Obstbäume

Wilde Olive (Olea europaea var. Sylvestris)

Die wilde Olive ist einer der Bäume oder eher kleine Bäume, die Trockenheit am besten widerstehen. An Gründen mangelt es nicht: Es stammt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum, wo es kaum Niederschläge gibt und die Temperaturen im Sommer 30 Grad Celsius überschreiten.

Es wird nicht so viel angebaut wie sein Bruder, der Olivenbaum, da seine Früchte kleiner sind, aber es ist eine wunderbare Gartenpflanze.

Herkunft und Eigenschaften der wilden Olive

Bild – Wikimedia / Zeynel Cebeci

Die wilde Olive ist ein großer Baum oder Strauch, der im Mittelmeerraum heimisch ist und zusammen mit anderen mediterranen Pflanzen wie dem Mastix, der Myrte oder dem Pamito Teil der Büsche ist. Es kommt auch in Bergregionen vor, die Korkeichen, Gall- und Steineichen begleiten.

Es wächst auf eine Höhe von 6-7 Metern , selten 10 Meter, mit einem Stamm, der sich oft mit dem Alter dreht. Die Krone ist abgerundet, sehr dicht, besteht aus gegenüberliegenden Blättern, lanzettlich, ledrig und 2 bis 6 cm lang, dunkelgrün auf der Oberseite und blasser auf der Unterseite.

Die Blüten, die im Frühjahr sprießen, sind zwittrig und in weißen Rispen zusammengefasst. Die Frucht ist eine Steinfrucht von etwa 1 cm , am Anfang grün und am Ende der Reifung im Herbst-Winter bräunlich oder schwarz. Dies ist wie der Olivenbaum (Olea europaea) essbar.

Was sind ihre Sorgen?

Wenn Sie eine Kopie haben möchten, empfehlen wir Ihnen, sich wie folgt darum zu kümmern:

Wetter

Die wilde Olive ist ein Baum, der besonders für mildes Klima geeignet ist, mit Höchsttemperaturen von bis zu 40 ° C und Mindesttemperaturen von bis zu -12 ° C und wo es wenig regnet. In diesem Sinne kann ich Ihnen sagen, dass es, solange es mehr als ein Jahr in den Boden gepflanzt wurde, gut mit 350 Litern pro Quadratmeter Regen pro Jahr leben kann, was es zu einer sehr widerstandsfähigen Art zum Trocknen macht Perioden.

Ort

Es muss draußen stehen, immer in voller Sonne . Sie müssen dem Sonnenkönig ausgesetzt sein, um ein gutes Wachstum und eine gute Entwicklung zu erzielen.

Wenn Sie es im Garten haben möchten, pflanzen Sie es in einem Abstand von etwa 5 Metern zu anderen Bäumen, gepflasterten Böden usw. Auf diese Weise können Sie es in seiner ganzen Pracht betrachten, während es wächst.

Erde

  • Garten : Es ist nicht anspruchsvoll, obwohl es Kalksteinböden mit guter Drainage bevorzugt.
  • Topf : Füllen Sie es mit universellem Substrat, Mulch oder sogar Kompost. Um die Entwässerung zu verbessern, können Sie es mit 20 oder 30% Perlit, Arlit oder ähnlichen Substraten mischen.

Bewässerung

Die Häufigkeit der Bewässerung hängt vom Klima ab und davon, ob es im Boden oder in einem Behälter angebaut wird. So , wenn es im Garten ist während des ersten Jahres, wird es auf 1 oder 2 mal pro Woche gewässert werden , erhöhte sich auf 3 wöchentliche Spülungen während des Sommers, aber ab dem zweiten Jahr wird es nicht Wasser so oft notwendig sein; auf der anderen Seite, wenn es in einem Topf ist, wird es auf 2 oder 3 mal pro Woche bewässert werden.

Es ist wichtig, in der Dämmerung zu gießen, insbesondere im Sommer, damit der Boden länger feucht bleibt und die Wurzeln die ganze Nacht Zeit haben, um das benötigte Wasser aufzunehmen.

Teilnehmer

Es ist interessant, die wilde Olive während der gesamten Vegetationsperiode , dh vom Frühling bis zum Spätsommer / Frühherbst, zu düngen . Verwenden Sie hierfür Bio-Produkte wie Mulch- oder Wurmgüsse, insbesondere wenn Sie die Früchte probieren möchten.

Befolgen Sie für den Fall, dass Sie es mit Düngemitteln düngen möchten, beispielsweise mit einem für Obstbäume, die Anweisungen auf der Produktverpackung, um Probleme zu vermeiden.

Multiplikation

Es vermehrt sich relativ leicht mit Samen im Frühjahr und auch im Herbst, wenn es warm ist. Die folgenden Schritte sind wie folgt:

  1. Zuerst wird der Samen aus den Früchten extrahiert und gut mit Wasser gereinigt.
  2. Dann wird zum Beispiel eine Sämlingsschale oder ein Topf mit universellem Substrat oder Saatbettboden gefüllt.
  3. Dann wird es bewusst bewässert.
  4. Dann werden die Samen auf die Oberfläche gelegt, ohne Stapel zu bilden, und mit einer dünnen Schicht Substrat bedeckt, damit sie nicht freigelegt werden.
  5. Zum Schluss wird etwas Schwefel darüber gestreut und das Saatbett draußen in voller Sonne platziert.

Innerhalb von 1 bis 2 Monaten beginnen sie zu keimen.

Pflanz- oder Pflanzzeit

Die beste Zeit ist im Frühling , wenn der Frost vorbei ist.

Beschneidung

Entfernen Sie am Ende des Winters die trockenen und kranken Äste mit Werkzeugen, die zuvor mit Apothekenalkohol oder ein paar Tropfen Spülmaschine desinfiziert wurden.

Rustizität

Dies ist ein Baum, der Frost bis -12ºC widersteht , aber heißes Klima besser mag.

Welchen Nutzen hat es?

Ornamental

Bild – Flickr / Rodrigo Sousa

Es ist eine dekorative Pflanze , pflegeleicht und sehr rustikal . Es ist perfekt für Xero-Gärten und sogar für Töpfe. Darüber hinaus wird es aufgrund seiner kleinen Blätter und seines langsamen Wachstums in der Bonsai-Welt geschätzt.

Kulinarisch

Obwohl die Früchte klein sind, werden sie oft in den Bars und Restaurants serviert, aus denen sie stammen, da sie essbar sind . Sein Geschmack ähnelt dem der gewöhnlichen Olive, sehr angenehm.

Olivenöl

Sie sollten wissen, dass aus den Früchten wildes Olivenöl hergestellt wird, das sich perfekt zum Würzen von Fleisch- und Fischgerichten eignet. Seine Eigenschaften sind :

  • Hilft den Cholesterinspiegel zu senken
  • Stärkt das Immunsystem
  • Wirksam bei der Regulierung des Blutzuckerspiegels
  • Verhindert vorzeitiges Altern der Haut
  • Dient zur Behandlung von Dermatitis

Wo kann man einen wilden Olivenbaum kaufen?

Außerhalb seines Herkunftsortes kann es schwierig sein, einen in einem Kindergarten zu bekommen. Wenn Sie also Probleme haben, ihn zu erwerben, machen Sie sich keine Sorgen. Von hier können Sie es bekommen:




Acebuche – Olive -…

11,40 €

Deal anzeigen

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba