal pro Woche und den Rest des Jahres alle 3-4 Tage zu gießen . Verwenden Sie Regenwasser oder kalkfrei.

Falls Sie es nicht bekommen können, füllen Sie einen Behälter mit Leitungswasser und lassen Sie es über Nacht stehen. Am nächsten Tag können Sie den in der oberen Hälfte des Behälters zum Gießen verwenden.

Teilnehmer

Vom Beginn des Frühlings bis zum Ende des Sommers ist es ratsam, die Kartoffeln vorzugsweise einmal im Monat mit ökologischen Düngemitteln zu düngen. Wenn Sie es in einem Topf haben, verwenden Sie natürlich Flüssigkeiten, damit die Erde das Wasser weiter filtern kann.

Multiplikation

Es vermehrt sich sehr leicht durch Stecklinge im Frühjahr . Dazu müssen Sie nur ein Stück schneiden und in ein Glas Wasser legen. Ändern Sie es und reinigen Sie das Glas täglich. Sobald es seine eigenen Wurzeln emittiert hat, was nach 2-3 Wochen passieren wird, können Sie es in einen Topf mit einem universell wachsenden Substrat pflanzen, das mit 30% Perlit gemischt ist.

Schädlinge

Es kann beeinflusst werden durch:

  • Mealybugs : Sie können baumwoll- oder Napfschnecken sein. Sie ernähren sich von den Zellen der Blätter, die verfärbt, deformiert oder gelb erscheinen. Sie können mit einer mit Apothekenalkohol angefeuchteten Bürste entfernt werden.
  • Rote Spinne : Es sind rote Milben, die nur 0,5 cm messen. Sie ernähren sich auch von den Zellen der Blätter und verursachen verfärbte und gelbe Flecken auf dem Bündel. Sie werden mit Akariziden bekämpft.

Krankheiten

Überwässerung kann für Pilze wie Pythium und Rhizotonia schädlich sein , die Stamm- und Wurzelfäule verursachen. Es gibt keine Heilung, aber es kann verhindert werden, indem die Risiken kontrolliert und nicht gesprüht werden.

Andere Probleme, die Sie haben können, sind Bakterien der Gattungen Erwinia und Pseudomonas, die wässrige Flecken auf den Blättern verursachen. Es gibt auch keine Heilung.

Beschneidung

Es ist sehr wichtig, es zu beschneiden, insbesondere wenn es in Innenräumen aufbewahrt wird, da auf diese Weise seine Entwicklung kontrolliert wird. Die Vorgehensweise ist sehr einfach: Mit einer zuvor mit Apothekenalkohol desinfizierten Schere oder mit ein paar Tropfen Spülmaschine werden die Stiele so weit wie nötig geschnitten .

Reinigung

Wenn es in Innenräumen angebaut wird, müssen die Blätter mindestens einmal pro Woche entweder mit einem trockenen Tuch oder mit etwas kalkfreiem Wasser angefeuchtet werden. So sieht es wunderschön aus und Sie können problemlos weiter atmen und Photosynthese betreiben.

Rustizität

Es ist sehr empfindlich gegen Kälte. Die Temperatur sollte nicht unter 10 ° C fallen, aber Sie sollten auch wissen, dass sie beispielsweise in einem sehr geschützten Garten bis zu 0 ° C und sogar sporadischem Frost von bis zu -1 ° C standhält. Das einzige, was zu beachten ist, ist, dass die Blätter unter diesen Bedingungen beschädigt sind und sogar fallen können, aber im Frühjahr stark sprießen.

Was denkst du über das Poto? Es ist sehr hübsch, oder?

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba