Rosen

Wie und wann Rosenbüsche pflanzen?

Nun, lass uns dorthin gehen. Machen wir uns an die Arbeit oder besser gesagt auf die Erde .

Wann Rosenbüsche pflanzen?

Rosenbüsche sind wunderbare Pflanzen – sie blühen vom frühen Frühling bis zum Spätsommer und können dies bei mildem Wetter bis Mitte Herbst tun. Sie im Garten zu haben ist eine Freude. Ein wahrer Genuss für die Augen und oft auch für den Geruch. Darüber hinaus sind sie sehr pflegeleicht, da sie mit häufigem Gießen und kleinem Beschneiden zufrieden sind, um gesund und kräftig zu werden.

Obwohl sie sehr widerstandsfähig sind, muss berücksichtigt werden, dass ihre Wachstumsphase im späten Winter / frühen Frühling beginnt. Damit sie problemlos wurzeln können, müssen sie gepflanzt werden, wenn die Temperatur über 15 ° C steigt .

Wie werden sie gepflanzt?

Wenn Sie sie im Garten pflanzen, müssen Sie in erster Linie den Standort auswählen und sicherstellen, dass die Bedingungen für sie richtig sind. Aber wie sind diese Bedingungen?

Ideale Bedingungen für Rosenbüsche

Ort

Rosenbüsche sind buschige Pflanzen, die Licht brauchen, um zu wachsen . Dies ist idealerweise direkt, dh sie sind direkt den Strahlen des Sternenkönigs ausgesetzt, können dies aber auch im Halbschatten tun. Natürlich sollten sie auf keinen Fall im Schatten gehalten werden, da sie entweder nicht blühen würden oder nur sehr wenig tun würden.

Wenn Sie über seine Wurzeln besorgt sind, sollten Sie wissen, dass sie keine Probleme verursachen. Sie sind nicht invasiv, daher können Sie auf Wunsch auch andere Pflanzen in ihrer Nähe pflanzen. Wir empfehlen Ihnen jedoch, ein wenig voneinander entfernt zu sein, damit beide ein optimales Wachstum erzielen. Vielleicht sollten Sie nur wissen, dass es nicht empfohlen wird, Gras neben den Rosenbüschen zu pflanzen, da diese Kräuter viel mehr Wasser benötigen als unsere Protagonisten, die sterben könnten, wenn sie übermäßig bewässert werden.

Erde

Wir gingen zur Erde. Der Boden muss einen neutralen oder leicht alkalischen pH-Wert haben. Es muss aber auch fruchtbar sein ; Mit anderen Worten, Sie können keinen Rosenstrauch pflanzen, wenn der Boden erodiert ist und / oder wenn nichts darauf wächst. Außerdem muss es in der Lage sein, das Wasser mit einer bestimmten Geschwindigkeit aufzunehmen und nach unten in Richtung Bodeninnere zu filtern, um Pfützenbildung zu vermeiden.

Seien Sie vorsichtig: Die sandigen Böden an den Küsten in der Nähe des Meeres sind aufgrund ihrer Eigenschaften nicht für Rosenbüsche geeignet , da sie zwar eine hervorragende Drainage haben, aber sehr nährstoffarm sind, da sie vom Wasser weggespült werden. Und das ist ganz zu schweigen von seinem hohen Salzgehalt, den Rosenbüsche auch nicht mögen.

Was ist der beste Boden für diese Pflanzen? Nun, es kann tonig sein, aber es ist wichtig, dass es nicht dazu neigt, sich zu stark zu verdichten . Das heißt, es kann sich nicht in so etwas wie schwere „Erdblöcke“ verwandeln, wenn sie ihre gesamte Feuchtigkeit verlieren.

Um sicherzustellen, dass es sich um einen guten Boden handelt, machen Sie ein 1 x 1 Meter großes Loch und füllen Sie es bis zum Rand mit Wasser. Die Erde muss das Wasser vom ersten Moment an aufnehmen, aber langsam und stetig. Wenn es länger als einen halben Tag dauert, müssen Sie natürlich Maßnahmen ergreifen, z. B. das Mischen mit Perlit zu gleichen Teilen oder sogar das Füllen des Lochs mit einem universellen Substrat, das mit 50% Perlit gemischt ist.

Substrat (Topf)

Für den Fall, dass Sie eingetopfte Rosenbüsche pflanzen möchten, können Sie diese mit universellem Substrat oder Mulch füllen . Sie müssen damit nicht zu kompliziert werden. Es ist jedoch sehr wichtig, dass der Behälter Löcher im Boden hat, da sonst das überschüssige Wasser in den Wurzeln stagniert und verrottet.

Der Behälter kann aus Kunststoff oder Ton bestehen. Die ersteren sind viel billiger, leichter und “unzerstörbar” in dem Sinne, dass sie beim Fallen nicht brechen. Diejenigen aus Ton hingegen, die aus einem rauen Material bestehen, lassen die Wurzeln gut festhalten. Natürlich, obwohl sie den Auswirkungen des Sonnenlichts besser widerstehen, wenn sie zu Boden fallen … sind die Töpfe unbrauchbar, also müssen Sie vorsichtig sein.

Wie pflanzt man Rosensträucher im Garten?

Wenn wir Rosenbüsche im Garten haben wollen, müssen wir nur Schritt für Schritt folgen :

  1. Das erste, was wir tun müssen, ist einen Platz zu finden, um sie zu pflanzen. Idealerweise sollten Sie ihnen den ganzen Tag Sonnenlicht geben, aber wenn Sie ihnen nur einen halben Tag geben, sind sie auch in Ordnung.
  2. Dann machen wir ein Pflanzloch von ungefähr 40 cm x 40 cm, eines für jeden Rosenstrauch, und wir mischen den Boden mit zwei oder drei Handvoll organischem Kompost (Wurmguss, Mist, Guano, … je nachdem, was wir bevorzugen). Die Pflanzen müssen in einem Abstand von 40-50 cm voneinander getrennt sein, es sei denn, es handelt sich um Mini-Pflanzen, die etwa 30 cm groß sein können.
  3. Dann wird das Loch ein wenig mit dem gemischten Boden gefüllt, so dass sich der Rosenstrauch nicht sehr unter dem Boden befindet (es wird empfohlen, dass er etwa 0,5 bis 1 cm unter dem Boden liegt, damit das Bewässerungswasser nicht austritt).
  4. Als nächstes wird der Rosenstrauch aus dem Topf genommen, in die Mitte des Lochs gestellt und mit mehr Erde gefüllt, die mit Kompost gemischt ist.
  5. Schließlich wird es bewässert.

Jetzt bleibt noch eines übrig: Genießen Sie die Rosenbüsche. Wenn Sie Rosen verdorrt haben, können Sie sie nutzen, um sie zu schneiden, da dies zwei Dinge bewirkt: Erstens die Stimulierung der Produktion neuer Blumen; und zweitens verhindern Sie, dass die Pflanze Energie verbraucht, um den Stamm, aus dem sie sprießen, weiter zu füttern.

Wie pflanzt man Rosenrosche im Topf?

Bild – Flickr / Inga Munsinger Baumwolle

Wenn Sie Ihre Rosenbüsche in einen Topf pflanzen möchten, müssen Sie die folgenden Schritte ausführen :

  1. Der erste ist, einen Topf zu wählen, der ungefähr 2 Zoll breiter und höher ist als der, den Sie jetzt haben.
  2. Füllen Sie es dann zu etwas weniger als der Hälfte mit dem von Ihnen gewählten Substrat. Denken Sie daran, dass der Rosenstrauch nicht hoch, aber auch nicht niedrig sein sollte.
  3. Als nächstes ziehen Sie den Rosenstrauch vorsichtig aus seinem ‘alten’ Topf. Für den Fall, dass es Wurzeln hat, ist es besser, den Topf mit einem Cuttex (wenn es plastisch ist) zu brechen, als zu versuchen, die Pflanze “mit Gewalt” zu entfernen. Je weniger Schaden an den Wurzeln angerichtet wird, desto schneller erholt sich die Pflanze.
  4. Dann legen Sie es in seinen neuen Topf. Stellen Sie sicher, dass es sich auf der richtigen Höhe befindet.
  5. Zum Schluss die Füllung und das Wasser beenden.

Schneiden Sie verblasste Blumen ab und stellen Sie sie an einen hellen Ort, damit sie mehr bekommen.

Wenn Sie weitere Informationen zur Pflege und Wartung dieser Anlagen benötigen, klicken Sie hier:

In Verbindung stehender Artikel: Wie man gesunde Rosenbüsche hat?

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba