Zimmerpflanzen

Warum färben sich die Blätter der Spinnenpflanze schwarz oder dunkelbraun?


Spinnenpflanzen sind gewöhnliche Zimmerpflanzen und können Generationen überdauern.
Ihre subtile Natur und lebhaften „Spinnen“ machen sie zu einer attraktiven und einfach zu züchtenden Zimmerpflanze. Probleme mit Spinnen sind selten, werden aber normalerweise auf zu viel oder zu wenig Feuchtigkeit, zu viel Dünger und gelegentliche Schädlinge zurückgeführt, die die Pflanzengesundheit beeinträchtigen können. Die Behandlung von Pflanzen mit dunklen Blattspitzen beginnt mit der Identifizierung der Ursache und der anschließenden Korrektur schlechter Wachstumspraktiken.


Die Blätter einer Spinnenpflanze werden schwarz


Spinnenpflanzen sind Pflanzen mit elegantem Laub.
Sie kommen aus den Tropen und dem südlichen Afrika und vertragen keine Gefriertemperaturen. In warmen Klimazonen werden sie manchmal im Freien angebaut, in den meisten Regionen jedoch als Zimmerpflanzen. Die Pflanzen gedeihen unter fast allen Licht-, Boden- und Temperaturbedingungen, solange es keinen Frost gibt. Wenn eine Spinnenpflanze schwarze Spitzen hat, kann Wasser daher der einflussreichste Faktor sein.


Wasserstress


Eines der häufigsten Probleme von Spinnenpflanzen ist Wasserstress.
Dies kann zu viel oder zu wenig Feuchtigkeit bedeuten. Pflanzen sollten nicht in einer Untertasse mit Wasser stehen und genügend Feuchtigkeit benötigen, um ein Verbrennen der Blattspitzen zu verhindern.


Überwässerung ist eine Ursache für die Schwärzung oder Bräunung der Blätter der Spinnenpflanze.
Der Boden sollte zwischen den Bewässerungen leicht austrocknen. Und um dem Feuer mehr Brennstoff hinzuzufügen, sollten die Spinnenpflanzen nicht vollständig austrocknen. Wenn nicht genügend Feuchtigkeit vorhanden ist, beginnt sich das Laub zuerst an den Spitzen zu verfärben.


Oft liegt die Ursache in der Lage der Anlage neben einem Ofen oder in der Notwendigkeit, die Anlage neu zu pflanzen.
Pflanzen mit Wurzeln können Feuchtigkeit nicht effizient aufnehmen, aber wenn die Pflanze einfach in einen größeren Behälter gebracht wird, erhöht sich häufig die Feuchtigkeitsaufnahme.


Anreicherung von Düngemittelchemikalien


Zu den häufigsten Problemen von Spinnenpflanzen zählen nekrotische Blattspitzen.
Die genaue Farbe der verfärbten Spitze kann ein Hinweis auf das Problem sein. Rotbraune Spitzen können auf einen Überschuss an Fluorid im Wasser hinweisen, während bronzegraue Spitzen darauf hinweisen können, dass das Wasser für Bor giftig ist.


Wenn Ihre Gemeinde Wasser intensiv behandelt, kann die Behandlung von dunkelblättrigen Pflanzen so einfach sein wie die Verwendung von Regenwasser oder gefiltertem Wasser zur Bewässerung Ihrer Pflanze.
Alternativ können Sie auch destilliertes Wasser verwenden. Spülen Sie den Boden gut mit dem neuen Wasser ab, um giftige Substanzen und übermäßige Ansammlung von Dünger zu entfernen.


Wenn eine Spinnenpflanze schwarze Spitzen hat, ist es am besten, mit Wasser zu beginnen und dann zu anderen möglichen Ursachen überzugehen, da dies eine einfache Lösung ist.


Krankheiten von Spinnenpflanzen


Es ist durchaus möglich, dass die Spitzen der Blätter der Spinne schwarz werden.
Die Blattfäule beginnt mit leichten Läsionen an der Spitze der Blätter, die allmählich braun werden. Blattfäule und Blattspitze Bakterienfäule tritt unter warmen, feuchten Bedingungen auf und ist durch Gelbfärbung der Blattrand und Verdunkelung der Ränder gekennzeichnet.


Eine Erhöhung der Durchblutung, die Vermeidung von Überkopfbewässerung und die Entfernung beschädigter Blätter können dazu beitragen, die Ausbreitung dieser Krankheiten zu verhindern.
Pflanzen brauchen auch überlegene Pflege, um Krankheitsstress zu widerstehen und gesundes neues Laub zu produzieren. Wenn die Krankheit so weit fortgeschritten ist, dass sie die Stängel befällt, stirbt die Pflanze ab und muss entfernt werden.

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba