Botanik

Was ist Eutrophierung?

Wie sie sagen: Jede Handlung hat Auswirkungen, obwohl diese Konsequenzen nicht negativ sein müssen oder zumindest nicht für alle. Warum sagen wir das? Weil es heute in vielen Feuchtgebieten wie Sümpfen, Seen und sogar Binnenmeeren einen Prozess gibt, der diese Ökosysteme verändert.

Es ist unter dem Namen Eutrophierung bekannt und bereichert die Umwelt, aber nur teilweise. Mal sehen, woraus es besteht.

Was ist Eutrophierung?

Bild – Wikimedia / F. lamiot

Eutrophierung, auch als eutrophische oder dystrophische Krise bekannt, ist der Name für die übermäßige Anreicherung einer aquatischen Umwelt. Genauer gesagt, wenn ein Ökosystem, ein See, ein Meer, ein Teich usw. mehr Nährstoffe erhält, als es wirklich benötigt. Dieser Kompost ist normalerweise auch reich an Stickstoff und Phosphor, so dass sich einzellige Algen wie Kieselalgen und Chlorophyten in Süßwasser zu vermehren beginnen, bis sie Cyanobakterien bilden.

Letzteres bildet eine Oberflächenschicht, die verhindert, dass Sonnenlicht in die Tiefe gelangt. Aus diesem Grund entsteht von nun an immer mehr Sediment, bis sich nach einiger Zeit (Jahren) ein ausreichend fester Boden bildet, damit Bäume und andere Pflanzen wachsen können.

Was sind die Ursachen?

Es gibt zwei Arten von Ursachen: natürlichen oder menschlichen Ursprungs. Die natürlichen sind, wie der Name schon sagt, diejenigen, die ohne menschliches Eingreifen aus der Natur selbst stammen. Pflanzen brauchen Stickstoff und Phosphor, um zu wachsen; Tatsächlich sind sie für sie so wichtig, dass sie von Botanikern als Makronährstoffe angesehen werden. Daher werden diese Nährstoffe beim Absterben in den Boden freigesetzt.

Wenn die richtigen Bedingungen erfüllt sind, dh wenn die Menge an pflanzlicher organischer Substanz, die in die Erde zurückgeführt wird, beträchtlich ist oder zumindest im Laufe der Zeit ständig abgelagert wird, wird erwartet, dass sich das Ökosystem ändert. Das ist normal. Es ist in der Vergangenheit passiert, es passiert jetzt und es wird bis zum letzten Tag so bleiben, also müssen wir uns keine Sorgen machen.

Aber jetzt sprechen wir über anthropogene Ursachen, darüber, was Menschen tun, und insbesondere über Gärtner oder Gartenbegeisterte. Menschen, die Pflanzen anbauen, neigen im Allgemeinen dazu, Düngemittel zu kaufen, die reich an Stickstoff und / oder Phosphor sind. Es ist kein Problem: Pflanzen brauchen, wie gesagt, diese Nährstoffe. Was besorgniserregend ist, ist der übermäßige Einsatz von Düngemitteln und Düngemitteln, denn ohne dies zu wollen, können wir dieses Wasser kontaminieren, die trophische Kette verändern und das Gleichgewicht des Ökosystems gefährden. Warum?

Nun, all diese Nitrate können an der Oberfläche oder im Untergrund landen oder sogar bei einem heftigen Regen in Richtung Meer weggespült werden , was beispielsweise in vielen Teilen Spaniens der Fall ist. In diesem Land gibt es viele Orte, an denen die Erde so viele Monate im Jahr trocken bleibt, dass sie sehr kompakt, wasserdicht und auch heiß wird. Gegen Ende des Sommers, wenn kalte Luftströme eintreten, bilden sich so starke Regenfälle, dass sie alles waschen, was sie können, und es wegtragen.

Es ist Regen, es ist Wasser. Ja. Aber die Pflanzen können praktisch nichts davon ausnutzen, da sie die Nährstoffe, das Wasser selbst und die Nährstoffe, die wir bei der Düngung hinzugefügt haben, mit sich bringen.

Folgen der Eutrophierung

Die Auswirkungen der Eutrophierung sind vielfältig. Aber bevor ich sie benenne, möchte ich, dass Sie etwas wissen: Wenn es natürlichen Ursprungs ist, dauert dieser Prozess Jahrhunderte . Es wird langsam und lange genug durchgeführt, damit jeder in diesem Ökosystem Zeit hat, sich anzupassen. Auf diese Weise wird die Nahrungskette nicht verändert, so dass das Leben normal weitergeht.

Aber wenn es menschlichen Ursprungs ist, dauert dieser Prozess nur Jahrzehnte . Ein menschliches Leben ist lang genug, damit sich ein Ökosystem verändern kann. Deshalb ist es jetzt wichtig, die Folgen der anthropogenen (menschlichen) Eutrophierung zu kennen :

  • Der Geruch des Wassers nimmt einen sehr unangenehmen Geruch an . Dies liegt daran, dass die Fäulnis zunimmt und der Sauerstoff verbraucht wird. Folglich kann es im Tourismussektor zu wirtschaftlichen Verlusten kommen.
  • Der Geschmack des Wassers wird verändert , so dass es nicht mehr zum Verzehr geeignet ist.
  • Aufgrund der Ansammlung von Sedimenten ist ein schiffbares Flussbett möglicherweise nicht mehr schiffbar .
  • Es treten invasive Arten auf , die eher bereit sind, in diesem veränderten Gebiet zu leben als die einheimischen.
  • In einigen Fällen stimuliert der Sauerstoffmangel das Wachstum von Bakterien, die für Vögel und auch für Säugetiere toxisch sind. Zum Beispiel Clostridium botulinum, das Botulismus verursacht, eine Krankheit, die insbesondere menschliche Babys betrifft.

In Anbetracht dessen bestehen wir auf dem verantwortungsvollen Umgang mit Düngemitteln und insbesondere Düngemitteln . Wir haben nur einen Planeten, und obwohl wir Pflanzen gerne gepflegt haben, indem wir mehr Kompost oder Dünger hinzufügen, werden wir sie nicht schneller wachsen lassen oder mehr Früchte tragen. In der Tat ist das Gegenteil der Fall: Die Wurzeln sind beschädigt, die Blätter erhalten keine Nahrung mehr und in schweren Fällen bleiben wir ohne Pflanze.

Lesen wir das Etikett der landwirtschaftlichen Produkte, die wir kaufen, und befolgen Sie die Anweisungen sorgfältig, zum Wohle der Pflanzen, des Planeten und unseres.

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba