Zimmerpflanzen

Spinnenpflanze mit geschwollenen Wurzeln: Erfahren Sie mehr über die Läufer der Spinnenpflanze


Spinnenpflanzen bestehen aus dicken Knollen mit einer verwickelten Wurzelmasse.
Sie sind im tropischen Südafrika beheimatet, wo sie unter warmen Bedingungen gedeihen. Eine Spinnenpflanze mit geschwollenen Wurzeln kann an einem Topf befestigt sein, mehr Erde benötigen oder Anzeichen einer seltsamen Anpassung zeigen, die in diesen und anderen Pflanzen zu finden ist. Ein schnelles Umtopfen sollte feststellen, ob dies der Fall ist. Solange die Knollen und Wurzeln gesund sind, ist die Pflanze nicht gefährdet und gedeiht.


Ja, eine Spinnenpflanze hat Knollen


Spinnenpflanzen sind altmodische Zimmerpflanzen der Lilienfamilie.
Diese Pflanzen wurden von Generation zu Generation weitergegeben und sind für viele Familien wichtige Kulturpflanzen. Die Spinnen, die sich an den Läuferspitzen der Pflanzen bilden, können geteilt und als neue Pflanzen gestartet werden. In Spinnen bilden sich schnell dicke Wurzeln, auch wenn sie der Mutter entnommen wurden. Eine reife Spinnenpflanze mit geschwollenen Wurzeln kann jedoch auch darauf hinweisen, dass sich auf Ihrer Pflanze ein einzigartiges Speicherorgan gebildet hat.


Spinnenpflanzen bilden Cluster dichter, fleischiger Knollen.
Sie sind die Quelle von Keimen und Blättern und Partner im Wurzelsystem. Knollen sind weiße, glatte und verdrehte Massen, die zur Bodenoberfläche aufsteigen können. Wenn sich der größte Teil der Knollenmasse im Untergrund befindet, sollten ein oder zwei sichtbare Knollen die Pflanze nicht beschädigen.


Wenn eine Spinnenpflanze eine sehr sichtbare Anzahl von Knollen hat, kann es Zeit sein, ihr einen neuen Topf oder einfach eine gute Bodenbedeckung zu geben.
Mit der Zeit kann durch Bewässerung ein Teil des Bodens aus dem Behälter entfernt werden, indem der Füllstand gesenkt wird. Waschen Sie beim Umtopfen vorsichtig die dicken Wurzeln der Spinnenpflanze, bevor Sie im Boden nisten.


Spinnen an den Enden der Läufer von Spinnenpflanzen bilden fette Wurzeln.
Dies ist natürlich, und in der Natur würden Babys einfach etwas weiter von der Mutter entfernt Wurzeln schlagen. Die Pflanze breitet sich also vegetativ aus. Manchmal können gestresste Pflanzen Knollen ähnliche Wasserspeicherorgane bilden. Dies ist eine natürliche und nützliche Anpassung in ihrer Heimatregion.


Andere Organe, die Knollen zu sein scheinen, sind die Früchte.
Es kommt sehr selten vor, dass eine Spinnenpflanze blüht, und noch seltener, dass sie Früchte produziert, da sie normalerweise abgebrochen wird. Wenn die Pflanze Früchte produziert, erscheinen diese als dreilappige Lederkapseln.


Sind die Wurzeln der Spinnenpflanze essbar?


Spinnenpflanzen gehören zur Familie der Liliaceae und sind eng mit Taglilien verwandt, deren Wurzeln essbar sind.
Sind die Wurzeln von Spinnenpflanzen essbar? Es scheint, dass die Knollen nicht giftig sind, aber sie können bei kleinen Tieren in hohen Dosen Probleme verursachen. Natürlich kann fast alles in großen Mengen im Verhältnis zur Körpergröße giftig sein.


Es ist wahrscheinlich ratsam, die Knollen intakt zu lassen und die Pflanze zu genießen. Wenn Sie jedoch neugierig sind, wenden Sie sich an Ihre örtliche Giftnotrufzentrale, um sicherzustellen, dass die Pflanze nicht auf der Liste der Bedenken steht.


Die Schönheit der Pflanze hält länger an, wenn Sie diese dicken Spinnenpflanzenwurzeln und Knollen in Ruhe lassen.

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba