Fleischfressende Pflanzen

Warum wächst meine fleischfressende Pflanze nicht? Ursachen und Lösungen

Fleischfressende Pflanzen sind ganz anders als die anderen. Sie haben sich durch die Entwicklung immer ausgefeilterer Fallen entwickelt, da ihr eigenes Überleben davon abhängt. Aber wenn sie kultiviert werden, treten manchmal Probleme auf, weil ihre Bedürfnisse nicht die gleichen sind wie die eines Rosenstrauchs.

Daher kann es vorkommen, dass wir uns fragen, warum meine fleischfressende Pflanze nicht wächst . Sobald wir die Ursachen kennen, können wir die entsprechenden Maßnahmen ergreifen und verhindern, dass sie erneut auftreten.

Fleischfressende Pflanzen sind im Allgemeinen langsam wachsende Pflanzen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie im Laufe der Monate keine Veränderung bemerken. Tatsächlich ist es normal, dass, sobald eine Falle nicht mehr benutzt wird, eine andere sprießt, um sie zu ersetzen. Aber wenn es etwas gibt, das wir in der Ernte falsch machen, hört die Produktion neuer Fallen einfach auf . Warum? Es gibt mehrere mögliche Ursachen:

  • Schlechte Belüftung der Wurzeln
  • Sonneneinstrahlung ohne vorherige Akklimatisation
  • Unzureichendes Substrat
  • Mangel oder übermäßige Bewässerung
  • Der Topf ist zu klein
  • Pflanzendünger

Wie Sie sehen, gibt es mehrere Gründe, warum ein Fleischfresser nicht mehr so ​​stark wächst wie zuvor. Daher werden wir im Detail sehen, warum dies geschieht und was zu tun ist.

Schlechte Belüftung der Wurzeln

Unsere Pflanzen brauchen ihre Wurzeln, um in Substraten zu wachsen, die das Wasser sehr gut ablassen. Wenn sie nur mit blondem Torf gehalten werden, kann dies Fleischfressern großen Schaden zufügen, insbesondere solchen, die empfindlicher sind, wie Drosophyllum oder Heliamphora. Aus diesem Grund ist es ratsam, es mit Perlit, Quarzsand und / oder Vermiculit zu mischen ; Außerdem müssen wir sie in Plastiktöpfe mit Löchern pflanzen (ohne Platte darunter, außer wenn es sich um Sarracenia handelt), da wir auf diese Weise die Wurzeln richtig belüftet halten.

Sonneneinstrahlung ohne vorherige Akklimatisation

Nicht alle Arten von Fleischfressern müssen in voller Sonne sein. Außerdem müssen nur die Sarracenia, das Drosophyllum und die Dionaea verwendet werden. Aber der Rest, das heißt Drosera, Cephalotus, Heliamphora usw., sind Pflanzen, die besser im Schatten oder höchstens im Halbschatten sind. Selbst wenn Sie eine haben, zum Beispiel Sarracenia, wenn Sie sie gerade gekauft haben oder wenn Sie sie schon lange vor dem Stern geschützt haben, müssen Sie sich nach und nach daran gewöhnen, damit sie nicht aufhört wächst und auch damit es nicht brennt.

Wie akklimatisiere ich es? Immer nach und nach, ohne Eile und nach und nach. Sie müssen es morgens als erstes oder nachmittags als letztes in die Sonne stellen, höchstens ein oder zwei Stunden für eine Woche. Erhöhen Sie ab der Sekunde die Belichtungszeit um eine Stunde. Wenn Sie feststellen, dass es braun oder schwarz wird, reduzieren Sie die Zeit etwas. Im Laufe der Monate werden Sie feststellen, dass es sich daran gewöhnt.

Unzureichendes Substrat

Wenn nährstoffreiche Substrate verwendet werden, wie die meisten, die in Baumschulen verkauft werden, werden wir die Fleischfresser nicht zum Wachsen bringen. Diese Pflanzen können nicht alle diese Nährstoffe über ihre Wurzeln aufnehmen , da sie sich dafür nicht entwickelt haben. Sie leben in Umgebungen, in denen das Land wenig Nährstoff enthält, daher sollten sie nur auf schlechten Substraten kultiviert werden.

Damit Sie wissen, welches Substrat Sie nach Geschlecht auswählen müssen, müssen Sie Folgendes wissen:

  • Cephalotus: 60% blonder Torf * mit 40% Perlit.
  • Darlingtonia: Verwenden Sie lebendes Sphagnummoos.
  • Dionaea: 70% blonder Torf mit 30% Perlit.
  • Sonnentau: dito.
  • Nepenthes: dito oder lebendes Sphagnummoos.
  • Pinguicuila: 70% blonder Torf mit 30% Perlit.
  • Sarracenia: blonder Torf mit gleichen Teilen Perlit.
  • Utricularia: 70% blonder Torf mit 30% Perlit.

* Der blonde Torf muss in allen Fällen, in denen er verwendet wird, unbezahlt sein.

Eine andere Möglichkeit ist, fertiges Substrat zu kaufen, wie dieses, das sie hier verkaufen .

Mangel oder übermäßige Bewässerung

Fleischfresser benötigen im Allgemeinen häufiges Gießen . Wenn das Substrat vollständig trocknen gelassen wird, sterben diese Pflanzen daher schnell ab. Aber sei vorsichtig, sie tun es auch, wenn wir sie zu viel gießen. Woher wissen sie, dass sie wenig oder viel Wasser haben?

  • Symptome mangelnder Bewässerung :

    • Neuere Blätter und / oder Fallen werden gelb
    • Die Pflanze sieht aufgrund des Kraftverlustes der Stängel “traurig” aus
  • Symptome der Überwässerung :

    • Die Blätter, normalerweise beginnend mit den ältesten, färben sich schnell gelb und / oder braun
    • Die Wurzeln verrotten

Was ist zu tun? Wenn es an Bewässerung mangelt, ist die Lösung einfach: Stellen Sie einen Teller unter den Topf und füllen Sie ihn so oft wie nötig mit Wasser, bis Sie sehen, dass das Substrat wieder vollständig nass ist.

Aber wenn es überschüssige Bewässerung ist, wird es schwierig sein , sie zu erholen , weil die Wurzeln sehr beschädigt werden . Sie können es aus dem Topf nehmen, alles Substrat entfernen, ohne die Wurzeln stark zu manipulieren, und es dann ohne Bewässerung in einen anderen Topf mit neuem Substrat pflanzen. Wenn Sie es in den Schatten stellen und nach einigen Tagen rehydrieren, kann es sich erholen.

Wichtig: Verwenden Sie beim Gießen destilliertes oder Regenwasser so rein wie möglich.

Der Topf ist zu klein

Dies ist einer der häufigsten Gründe. Es ist wahr, viele Fleischfresser sind an sich klein und können ihr ganzes Leben lang im selben Topf gezüchtet werden, aber diejenigen, die Jungtiere wie die Sarracenia oder die Drosera aufnehmen, benötigen von Zeit zu Zeit einen größeren Behälter , insbesondere die ersten . Wenn Sie also sehen, dass die Wurzeln aus den Löchern kommen oder wenn sie bereits den gesamten Topf so weit besetzt haben, dass sie nicht mehr weiter wachsen können, ist es eine gute Idee, sie zu verpflanzen.

Wie werden Fleischfresser transplantiert? Mit Sorgfalt und Geduld im Frühjahr. Zuerst müssen Sie das Substrat vorbereiten und gründlich anfeuchten, damit Sie die Transplantation leichter durchführen können. Füllen Sie dann den Topf, führen Sie die Pflanze ein und achten Sie darauf, dass sie nicht hoch ist. Füllen Sie schließlich den Behälter vollständig aus.

Pflanzendünger

Wenn Sie Ihre fleischfressende Pflanze gedüngt haben, hört sie auf zu wachsen. Dies sind Pflanzen, die nicht gedüngt werden müssen , da sonst ihre Wurzeln “brennen”. Die Tatsache, dass sie fleischfressend sind, liegt daran, dass sie Fallen haben, die es ihnen ermöglichen, ihre Nahrung wie Insekten zu jagen, so dass sie niemals gedüngt werden müssen. Sobald dies erledigt ist, müssen Sie das Substrat entfernen, seine Wurzeln mit destilliertem Wasser waschen und es dann in einen anderen Topf mit neuem Substrat pflanzen.

Was Sie tun können, ist es draußen zu lassen, damit es sich ernähren kann. Wenn es in einem Terrarium im Haus aufbewahrt wird, ist es auch eine gute Idee, ihnen sehr gelegentlich (etwa zweimal im Monat oder so) eine Fliege zu geben, jedoch nur, wenn kein Insektizid angewendet wurde.

Bild – Wikimedia / Dals093838

Und damit haben wir den Artikel beendet. Wir hoffen, dass Sie das Problem identifizieren konnten, damit Ihr Fleischfresser weiter wächst.

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba