Bäume

Kanadische Kiefer (Pinus strobus)

Der Pinus strobus ist ein wunderschöner und riesiger Baum, der zu den Pinaceae gehört; auch bekannt als kanadische Kiefer, weiße Kiefer oder Weymouth-Kiefer . Es erreicht eine Höhe von 50 Metern und einen Durchmesser von 1,5 Metern.

Die pyramidenförmige Kiefernkrone ist in jungen Jahren schmal, während sie als Erwachsener verzweigt und abgeflacht ist. aus diesem Grund dient es zu Weihnachten in den Häusern der Verzierung; Es ist ein Emblem, das üblicherweise mit Lichtern und verschiedenen Elementen geschmückt ist .

Anwendungen

Holz wird häufig in der Tischlerei verwendet, da es sich nicht verzieht und extrem leicht ist . Es wird auch zur Herstellung von Streichhölzern, Fußböden, Zubehör und der Papierindustrie verwendet. Aufgrund seiner imposanten Schönheit schmückt es Parks und Gärten.

Da es sich um einen sehr widerstandsfähigen Baum handelt, kann er in vom Feuer zerstörten Gebieten wiedergeboren werden . Es hat einen rauen Texturstamm; seine Rinde ist braun mit rötlichen Tönen und den Blättern (Kiefernnadeln), die ungefähr 15 cm lang sind; Sie sind normalerweise flexibel, dünn, nadelförmig, grün, haben einen frischen Duft und wirken sogar geschmeidig. enthalten Vitamin C.

Herkunft des Pinus strobus

Das Wort “Kiefer” kommt vom lateinischen Pinus. Diese Pflanze gehört zur Kategorie der Nadelbäume, da die Samen kegelförmig sind. Darüber hinaus besteht es aus Pflanzenzellen , und seine Blätter und sein Stamm haben Harzkanäle, aus denen Pech und Terpentin hergestellt werden. Im Allgemeinen sind seine Zweige quirlig, das heißt, sie entstehen an derselben Stelle.

Kiefer ist ein Baum, aus dessen Rinde ein Öl stammt, das als Diuretikum , Expektorans, Antiseptikum, Antipyretikum, Antivirusmittel, Beruhigungsmittel und Haarbalsam verwendet wird. Holz wird jedoch für seine industrielle Verwendung hoch geschätzt. Mit dem Kofferraum bauen sie Häuser und stellen unter anderem Möbel, Musikinstrumente, Furniere, Verpackungsboxen und Kunsthandwerk her.

Die Eigenschaften von Kiefern sind unzählig, aber der Überschuss an Tanninen kann Verdauungsbeschwerden verursachen , ebenso bei Kindern unter sechs Jahren und Frauen in der Stillzeit oder Schwangerschaft. Arzneimittel auf Basis dieser Pflanze werden nicht empfohlen.

Es wurde ursprünglich in Nordamerika ( USA und Kanada ) gefunden und in den vier Hauptpunkten dieser Geographie verteilt. Im 18. Jahrhundert wurde es in Europa eingeführt, insbesondere in Norditalien, der Tschechischen Republik und Polen.

Die Art neigt dazu, sich in lehmigen oder feuchten Böden und in kalten Klimazonen zu entwickeln . es braucht nicht viel Licht, um voranzukommen, und bildet zusammen mit anderen dichten Wäldern Mischwälder. Zwischen April und Mai beginnt die Blütezeit. Wenn der Pilz namens Rost diesen Baum angreift, beschädigt er ihn vollständig.

 

Es gibt Sorten, die sich durch ihre Eigenschaften wie Form, Farbe, Laub und Abmessungen unterscheiden , und Rodas begünstigen das Leben von Tieren wie Eulen oder Eichhörnchen. Je nach Gattung sind die Pinienkerne (zylindrisch geformt), die aus ihren Zweigen sprießen, nahrhaft, sehr süß, enthalten Ballaststoffe und Eiweiß; Für die mediterrane Gastronomie werden sie in Saucen, Fleisch, Salaten und Desserts verwendet.

Das von diesem Nadelbaum produzierte Harz hat hervorragende Eigenschaften. Es wird zur Herstellung von Parfums und Weihrauch verwendet ; Lebensmittelzusatzstoffe, Klebstoffe und Lacke. Auch zu wasserdichten Booten und dem Saft Terpentin zu machen. Tatsächlich mischten Isländer im 15. Jahrhundert den Saft mit Honig und tranken ihn, um Lungenerkrankungen zu lindern. Botaniker asiatischer Herkunft verwenden es als Heilmittel gegen Arthritis.

Mit den Knospen und Trieben des Pinus strobus werden Krankheiten wie Tuberkulose, Lungenentzündung, Anämie, Grippe oder Erkältung, Rheuma, Probleme im Zusammenhang mit Blase, Gebärmutter, Nieren und Harnröhre behandelt . Auch Depressionen.

Einige Empfehlungen, um es stark und gesund zu halten, sind, seine Zweige und die Krone zu beschneiden, wenn sie sehr dicht sind , um zu vermeiden, dass die Wurzeln durch das kleine Sonnenlicht, das sie durchdringt, geschwächt werden und der Baum fällt, da das Beschneiden das Gewicht ausgleicht. Schneiden Sie sie nicht, wenn es schneit oder regnet, da dies das Auftreten von Pilzen und Insekten beschleunigt, die die Kiefer schädigen.

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba