Botanik

Welche Funktion hat das Staubblatt einer Blume?

Alle Pflanzen verbrauchen bei der Herstellung ihrer Blumen enorme Energie. Warum? Weil es davon abhängt, dass nicht nur eine andere Generation existiert, sondern auch das Überleben jeder Spezies, die auf dem Planeten lebt. Einige sind einfacher als andere, aber die meisten haben eine Struktur, die als Staubblatt bekannt ist .

Dies ist Teil der männlichen Blütenorgane und die Hauptverantwortung (zusammen mit dem Wind) dafür, dass in der Umwelt, insbesondere im Frühling, große Konzentrationen an Pollen vorhanden sind.

Was ist das Garn und was sind seine Teile?

Ein Staubblatt ist eine Art langer Strang, der aus der Mitte der Blume herausragt und den Pollensack trägt, in dem Pollenkörner produziert werden . Die Staubblätter werden als Androecium bezeichnet und sind Teil des männlichen Fortpflanzungssystems von Pflanzen, sowohl Gymnospermen (sie sind diejenigen, die ihre Samen nicht schützen, wie Nadelbäume oder Farne) als auch Angiospermen (sie schützen Samen und das auch) neigen dazu, sehr auffällige Blüten zu haben, wie z. B. Knollen oder die überwiegende Mehrheit der Bäume).

Seine Teile sind wie folgt:

  • Filament : Es ist ein Stiel, der den Staubbeutel stützt. Es kann je nach Pflanzenfamilie laminar oder geteilt sein.
  • Teak : Teak ist die zwei Hälften, in die der Staubbeutel geteilt ist. Jeder enthält normalerweise zwei Säcke, in denen Pollen produziert werden.
  • Bindegewebe : Es ist ein Teil des sterilen Gewebes, das die Theka zusammenhält und mit ihnen einen Körper bildet.
  • Pollensack : auch genannt sporangium, es ist eine Struktur , in den Pollen produziert werden.

Wie unterscheidet sich das Staubblatt von Angiospermen von dem von Gymnospermen?

Die Morphologie ändert sich je nach Pflanzentyp geringfügig:

Angiospermen

Das Staubblatt ist entweder ein Staubbeutel, der in ein Blatt eingebettet ist, oder es kann durch ein Filament am Behälter befestigt werden . Im letzteren Fall ist der Teil des Gewebes, der seine beiden Teakholzstücke zementiert und sie zusammenhält, als Bindegewebe bekannt, das bei einigen primitiven Pflanzen schlecht entwickelt ist, wobei das Teakholz sehr gut sichtbar ist.

Gymnospermen

Bild – aula2005

Diese Pflanzen haben schuppenförmige Staubblätter , an deren Basis sich Pollensäcke befinden.

Welche Garnarten gibt es?

Es gibt zwei Arten:

Staubblätter verbinden

Sie sind diejenigen, die in derselben Spirale verschmolzen sind:

  • Diadelphs : Sie sind zu zwei androischen Strukturen verschmolzen, aber nicht vollständig.
  • Monadelphs : Sie sind zu einer einzigen Verbundstruktur verschmolzen.
  • Polyadelphs : Sie sind zu verschiedenen androischen Strukturen verschmolzen.
  • Sinantéreos : Sie sind diejenigen, die nur Staubbeutel verschmolzen haben.

Adnate Staubblätter

Diese Staubblätter sind diejenigen, die in mehr als einer Spirale vereint sind:

  • Didynamos : Es entstehen zwei Staubblattpaare unterschiedlicher Länge.
  • Epipetale : entstehen aus der Krone .
  • Exerts : Sie sind diejenigen, die die Krone überschreiten.
  • Einsätze : Im Gegensatz zum vorherigen überschreiten diese die Krone nicht.
  • Protuberant : Sie sind sehr lang und verlängern sich über die Krone hinaus.
  • Tetradinamos : Sie entstehen als Sechsergruppe, wobei zwei kürzer sind als die anderen.

Was ist die Funktion des Garns?

Ohne Staubblätter gäbe es nur Pflanzen, die mit Stecklingen, Saugnäpfen oder Stolonen vermehrt werden könnten. Mit anderen Worten, die Welt wäre ganz anders als die, die wir kennen. Aber welche Funktion oder Funktionen erfüllen sie genau?

Bestäuber anziehen

Manchmal wird ein Staubblatt zu einer Struktur, die dazu dient, die Aufmerksamkeit potenzieller Bestäuber wie Blütenblätter auf sich zu ziehen. Aber es ist schwer zu identifizieren, da es unbemerkt bleibt; wir können sogar feststellen, dass es Pollensäcke an seiner Basis hat.

Produziert Pollen

Pollen ist ein im Staubblatt produziertes Getreide, das die genetische Information einer fruchtbaren erwachsenen Pflanze enthält . Sobald es eine weibliche Blüte erreicht, befruchtet es den Eierstock und der Samen beginnt zu reifen, was bei Gymnospermen ungeschützt wächst oder bei Angiospermen mit einer mehr oder weniger dünnen und widerstandsfähigen „Schale“.

Produziert Nektar

Wenn dies geschieht, wird es nicht als Staubblatt, sondern als Ausdauernektar bezeichnet. Aber was ist Nektar? Es ist eine flüssige Lösung, die reich an Zucker, Aminosäuren, Mineralionen und Substanzen ist, die ihr ein bestimmtes Aroma verleihen . Viele Tiere lieben es, etwas, das Pflanzen nutzen, um sie dazu zu bringen, die Blumen zu besuchen und sie zu bestäuben.

Obwohl ja, sollten wir nicht verwirrt sein: Vor dem Erscheinen der Tiere produzierten sie bereits Nektar. Tatsächlich ist bekannt, dass die Blätter, wenn sie schnell wachsen, mehr Saft benötigen als wenn sie reifen. Aus diesem Grund gibt es viele, die nektarproduzierende Drüsen in nicht reproduktiven Teilen wie Blättern haben.

Wie wir gesehen haben, ist das Staubblatt eine scheinbar einfache Struktur, ohne die eine Bestäubung nicht möglich wäre. Deshalb ist es so wichtig.

Wir hoffen, dass das, was Sie über ihn gelernt haben, für Sie nützlich war. Wenn Sie mehr wissen wollten, könnte Sie dies interessieren:

In Verbindung stehender Artikel: Was sind die Teile, Eigenschaften und Funktion einer Blume?

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba