Zimmerpflanzen

Zimmerpflanzenterrarien: Terrariengebrauch und Kriegsfälle in Ihrem Zuhause


Da die Wasserzirkulation, Atmung und Photosynthese in einem geschlossenen Raum aufrechterhalten werden, sind Terrarien sehr einfach zu warten.
Pflanzen, die daran angepasst sind, benötigen nur sehr wenige Nährstoffe. Darüber hinaus ist die Verwendung von Terrarien und Zimmerpflanzen in vielen Haushalten populär geworden, aber für diejenigen, die mit dem Thema nicht vertraut sind, können Zimmerpflanzenterrarien einschüchternd wirken.


Die Frage, die sich einige Indoor-Gärtner stellen, ist nicht so sehr, was ein Terrarium ist, sondern welche Pflanzen in einem Terrarium gut wachsen.
Sobald Sie sich mit Terrarienpflanzen vertraut gemacht haben, können Sie diese älteren Zimmerpflanzengärten bald problemlos pflegen.


Was ist ein Terrarium?


Was ist ein Terrarium?
Zimmerpflanzenterrarien sind versiegelte Pflanzendisplays, die bescheidener als Pflanzenvitrinen sind, aber bei guter Pflege genauso schön. Sie sind in verschiedenen Größen erhältlich, von kleinen Glasvitrinen bis zu großen Ständen mit eigener Heizung und Beleuchtung. Diese Terrarien arbeiten nach dem Prinzip des „Wardian-Falls“:


Als exotische Pflanzen begehrenswert wurden, wurden sie von ihren exotischen Ländern nach Europa transportiert.
Aufgrund des Klimawandels würden jedoch nur wenige wertvolle Pflanzen ihre Reise überleben. Diese wenigen überlebenden Pflanzen wären begehrte und teure Waren.


Im ersten Drittel des 19. Jahrhunderts entdeckte Dr. Nathaniel Ward zufällig, was die ideale „Verpackung“ für diese Pflanzen wäre.
Er hatte wenig Interesse an Pflanzen und viel mehr an Schmetterlingen, seinem Hobby. Normalerweise verpuppte er seine Raupen auf einer Erdschicht in geschlossenen Glasbehältern. Einer dieser Container befand sich in einer Ecke und war monatelang vergessen.


Als dieser Behälter wieder freigelegt wurde, entdeckte Dr. Ward, dass ein kleiner Farn im Inneren wuchs.
Er entdeckte, dass die Feuchtigkeit im Boden verdunstet war, im Behälter kondensiert war und dann beim Abkühlen wieder in den Boden zurückfiel. Infolgedessen hatte der Farn genug Feuchtigkeit, um in der Zeit zu wachsen, in der das Gefäß beiseite gelegt und ignoriert worden war.


Nach diesem Prinzip wurden die Terrarien der Zimmerpflanzen geboren.
Es wurden nicht nur Container für den Transport schöner Pflanzen mit künstlerischen Motiven hergestellt, sondern auch „Kriegskästen“, die so groß wie Tallboys waren, hergestellt und in die Hallen der europäischen High Society gestellt. Sie wurden normalerweise mit Farnen bepflanzt, weshalb sie oft als „Eisenhütte“ bezeichnet wurden.


Terrarienpflanzen


Also, abgesehen von Farnen, welche Pflanzen wachsen gut in einem Terrarium?
Fast alle Zimmerpflanzen wachsen gut in einem Terrarium, sofern sie robust und klein sind. Zusätzlich werden langsam wachsende Typen bevorzugt. Um Terrarien für Zimmerpflanzen noch interessanter zu machen, wählen Sie eine Vielzahl von Pflanzen (etwa drei oder vier) mit unterschiedlichen Höhen, Texturen und Farben.


Hier ist eine Liste der beliebtesten Terrarienpflanzen:


  • Farn

  • Efeu

  • Irisches Moos

  • Schwedischer Efeu

  • Croton

  • Nervenpflanze

  • Babys Tränen

  • Pothos

  • Peperomie

  • Begonie


Auch fleischfressende Pflanzen sind beliebt.
Versuchen Sie, Ihrem Terrarium Pflanzen wie Buttergras, Venusfliegenfänger und Topfpflanze hinzuzufügen. Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Kräutern, die gut an diese Art von Umgebung angepasst sind. Dies können sein:


  • Thymian

  • Koriander

  • Salbei

  • Basilikum

  • Dill

  • Oregano

  • Schnittlauch

  • Minze

  • Petersilie


Pflege für Zimmerpflanzen-Terrarien


Fügen Sie eine Schicht Kies auf den Boden des Terrariums mit Ihrem Pflanzmedium oben hinzu.
Wenn Sie die für das Terrarium ausgewählten Pflanzen pflanzen, platzieren Sie die höchste Pflanze hinten (oder in der Mitte, wenn Sie sie von allen Seiten sehen können). Füllen Sie es mit kleineren Größen und Wasser gut, aber tränken Sie es nicht. Nicht mehr gießen, bis die Bodenoberfläche ausreichend trocken und feucht ist. Sie können die Pflanzen jedoch nach Bedarf besprühen.


Halten Sie das Terrarium sauber, indem Sie die Innen- und Außenfläche mit einem feuchten Tuch oder Papiertuch abwischen.


Pflanzen sollten nach Bedarf beschnitten werden, um ein kompaktes Wachstum aufrechtzuerhalten.
Entfernen Sie totes Wachstum, wie Sie es sehen.

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba